Team Neuschoo

      Die Jungs von Focko wahren auch jahrelang kaum zu schlagen. Die Kisten liefen schon immer gut selbst vor 13J als ich mit dem Mofarennen angefangen habe. Damals ist Focko selbst noch mitgefahren und die Mofawelt wurde oft auf den Kopf gestellt,was aber auch an dem Fahrstil der Leute lag. Mittlerweile sind sie immernoch ein starker Gegner,von der Fahrtechnik kann man immernoch viel lernen. Ich habe vor ein paar Jahren in Schwarme mal Ingo vor mir hergeschoben,der saß in der Spitzkehre fast auf dem Motor und hat die Kiste soweit runtergedrückt das der Lenker fast den Boden berührte.Das Bein war soweit vor dem Rad das es fast wie Spagat aussah... Von der Fahrleistung her nicht zu schlagen,habe dann einen Fehler von ihm ausnutzen können und konnte vorbei kommen. Mithalten ist da nur durch Motorleistung zu kompensieren,auch nach Jahren immernoch schön anzusehen denn es hat sich nie großartig was verändert. In letzter Zeit werden sie allerdings des öfteren vom Pech verfolgt,gehören aber immer zu den Favoriten.
      Sorry- aber- ich bin da eher der Herzberg-Fan. Was der mit 2 Rädern veranstaltet, ist einfach nicht zu fassen. Das der Fahrstil von ihm überhaupt geht, passt schon nicht in meinen Kopf...
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Hab auch nie behauptet das die den Super-hyper-turbo-mega-Fahrstil fahren,der ist trotzdem super anzusehen und das gesamte Paket stimmt da über Jahre. Was professionelle MX Fahrer auf Mofarennen zu suchen haben versteh ich bis heute nicht. Das ist und bleibt der Rennsport des kleinen Mannes und so soll es auch bleiben,von daher interessiert mich das auch überhaupt nicht.
      Was professionelle MX Fahrer auf Mofarennen zu suchen haben??.. das kann ich euch erzählen... das gleiche wie wir alle:.. Spaß!!!... denn es ist scheißegal, ob man 5 oder 50 PS unterm Hintern hat... der Reiz ist doch der, dass es ein Kampf Mann gegen Mann und Maschine gegen Maschine ist... und fahren muss man eben auch hier auf der letzten Rille und alles geben... ...ich kann das gut nachvollziehen, dass sich da auch mal der ein oder andere Profi bei Mofarennen verirrt... ich kenne das aus meinem Kartteam... da hab ich auch so einige Leute aus der ALMS, DTM oder sogar Formel1 bei mir fahren gehabt... die haben dann einfach mal Bock drauf, ein streßfreies Rennen zu fahren... ohne Leistungsdruck... ohne Sponsorenverpflichtungen... ohne Teamsitzungen mit Ingenieuren... einfach nur pures Racing!!... und wo hat man pures Racing mehr als bei einem Mofarennen?...
      Ich würde das ganze aber etwas relativieren... die Profis müssen auch erst mal ins Ziel kommen... wir alle, die "Mofaprofis", wissen doch alle, dass gutes Fahren nicht der einzige Schlüssel zum Sieg ist... auch so ein Herzberg gewinnt nicht jedes Jahr in Espeln!... ;)
      Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Das Gesamtpaket macht es aus. Was nützt der beste Fahrer auf einem Moped das geht wie die Sau, aber nicht ins Ziel kommt. Wir sind neulich 10. von 45 geworden und haben uns gefreut, dass der Hobel durchgehalten hat. Es macht halt auch Spaß den Fortschritt zu sehen, den man sich hart erarbeitet hat.
      Um mal auf die ursprungs Frage zurück zu kommen,
      Nein. die Jungs aus Neuschoo fahren keine umgebauten Getriebe!
      Auch Zylinder bearbeitung, Feingewuchtete Kurbelwellen oder berechnete resotüten
      kann man bei den jungs lange suchen!
      Stecktuning ist da die Devise.
      Habe selbst schon paar mal gegen Pascal und andere auf "Privatrennen" gefahren, auch auf seinem moped
      saß ich schon...
      Auf wahnsinnige Leistungen wartet man dort laaange, bloß die Fahrweise ist dort das A und O!
      Schalten ohne zu kuppeln usw...
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Ab wann ist man überhaupt ein sog. Crossfahrer?
      90% Der Crossfahrer verdienen nichtmal Geld mit ihrem Hobby.
      Ein Crossfahrer der DM fährt ist nicht automatisch ein guter Fahrer.
      Wenn ich eine Internationale Sportfahrerlizens habe, bin ich nicht automatisch ein guter "Crossfahrer". (Ich bin erstmal garnichts. Die Lizens gibts gegen Geld!)

      Ich würde sagen Neuschoo oder auch Ding-Dong oder KTM- mehr geht nicht, oder Maggi Racing.... mir würden noch mehr einfallen... haben alle Fahrer die es so manchem "Crossfahrer" noch ordentlich Zeigen würden und auch schon gezeigt haben ohne dabei selbst irgendwie professionell MX zu fahren. Das sind alles Hobby Honks wie du und ich.
      Es ist halt einfach am Streckenrand zu stehen und die guten Fahrer als "das sind ja Crossfahrer" abzuwerten um sein eigenes Untalent runter zu Spielen.

      Man sollte die Sache lieber Ehrgeizig sehen und sagen, hey so gut möchte ich auch mal werden.

      das Duell ab min7. Einer von beiden ist kein Crossfahrer ;)


      Ich finde es ja viel schlimmer wenn Geld keine Rolle mehr spielt...

      gruß
      Das Thema könnte man jetzt auch ins unendliche ausweiten. Ich bin mit Sicherheit keiner der Typen die irgendwo stehen und behaupten das der ein oder andere jedes zweite We. auf ner MX Strecke verbringt. Die Fragen und Antworten darauf entstehen meist nach Rennende wenn man mal ins Gespräch kommt. Und wenn der ein oder andere mir dann noch großkotzig erzählt was für Pipikram das eigentlich ist und das er nur mitfährt um ein bisschen Kondition aufzubauen,finde ich das schon sehr abwertend. Natürlich ist das wahrscheinlich die Ausnahme,den meisten macht es genauso Spaß wie allen anderen auch. Von daher alles gut..... Was das Budget angeht,macht Geld nicht gleich schnell und schon gar nicht Haltbar. Kann da aus eigener Erfahrung genug Senf zugeben.
      Damit wären wir wieder "On Topic".

      Das ware meine Frage nun gewesen:

      Wie man sieht fahren die dem Faustauspuff und die Übersetzung sieht nach 12-47 aus...jefenfalls kein Riesenkettenrad.

      Wenn ich überlege, dass ich (ok bin kein Leichtgewicht) aber auch Johannes mit meiner Mühle 10-60 gefahren sind und mit dieser Übersetzung dann "gannz ok" aus den Kurven kamen, verstehe ich nicht wie man das mit dieser "optisch" langen Übersetzung in der Art und Weise geht, wie man das auf dem Video sieht.
      Ich schaue mir das am 10.10. in Westerloy mal live an, wie die Neuschoos so fahren. Ich lasse meinen alten, roten Stahlhaufen mit 2 Hobbyfahrern auch mal wieder auf den Acker... wird wohl das letzte Event dieses Jahr sein...
      Die Reithalle in Twist findet wohl nicht mehr statt- schade drum! Naja, dann besuchen wir mal Mofamanni!
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Also wir waren dann mal vor Ort:
      Die Herren mit dem alten roten Stahlhaufen waren irgendwie gar nicht sooo langsam unterwegs. Mark alias Hulk ist die 5x 30 min komplett alleine gefahren-
      Die Strecke war eher was für Schalter: Elendig lange Geraden mit dann recht engen Ecken- trotzdem war die Puch doch gar nicht so langsam. Lediglich die Neuschoos mit der 70er Zündapp waren schneller- der Rest hatte sich erstmal hinter uns anzustellen...
      Motor hatte ich einen von 2014 drin- der war am Kupplungsdeckel etwas inkontinet, so das ich zum 4. Rennen etwas Öl nachgekippt hatte- leider zuviel wie sich herausstellte. Nach 10 runden kam Mark in Führung liegend kurz in die Box, etwas Öl raus und weiter. Kurz vor Ende hat ASANUS ihn dann beim Rücküberholversuch (er hatte sich die 103 gerade vorher geschnappt) derart vom Bock geschossen, das er sich wohl einen unteren Wirbel leicht verdreht hatte.
      Trotzdem in dem Rennen noch 2ter geworden- fürs letzte Rennen hat er es etwas ruhiger angehen lassen und kam auch als 2ter ins Ziel. Alles in allem dann der Klassensieg mit 3 Siegen und 2 2ten Plätzen. Der alte Stahlhaufen läuft immer noch einwandfrei, hatte keinen Leistungsverlust in den 2,5h , und bis auf Kette schmieren, Tanken und Öl nachkippen keine Probleme bereitet.
      Seit 2009 läuft das Ding nun- 1x richtig gemacht, und immer noch Spaß dran...
      Die Neuschoos haben schon einen speziellen Fahrstil- und sind damit auch alles andere als langsam- Das kann man jedenfalls sagen.
      Aber: wir sind auch nicht schlecht... ;)
      Und nicht vergessen: die meisten Fahrer haben nicht mal die hälfte des Alters von Mark!
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."