MX Reifen

      Moin Ladys,bin gerade dabei für unsere neue Rennmöff die Teileliste zusammen zustellen. Jetzt stehe ich vor der Reifenwahl,und bevor ich das halbe Internet durchforste und mir tausende Testberichte durchlese die mir am Ende überhaupt nicht weiterhelfen,wäre es Interessant zu Wissen was ihr so an Erfahrungen und Vorschläge habt.Also gefahren wird V 19" zu H 17", gemischte Untergründe,hauptsächlich Sand,Grassnarbe,Schlamm und alles was es beim Mofarennen so gibt. Für vorne steht meine Wahl eigentlich schon fest,bin aber durchaus Kompromissbereit.Habe in den lezten zwei Jahren besonders gute Erfahrungen mit dem Pirelli Scorpion in 70/100-19 gemacht. Der beisst sich beim harten anbremsen unglaublich gut fest,lässt sich sehr präzise einlenken und hat guten Seitenhalt. Beim Hinterrad wird es schwieriger,ich fahre gerne schmale Hinterräder mit gutem Seitenhalt aber 17" scheint irgendwie ne blöde größe zu sein. Möchte keinen Monsterreifen,schön wäre etwas in 70,80 max. 90/100-17. Aber irgendwie fangen die Kindercrosser erst alle bei 100 an,oder es handelt sich um Vorderreifen. ?(
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Wir fahren vorne Bridgestone m203 glaube ich ist das und hinten den Maxxis in 100/100/17. Ist vom gripp her auf jedenfall gut. Lässt sich auch im grenzbereich noch relativ gut kontrollieren. Allerdings ist das eben ein echter motocross hinterreifen und dementsprechend dimensioniert. Er passt aber noch in die originale zündappschwinge, frisst aber auch Leistung. Aber das sollte klar sein. Ist genug leistung da stellt das aber kein problem dar. Es gibt den Maxxis in zwei versionen.
      M7305 IT habe wir, das ist der etwas härtere von beiden. Der andere (M7312 SI) ist der weiche. Den hab ich aber nirgens auftreiben können.
      Den Bridgestone gibt es in verschiedenen Versionen. Besonders in schlamm ist der stark. Mein persönlicher tipp: vorne einen Reifen wählen der für tiefes schlammiges gelände vorgesehen ist. Durch die geringeren geschwindigkeiten beim Mofarennen brauchst du einen Reifen mit sehr guten Selbstreinigungseigenschaften vor allem vorne. Ein normales profil setzt sich zu und die kiste wird unfahrbar. Die starter von Damscheid können das bestätigen ;)

      Gruß
      ich fahr vorne metzeler sixdays. kann bisher nicht klagen, allerdings möchte ich mir auch nicht erlauben ein urteil über einen reifen zu fällen, so fein ist mein gespür da nun wirklich nicht. hinten bin ich auch noch auf der suche. fahre allerdings 21/18 und weiß leider nicht ob es den in deiner größe gibt.
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      Glaub ich werd nochmal ein Experiment versuchen und nen harten Pirelli hinten raufziehen. Wie gesagt mit dem Brigestone war es nicht so pralle. Die Mx Reifen ab 100/100-17 finde ich persönlich schon zu breit. Wie Emule schon sagte,frisst das Leistung und die Profilblöcke sind eigentlich Flächenmässig zu groß,da ist die Auflagefläche schon enorm groß.Vom Gewicht her sind unsere Rennmöff´s zu einer z.b. KX85 mit solchen Reifenbreiten recht ähnlich,leistungsmässig sind das natürlich Welten. Was ich damit sagen möchte,das auch Leistung entscheident für ordentlich Grip am Hinterrad ist. Wenn der Reifen sich richtig in den Untergrund frisst kann man auch hohe Kurvengeschwindikeiten ohne stützende Fahrspuren fahren. Und das funktioniert nur wenn das Rad mit ordentlich Bums angetrieben wird,ein bisschen Schlupf gibt´s mit den schmalen dann zwar auch,aber als positive Rückmeldung wann die Grenze erreicht ist. Im Schlamm sieht das natürlich anders aus,hab da aber auch fast keine Erfahrungswerte zu. Das letzte Schlammrennen ist bestimmt 9 Jahre her da waren wir noch ziemlich am Anfang und sind noch Cheng Chin Reifen auf ner originalen ZD gefahren :thumbsup: . Ausserdem scheint eh immer die Sonne wenn wir fahren :D