Zündapp CS MTD-Racing

      Zündapp CS MTD-Racing

      Naja. Daran habe ich noch nicht gedacht. Aber ich mache es jetzt erstmal mit der original Felge. Hier noch ein großes Bild von der Ketten Führung:

      Sieht zwar nicht gut aus, Funktioniert aber.
      Ist einfach nur ein Stück Flachstahl, in das ein Langloch geschnitten wurde.
      Daran wurde der schleifer befestigt. Der ist von irgendeiner Cross. Das genaue Modell weiß ich leider nicht.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Und der agressive Damscheid Staub hängt auch noch überall. Wer hat denn da Schweissübungen gemacht ;)

      Hab gerade gesehen, kann man an der unteren Schraube von dem Federbein nix machen, oder für was is
      die. Sieht für mich aus wie ein Luftpolster oder so. Hat man ja beim MTB auch, je mehr Druck umso härter wirds.
      Lieber so einen Sitzen haben, dass man nicht mehr stehen kann, als
      so einen Stehen zu haben, dass man nicht mehr sitzen kann.

      Zündapp CS MTD-Racing

      Die Schweiß Übungen sind nicht von mir. Das ist ein Ventil um Gas in die Dämpfer zu machen, bzw raus zu lassen. Aber ich glaube, dass ist damit das Öl nicht auf schäumt, und nicht um die Dämpfer weicher zu machen.

      Was man noch machen kann, ist die Vorspannung der Federn weiter raus zu nehmen. Das muss ich auch mal noch testen.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Hatte ich bei meinen YSS damals auch so - Ventile oben, und hab den Druck dann regelmäßig abgelassen, seit dem waren die echt viel besser zum fahren. Solche Stoßdämpfer pumpen sich nämlich von selbst auf, und ich wage zu behaupten, dass man mit den Ventilen den Überdruck ablassen kann.

      MfG Georg
      Das Leben ist zu kurz, um 4 Takte auf einen Zündfunken warten zu müssen!!
      Danke schonmal für die Tipps, das mit dem umdrehen werde ich mal testen.

      Kann mir denn jemand sagen, ob in den Betor Gas oder Luft drin ist.

      So weit ich weiß ist Gas drin und Gas sollte man ja nicht rauslassen, weil es dafür sorgt, dass das Öl nicht aufschäumt.
      Wenn 'nur' Luft drin wäre könnte man diese natürlich ablassen und zur Not wieder aufpumpen.
      Das kann ich dir nicht sagen, aber pass auf jeden Fall auf beim ablassen, da da mächtig Druck dahinter ist. Die YSS hatten nur Schrauben drin und ich habe dir mal auf gut Glück aufgeschraubt...puh die sind herausgeschossen, das glaubt ihr nicht :D
      MfG Georg
      Das Leben ist zu kurz, um 4 Takte auf einen Zündfunken warten zu müssen!!
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Hier ging es in letzter Zeit auch ein wenig weiter.
      Wir sind startklar für das Rennen am Wochenende in Wahlen.
      Ein ausführlicher Bericht wird folgen.

      Wir haben die Suzuki Gabel verbaut und haben in den Betor Stoßdämpfern neue Federn drin.
      Die Schweißübung haben wir nochmal ordentlich gemacht Sascha :D .
      Außerdem wurden neue Twinair Luftfilter für eine Suzuki DR350, eine neue Startnummerntafel, ein anderer Zylinder und neue Reifen verbaut.
      Zum Abschluss haben wir es sogar geschafft, die Karre zu lackieren.

      Bilder folgen!

      Gruß Manu

      Zusammenfassung Mofarennen Wahlen 2016

      Hallo zusammen,

      hier erstmal der versprochene Bericht:

      Wie geplant sind wir Freitags morgens angereist. Die Anreise hat trotz des besch..eidenen Wetters am Freitag sehr gut geklappt.
      Freitags war die Wiese mit einem Allradfahrzeug wenigstens noch einigermaßen befahrbar.
      Es hat dann noch den ganzen Tag über immer mal wieder angefangen zu regnen, so das die Wiese dann irgendwann eher einem Sumpf-Gebiet ähnelte.

      Am Samstagvormittag hat es wieder angefangen zu regnen. Es war eigentlich für den ganzen Tag Regen gemeldet, aber Gott sei Dank blieb es dann Nachmittags trocken.
      Mittags war das Qualifying, welches wir nutzten um uns ein wenig mit der Strecke vertraut zu machen.
      Der Streckenverlauf war meiner Meinung nach dieses Jahr wirklich gut.
      Allerdings war nach ein paar Minuten die Grasnarbe komplett weggefahren und die Strecke verwandelte sich, ähnlich wie das Fahrerlager, in ein Schlammbad.
      Die Rennleitung hat die Strecke nach dem Qualifying noch etwas umgebaut, da der obere Teil der Strecke durch 2 ciraca 5 Meter lange Pfützen geführt hätte. Dieses Stück wurde dann weggelassen.
      Wir befreiten unsere Karre anschließend einigermaßen von dem Schlamm und meine Teamkollegen bauten einen provisorischen Luftfilterkasten und einen Spritzschutz für den Zylinder aus Gummimatten.

      Sonntags war dann das Rennen.
      Wir hatten morgens noch letzte Vorbereitungen getroffen, prophylaktisch den Kupplungszug und den Luftfilter gewechselt.
      Zum Glück war es Samstagnachmittags trocken geblieben. Die Strecke war Sonntag in einem viel besseren Zustand als am Vortag.
      Um 14.00 Uhr fiel dann der Startschuss. Mein Teamkollege konnte sich direkt am Start auf den ersten Platz in unserer Klasse setzten.
      So wurde dann Runde um Runde gedreht, bis wir ihn nach circa 60 Minuten zum Fahrerwechsel in die Box gewunken haben.
      Die 60 Minuten fahrzeit von Ihm waren schon das erste wirklich erstaunliche. Das neue Fahrwerk scheint sich schon bezahlt gemacht zu haben.
      Er meinte das Mofa ließe sich super fahren und man würde nicht so schnell müde werden. Normalerweiße war bei uns 3. nach spätenstens 30 Minuten schon die Puste raus.
      Als er rein gekommen ist, wollte er wissen auf welchem Platz wir liegen. Ein Bekannter von uns war dann zur Zeitnahme und hat sich ein Zwischenergebnis geholt.
      Wir hatten 4 Rundne Vorsprung. Ich dachte mir nur: Wahnsinn. wir waren noch nie auf dem Treppchen..
      Mein anderer Teamkollege ist dann aufs Mofa gestiegen und kam nach circa 30 Minuten in die Box.
      Ich bin dann etwas angespannt auf die Karre gestiegen. Wir waren ja scheinbar immernoch vorne und das wollte ich nicht versauen.
      Ich bin die ersten Runden noch etwas zaghaft unterwegs gewesen. Dann habe ich aber gemerkt, dass ich von Runde zu Runde schneller werde und mich an die Strecke gewöhne.
      Nach ein paar Runden hatte ich dann meinen Rhythmus gefunden. Die Strecke hat mir vom Verlauf und den Verhältnissen so gut gefallen, ich wollte garnicht mehr runter von dem Bock.
      Als ich circa 40 Minuten auf der Strecke war wurde ich zum Stop rein gewunken. Getankt, Luftfilter kontrolliert und Fahrerwechsel.
      Da ich nicht der beste Fahrer bin wollte ich wissen, ob wir immernoch vorne sind. Tatsächlich hatten wir unverändert 4 Runden Vorsprung. Ich konnte dass immer noch nicht so richtig glauben.

      Mein Kollege, der als erstes gefahren ist, war wieder am Drücker. Er meinte, dass er so lange draußen bleiben möchte wie er kann.
      Mir war das recht, da er der schnellste Fahrer von uns 3 ist. Der Tank war voll, der Sprit sollte bis Rennende reichen, also raus mit ihm.
      Irgendwann kam er dann rein. Die Kette war zu locker und ist abgesprungen. Zum Glück hat er die Kette auf der Strecke noch mal drauf bekommen. Also schnell gespannt und wieder raus auf die Stecke.
      Zwei Runden später war er wieder in der Box. Diesmal der Kupplungszug. In der Zwichenzeit ist auch ein Pedal abgefallen. Die Pedalachse war aber noch da, also war das ganze nicht so tragisch.
      Ich dachte mir, dass kann doch alles nicht wahr sein. Dann ist man dem Sieg tatsächlich einmal zum greifen nah und dann sowas.
      Als er dann wieder raus ist, waren wir uns wieder ein Zwischenergebnis holen: Der undankbare 4. Platz.
      Die Erstplatzierten und Zweiterplatzierten hatten 2 Runden Vorsprung, die Dritten war in der gleichen Runde aber vor uns durch die Schleife.
      Naja. Das war nicht toll, aber wäre trozdem das beste Ergebnis welches wir bis dato hatten.
      Es war inzwichen nach 17 Uhr. Zwichenergebnisse gabs jetzt keine mehr um das ganze Spannend zu halten.
      So verging Runde um Runde. Um 17:55 gingen wir dann Richtung Start-Ziel.
      Als mein Kollege dann um 18.00 die Zielflagge sah, wussten wir nicht, auf welchem Platz wir jetzt tatsächlich liegen.
      Ich dachte mir: Seis drum. Egal auf welchem Platz, war ein tolles Rennen für uns. So reibungslos sind wir bisher noch nicht gefahren.

      Um 19:00 Uhr war dann die Siegerehrung.
      Tatsächlich hatten wir es geschafft. Unser erstes mal auf dem Träppchen und dann gleich ein Sieg. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet.
      Ich bin nach wie vor Stolz wie Oskar. :thumbsup: :thumbsup:

      Zusammenfassen kann ich nur sagen: Strecke war Sonntags geil! Mit dem Wetter hatten wir Sonntags echt viel Glück. Es kam sogar die Sonne raus, hab mir den Nacken verbrannt.
      Zum Mofa: Die Karre ist echt Super gelaufen. Vielen Dank für die Tipps mit dem Fahrwerk, die waren wirklich Goldwert.

      Die erste Schadensanalyse hat ergeben: 2 Kaputte Kupplungszüge, ein abgefallenes Pedal, und die Vorderradfelge ist komplett durch.
      Ist eine 17 Zoll Felge von Happy.. Hier ist keine Speiche mehr fest. Ich muss mir das mal noch genau anschauen, ich glaube aber dass es an der Radnabe liegt.
      Da sind die Löcher für die Speichen ausgeschlagen..

      Anbei noch ein paar Bilder:
      Mofa vor dem Aufladen: