Erfahrung mit Tecnigas eNox auf 50ccm Athena

      Erfahrung mit Tecnigas eNox auf 50ccm Athena

      Guten morgen liebe 2t Gemeinde. Da ich neu hier bin, möchte ich mich kurz vorstellen:
      Ich heiße Sebastian, bin 32 und komme aus dem schönen Leinebergland im Süden von Hildesheim.
      Nach 7 Jahren Abstinenz vom Mofacross möchte ich jetzt wieder mit einem neuen Team an den Start gehen. Als Basis dient eine Zündapp CS 25, die schon ein wenig auf Cross umgebaut ist. Der Motor muss allerdings von Grund auf Gicht werden. Soweit so gut.
      Jetzt zu meiner Frage: gibt es hier jemanden, der Erfahrung mit dem eNox von Tecnigas auf einem 50ccm Zylinder von Athena hat?
      Als weiteres Setup ist im groben folgendes vorgesehen:
      21 pwk
      21 Ass
      Eigenbau Airbox
      Vollwangen Kurbelwelle
      PVL 3°
      Übersetzung:
      15:72 mit 428 Teilung.


      Da ich seit 7 Jahren etwas raus bin aus der Materie, würde ich gerne eure Meinungen/ Erfahrungen dazu hören. Die Maschine wird nur bei einem Rennen eingesetzt: 444 min von Hönze.
      MFG
      Yoshy
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Moin Yoshy,
      wellcome back!!!

      Klingt alles ganz vernünftig, soweit ich das überhaupt einschätzen kann. Mit dem Thema Eigenbau Airbox weiß ich nicht.... sowas ist riesen aufwendig und ich bin etwas skeptisch ob das was bringt. Lieber einen großen Luftfilter mit Lufi-Öl benetzt... ist meine persönliche Meinung. Ähnlich wie Airbox sehe ich das Thema "Boost-Bottle".... es gibt Berichte wonach eine Boost-Bottle, wenn sie richtig sauber abgestimmt ist, richtig viel bringt.
      Aber wenn ich mir so die Sieger-Mopeds der bisherigen Rennen ansehe, dann hatten die weder eine Boost-Bottle noch eine Eigenbau-Airbox.... ;) also muss es auch ohne gehen.

      Deine Frage kann ich nur soweit beantworten, daß ich Erfahrung mit einer Tecnigas Enox Birne gemacht habe, allerdings auf einem komplett anderen Zylinder.
      Aber natürlich auch 50ccm... ich habe ihn an einem Yamaha DT50 Motor montiert. Auch ich habe vor dem Kauf versucht mir Infos im Netz zu suchen, ich hatte allerdings nur ganz wenig gefunden. Der Kauf war ein Fund bei ebay Kleinanzeigen und finanziell ücerschaubar....
      Es gibt einen Auspuff-Vergleich für neue Mofas (Minarelli AM6, soweit ich weiß), demnach liegt der im "Mittelfeld" aber sowas ist immer sehr schwierig zu vergleichen.

      Bei uns am Mofa ging er ganz gut (max Drehzahl ging in Richtung 11.000, der brauchte dann so ~8000 bis er gut in Resonanz kam), allerdings bin ich auf dem Gebiet auch eher blutiger Anfänger und die einzige Methode beim Auspuff abstimmen ist wohl "trial and error", also Versuch und Irrtum. Ich habe ihn einfach für unseren Rahmen passend schweißen lassen, einen Yamaha DT80 Dämpfer montiert und los ging es. Ja, ich weiß, abstimmen geht anders.... ;-). Ich denke der Krümmer sollte noch etwas kürzer sein, das könnte die Resodrehzahl noch erhöhen.

      Da ich den DT50 Motor grade auf einen Kreidler-Fremdzylinder umrüste (und der Enox an das Team 2 unserer Racing-Gruppe wandert) , werde ich vermutlich auch keine weiteren Versuche mit dem Auspuff unternehmen. Auch weil an dem Kreidler Zylinder der Krümmer Anschluß gesteckt wird, bei der DT50 ist original eine Verschraubung.

      Ich kenne mich mit den Athena Zylindern nicht aus, aber extrem wichtig und leistungsrelevant sind aus meiner Sicht auch die Steuerzeiten von den Tuning Zylindern. #
      Sind die bekannt? Hat der schon Stützkanäle zum Aufrichten der Spülung?

      Wenn Du auspuffseitig nicht viel exprimentieren möchtest, dann kaufst du dir einen Auspuff von ZR-Tuning.
      zrtuning.de/Zuendapp/Auspuff

      Ciao und viel Erfolg
      Felix
      Tja-Zündapp. Der Athena ist selbst bearbeitet bestenfalls zu mittelmäßigen leistungen in der Lage- deutlich über 10 Ps wirds nicht, egal mit welchem Aufwand bei dem Zylinder- die Flächen sind bei dem Dingen einfach zu klein. Der Parma ist besser- allerdings die Ausschußqute deutlich höher- von 10Zylindern sind 3 gut, 2 gehen so, der Rest ist Schrott und nicht anpassbar. Das Mitteldingen sind die KTT- Flächen nahezu original KS50, gut für 10-11 PS im richtigen Setup. AAAAAAber: du Öffnest die büchse der Pandorra! Alles- wirklich ALLES(!) muß am Motor dann überarbeitet werden: KW in halber Eigenkonstruktion, Primärantrieb, Getriebe. So ein Motor verschlingt dann schnell 2-3 K€.... nur mal als Hausnummer. Frag mal Felix ( ZRTunung)... der kann helfen.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Hallo Felix.
      Vielen Dank für deine Info. Also Stützkanäle hat der Zylinder, die allerdings nicht die richtige Ausrichtung haben. Was die Steuerzeiten angeht, so habe ich mich damit noch nicht weiter beschäftigt. Das möchte ich gerne machen, wenn ich den Zylinder selber hier vor mir habe.
      Mit dem Auspuff wollte ich nicht unbedingt experimentieren. Weißt du, was der von dir Vorgeschlagene Auspuff kosten soll?
      Es wird so kommen, ( so denke ich), das ich mir erstmal alle Komponenten beschaffen und dann gaaaaaaanz von unten mit dem sog. "Stecktuning" anfange und mich dann im Thema weiter nach oben arbeite. Habe einfach zulange nichts mehr in der Richtung gemacht. Aber so ganz doof bin ich , denke ich, auch nicht. Ist ja nicht das erste rennmofa.
      MFG
      Yoshy
      Genau das musste ich auch feststellen. Da kommen Sachen ins Spiel, da haben wir früher zu keiner Zeit dran gedacht oder mit gerechnet. Aber ich denke, wenn ich mich da reinfuchse , dann sollte da schon etwas halbwegs ordentliches rauskommen. Zumindest mit dem Budget und der Werkstatt Ausrüstung, was mir Verfügung steht.
      Hallo Lude. Vielen Dank für deine kleine Zusammenstellung . Ich habe hier schon seit einiger Zeit das Forum als Gast durchstöbert und habe diverse Beiträge dazu gelesen. Wie du schon erwähntest kostet der Spaß zu aller Arbeit auch einiges an Geld. Soviel können wir nicht aufbringen. Wenn wir vernünftig im Mittelfeld mitspielen können und die Maschine die 444 min durchhält, dann wollen wir erstmal fürs erste zufrieden sein . MFG Yoshy
      In dem Falle spielt sich das dann in der Region 1- 1,5 K€ für den Motor ab. Unter diesem Betrag seid ihr bestenfalls im hinteren Drittel. Liegt einfach daran, das viele Teams schon Jahre dabei sind und kontinuierlich aufgerüstet haben. Da neu zu starten mit gutem Material ist halt nicht günstig!
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Ja, das stimmt schon. So der Richtung haben wir gerechnet. Das wir da nicht wie ein Phönix aus der Asche kommen war ums klar. Wer kontinuierlich dabei ist, der hat schon Vorteile. Das sehe ich an meinem alten Team. Die 2009 aufgebaute CS 25 läuft immernoch und seit letztem Jahr mit Simson Zylinder auf Membran umgebaut.
      MFG
      Yoshy
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Ich kenne so einige, die von Zapp auf Puch wegen der Kosten umgestiegen sind- ich bleib dabei- der E50 ist preiswert, hält, und macht nicht viele Probleme- wenn man die Kupplung im Griff hat. Einzig bei Schlamm ist das Dingen nicht einsetzbar-das funktioniert nicht, oder aber dann mit aufgesetztem Gebläse.
      Und ganz so langsam sind wir mit dem 1gg Automaten auch nicht...
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Das will ich dir gerne glauben. An Puch oder Kreidler würde ich mich auch gerne mal ranmachen. Es sind auch schöne Mopeds. Zündapp und Hercules sind hier in der Gegend vorherrschend. Auch meine erste Mofa, Peugeot 103 D, wäre ein Projekt wert. Evtl kann ich von einem Freund eine Puch Maxi im Originalzustand erwerben. Er sagt, er braucht Platz in der Garage.
      MFG
      Yoshy
      Also- bei Puch: Besorg dir reine Motorgehäuse mit Primärantrieb- Rest kann fehlen, einen Rahmen- und am besten eine Kx /Sx 85 Großrad. Motor raus und verkaufen, Rest komplett in den Rahmen einschweissen. Schau mal hier im Board unter Rennmaschinen/ Puch Maxi 3.0
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."