Neues aus Bohnhorst

      Wenn ich auch mal meinen Senf dazugeben darf.... Das Problem liegt nach meiner Einschätzung nicht unbedingt am Veranstalter. Die Zeiten haben sich ganz einfach geändert,das belegen auch die Projekte und Beiträge hier im Forum. Vor einigen Jahren hatte doch jeder 15 jährige ne Mofa oder zumindest was um über den Acker zu knattern. Es fängt doch schon bei der Beschaffung eines Mofas an,früher hatte jeder Bauer noch irgendwo was in der Scheune stehen was man günstig abgreifen konnte. Heute ist der Markt wie leer gefegt,keiner rückt mehr was raus,Ersatzteile sind rar und die Preise ins unermessliche gestiegen. Die Klassen jetzt noch auf Fußrastenbetrieb zu mischen um die Teilnehmerzahlen anzuheben halte ich für einen Fehler,da müssen andere Ideen her. Wenn die Dinger da nicht rangehören muss man sich halt etwas einfallen lassen das es irgendwie doch funktioniert. Schließlich soll doch noch irgendwo was vom Mofa vorhanden sein und da zählen Pedale definitiv dazu,auch an einer Puch,sorry Lude. Abgesehen davon ist das Fahren mit Fußrasten nur halb so ansträngend wie das ständige umlegen mit Pedalantrieb. Von daher kann man sowas nur in getrennten Klassen aufziehen,das sterben der Mofarennen ist viel komplexer und teilweise auch regionalbezogen,da geht es nicht um Einzelfälle.
      Genau so seh ich das auch. Entweder man macht nen lockeres Reglement wo Maschinen antreten die eher in den vollcross Bereich gehören oder man möchte ein mofarennen veranstalten wo Maschinen antreten die noch was mit mofa gemeinsam haben. In Münster wurde das Reglement von jahr zu jahr härter, es gibt nur ein klasse und es ist nahe zu keine Veränderung mehr erlaubt. Und trotzdem wächst die starter Zahl kontinuierlich an.
      Und in meinen Augen geht es um Qualität vor Quantität. Da fahr ich lieber mit halb so vielen Gegner wenn dafür Mofas antreten und keine wassergekühlten vollcrossrahmen oder feststehende Fußrasten etc
      Grundsätzlich hast du nicht Unrecht- ein Moped aufzubauen ist nicht mehr so einfach, und Beschaffung ist ebenfalls ein Problem- vom Geld mal ganz abgesehen.
      Auch richtig: die Teilnehmerzahlen zu erhöhen, schafft man m.M. nur mit weiteren Klassen, die ausgeschrieben sind-
      Was ich damit sagen will: der Weg zu größerem Teilnehmerfeld führt über zusätzliche Klassen zum Erfolg- nicht mit herabsetzten des Eintrittsalters oder anderer kleinerer Schönheitskosmetik- siehe Linnebeckerpokal!
      Und da wären wir beim von mir angesprochenen Punkt: Man schaut sich den Linnenbecker-Pokal an und welche Möps dort erlaubt sind- und genau die Klassen versucht man, ins Rennen zu integrieren. Das kann doch nicht so schwer sein?!? OK- bei anderen Rennen gibst keine 50 KMh- dann muß man halt die Streckenführung etwas anpassen, und weg mit der Rolle- wenns zusätzliche Teilnehmer bringt. Puchklasse? Kein Problem, wenn 15 Leute kommen und fahren. Mofas mit Dameneinstieg als Zusatzklasse? Warum nicht, wenn ebenfalls 15 Teilnehmer kommen. So würde sich das Starterfeld wieder etwas vergrößern lassen- die paar Pokale mehr kosten nicht das Geld! Zusätzlich sollte man mal das Startgeld überdenken: 75€ sind schon heftig. sicherlich ist nix umsonst- aber im Bereich 50-60€ sollte für Mafarennen eigentlich das max. erreicht sein.
      Und zu meinem Möpp: Zeig mir mal bitte an deinem Moped, was da noch von einer Mofa dran ist. Der Motor als Block? Naja- die Puchs gab es auch mit Fußrasten. Unser Möpp ist im Rahmen zu mindestens 70% noch original, Motorgehäuse, Originalhub, Originalbohrung, keine Tankvergrößerung...
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."

      Lude-Zuhaelter schrieb:

      Und zu meinem Möpp: Zeig mir mal bitte an deinem Moped, was da noch von einer Mofa dran ist. Der Motor als Block? Naja- die Puchs gab es auch mit Fußrasten. Unser Möpp ist im Rahmen zu mindestens 70% noch original, Motorgehäuse, Originalhub, Originalbohrung, keine Tankvergrößerung...



      ich werd hier jetzt nichts spoilern da der Commander hier noch nichts gezeigt hat.
      aber komm in bohnhorst mal bei der Box rum und schau dir das gefährt des Racingteams an. :whistling: :thumbup:
      Finde auch,allein um der Tradition eines "Mofas" gerecht zu werden,sollte das Teil auch Pedale haben müssen.Aber wie heißts so schön:Andere Länder andere Sitten;andere Frauen andere T....
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      In Espeln hat sich ganz klar gezeigt: das ist ein Verletzungsschwerpunkt! Also ab damit! So einfach! Und mit Pedalen startet da KEINER!
      Sicherlich gäbe es noch die Möglichkeit, aus einer MiniMaxi den Motor zu verbauen- da war der Anroller direkt zum Primärritzel gelegt- heißt: die Kette geht direkt zum Motor. Sind aber recht selten diese Motoren... und 1 Teilnehmer würde dann auch nicht das Starterfeld vergrößern. Es sollen ja mehrere kommen....
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Also geht es jetzt speziell um Puchmotoren,kenne mich mit den Dingern nicht aus. Sicherlich gäbe es die Möglichkeit ein Regelwerk so zu gestalten das auch solche Möff´s mitfahren dürften. Jedoch bleibe ich generell bei meiner Meinung das Pedale an eine Mofa gehören und keine Rasten. Schließlich sind die Regelement mittlerweile so breit getreten das bis auf den Rumpfmotor und Handschaltung eh nichts mehr übrig geblieben ist. Wir sind schon seit zwei Jahren am überlegen ob wir ein eigenes Rennen veranstalten,gespräche mit dem ADAC hat es bereits gegeben,die waren auch sehr angetan davon. Jedoch sehen wir speziell bei uns im Norden wie ein Rennen nach dem andere verschwindet. Wir sollten einen Thread ins leben rufen wo jeder seine Wünsche äussern kann um ein angenehmes Rennen für jedermann zu gestalten.Das Regelement und Rahmenprogramm sollte möglichst alle Sparten anziehen. Wäre vielleicht auch für alle Veranstalter leichter zu sehen wo sich die Scene hinbewegt um rechtzeitig eingreifen zu können. So wie ich das sehe,sind hier in unserem Forum genug User von verschiedenen Austragungsorten unterwegs und wenn es nur ein mal im Jahr ist um die Werbetrommel zu drehen. Team´s und Veranstalter müssen sich in Zukunft zusammensetzen damit alle weiterhin ihren Spaß am Mofarennen haben können. Der Bogen ist längst überspannt,das gilt nicht nur für Bohnhorst. Und im übrigen sind alle meine Fahrwerke nach der guten alten 70% Regelung entstanden,bisher habe ich immer CS Fahrwerke verwendet Schwinge und Gabel natürlich geändert. Das die Anbauteile dem ganzen ein anderes Gesicht verleihen war so gewollt. Das neue Möff ist etwas ganz anderes und orientiert sich an den Urwurzeln des Mofarennen´s,denn auch ich hab mir Gedanken gemacht was eine Mofa ist und was nicht. Wäre erfreut wenn sich möglichst viele in Zukunft dem Weg zur Mofa wieder anschließen und nicht weiterhin alles auf Crossern bauen. Ein Thread zu dem Möff werde ich natürlich auch gründen,jedoch lässt die Zeit es im Moment nicht zu. Munter bleiben....

      virus-commander schrieb:

      Also geht es jetzt speziell um Puchmotoren,kenne mich mit den Dingern nicht aus. Sicherlich gäbe es die Möglichkeit ein Regelwerk so zu gestalten das auch solche Möff´s mitfahren dürften. Jedoch bleibe ich generell bei meiner Meinung das Pedale an eine Mofa gehören und keine Rasten. Schließlich sind die Regelement mittlerweile so breit getreten das bis auf den Rumpfmotor und Handschaltung eh nichts mehr übrig geblieben ist. Wir sind schon seit zwei Jahren am überlegen ob wir ein eigenes Rennen veranstalten,gespräche mit dem ADAC hat es bereits gegeben,die waren auch sehr angetan davon. Jedoch sehen wir speziell bei uns im Norden wie ein Rennen nach dem andere verschwindet. Wir sollten einen Thread ins leben rufen wo jeder seine Wünsche äussern kann um ein angenehmes Rennen für jedermann zu gestalten.Das Regelement und Rahmenprogramm sollte möglichst alle Sparten anziehen. Wäre vielleicht auch für alle Veranstalter leichter zu sehen wo sich die Scene hinbewegt um rechtzeitig eingreifen zu können. So wie ich das sehe,sind hier in unserem Forum genug User von verschiedenen Austragungsorten unterwegs und wenn es nur ein mal im Jahr ist um die Werbetrommel zu drehen. Team´s und Veranstalter müssen sich in Zukunft zusammensetzen damit alle weiterhin ihren Spaß am Mofarennen haben können. Der Bogen ist längst überspannt,das gilt nicht nur für Bohnhorst. Und im übrigen sind alle meine Fahrwerke nach der guten alten 70% Regelung entstanden,bisher habe ich immer CS Fahrwerke verwendet Schwinge und Gabel natürlich geändert. Das die Anbauteile dem ganzen ein anderes Gesicht verleihen war so gewollt. Das neue Möff ist etwas ganz anderes und orientiert sich an den Urwurzeln des Mofarennen´s,denn auch ich hab mir Gedanken gemacht was eine Mofa ist und was nicht. Wäre erfreut wenn sich möglichst viele in Zukunft dem Weg zur Mofa wieder anschließen und nicht weiterhin alles auf Crossern bauen. Ein Thread zu dem Möff werde ich natürlich auch gründen,jedoch lässt die Zeit es im Moment nicht zu. Munter bleiben....


      Das spricht mir aus der Seele :)
      Auch Glückwunsch von meiner seite!
      Ich hab mit einem der Verantwortlichen nochmal gesprochen, und ihm ne Mail geschrieben (mal wieder)- ich hänge die Auszugsweise mal an- bin mal gespannt, was passiert.
      Wenn genau so viel wie leztes Jahr gemacht wird, gibts ja Hoffnung, in 2030 auf weitere Klassen... :


      So wie ich das sehe, solltet ihr das Rennen in mehrere Klassen einteilen, und diese auch um stark frequentierte Klassen von anderen regionalen Mofarennen erweitern. Damit würdet ihr deutlich mehr Teams ansprechen, die sich einen Start in Bohnhorst überlegen würden.
      Die Startgebühr von 75€ ist für viele abstoßend- ist allgemein zu hören. Überlegt einmal, wie die Ausgaben minimiert werden könnten ( preiswertere Pokale, preiswerterer Transponderverleih, evtl. Verringerung der Geldpreise). Ich denke, dass für so ein Rennen 50-60€ gerade noch angemessen sind.
      In wieweit die Preisgestaltung des Frühstücks der RG Bohnhorst unterliegt, entzieht sich meiner Kenntnis- aber für 2 Brötchen +1 Kaffee 6€ zu verlangen, führt ebenfalls zu gewissem Unmut.
      Wegfall der Rolle: habt ihr dieses Jahr schon gemacht (Gut so!)- und das Ding sollte nicht wieder auftauchen- auch nicht in der Ausschreibung. Ändert ggfs. die Streckenführung etwas, um die Geschwindigkeit zu verringern- 1-2 kleine zusätzliche Schikanen, und gut.
      Euer Problem:
      Mit der Spezialklasse habt ihr Maschinen erlaubt, die bis auf das Mofagehäuse nix mehr mit Mofa zu tun haben. Diese Maschinen können nicht auf anderen Rennen eingesetzt werden, und andersherum sind leider „Mofa-Tuning-Maschinen“ diesen Dingern hoffnungslos unterlegen- somit dünnt sich die Sache bei den Anmeldungen zusätzlich aus.
      Mein Vorschlag der Klassifizierung:
      Mofa Original mit Dameneinstieg
      Mofa Original mit Sitzbank
      Mofa Tuning
      Prototypen (Spezialklasse)
      Puchklasse
      Für jede Klasse gibt’s 3 Pokale- es müssen NICHT die sauteueren Säulendinger sein. Weitere Überlegeung: Jeder Teilnehmer bekommt zumindest eine Medaille mit seiner Platzierung- kostet 2€ pro Teilnehmer, und alle sind glücklich! (So praktiziert vom MSC Werl)
      Na, jede Menge Stoff für Diskussionen..
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."

      Lude-Zuhaelter schrieb:

      Auch Glückwunsch von meiner seite!
      Ich hab mit einem der Verantwortlichen nochmal gesprochen, und ihm ne Mail geschrieben (mal wieder)- ich hänge die Auszugsweise mal an- bin mal gespannt, was passiert.
      Wenn genau so viel wie leztes Jahr gemacht wird, gibts ja Hoffnung, in 2030 auf weitere Klassen... :


      So wie ich das sehe, solltet ihr das Rennen in mehrere Klassen einteilen, und diese auch um stark frequentierte Klassen von anderen regionalen Mofarennen erweitern. Damit würdet ihr deutlich mehr Teams ansprechen, die sich einen Start in Bohnhorst überlegen würden.
      Die Startgebühr von 75€ ist für viele abstoßend- ist allgemein zu hören. Überlegt einmal, wie die Ausgaben minimiert werden könnten ( preiswertere Pokale, preiswerterer Transponderverleih, evtl. Verringerung der Geldpreise). Ich denke, dass für so ein Rennen 50-60€ gerade noch angemessen sind.
      In wieweit die Preisgestaltung des Frühstücks der RG Bohnhorst unterliegt, entzieht sich meiner Kenntnis- aber für 2 Brötchen +1 Kaffee 6€ zu verlangen, führt ebenfalls zu gewissem Unmut.
      Wegfall der Rolle: habt ihr dieses Jahr schon gemacht (Gut so!)- und das Ding sollte nicht wieder auftauchen- auch nicht in der Ausschreibung. Ändert ggfs. die Streckenführung etwas, um die Geschwindigkeit zu verringern- 1-2 kleine zusätzliche Schikanen, und gut.
      Euer Problem:
      Mit der Spezialklasse habt ihr Maschinen erlaubt, die bis auf das Mofagehäuse nix mehr mit Mofa zu tun haben. Diese Maschinen können nicht auf anderen Rennen eingesetzt werden, und andersherum sind leider „Mofa-Tuning-Maschinen“ diesen Dingern hoffnungslos unterlegen- somit dünnt sich die Sache bei den Anmeldungen zusätzlich aus.
      Mein Vorschlag der Klassifizierung:
      Mofa Original mit Dameneinstieg
      Mofa Original mit Sitzbank
      Mofa Tuning
      Prototypen (Spezialklasse)
      Puchklasse
      Für jede Klasse gibt’s 3 Pokale- es müssen NICHT die sauteueren Säulendinger sein. Weitere Überlegeung: Jeder Teilnehmer bekommt zumindest eine Medaille mit seiner Platzierung- kostet 2€ pro Teilnehmer, und alle sind glücklich! (So praktiziert vom MSC Werl)
      Na, jede Menge Stoff für Diskussionen..

      Tach, ich möcht da jetzt auch mal was zu schreiben.
      Die 75€ Startgebühr finde ich nicht zuviel. Da es sich um ein 12Stunden-Rennen handelt treten die meißten Teams auch mit mehr Leuten an, auf die die Kosten aufgeteilt werden. Außerden ist es eine 2-Tage Veranstaltung, somit auch höhere Kosten für Wasser, Abwasser, Strom, Transponderanlage usw. Dann findet am Freitag auch noch der Bohnhorst-Cup statt für die 15 schnellsten und die 15 langsamsten Teams im freien Training, wo es auch noch Pokale zu holen gibt.
      Die 50km/h fallen nächstes Jahr weg, was ich auch positiv finde.
      Zu Deinen Klassifizierungen:
      Mofa Original mit Dameneinstieg bzw. Sitzbank.
      Soll das heißen die Mofa muß absolut Serie sein, also ohne Tuning? Das kann doch wohl nicht Dein Ernst sein. Wer will denn entscheiden was Serie ist und was nicht. Beispiel: Hai25-Felgen in CS25-Rahmen. Darf ich das fahren? Oder in welche Klasse kommt eine ZD25? Mofa mit Dameneinstieg UND Sitzbank.
      Du siehst also das damit Drama vorprogrammiert ist. Demnach wird so eine Klasseneinteilung wohl nicht stattfinden?
      Mofa Tuning: Heißt für mich Mofaklasse, wie es sie schon seit Jahren gibt.
      Spezialklasse: dito.
      Puchklasse: Warum nicht, kann man ja probieren.
      Thema Pokale:
      NATÜRLICH MÜSSEN MÜSSEN MÜSSEN die erste Drei diese großen Pötte haben. Deshalb kommen die Teams doch her um einen dieser Pokale zu gewinnen! Niemand will nach 12 Stunden Mofarennen einen Eierbecher mit nach Hause nehmen -obwohl man auf dem Podest gestanden hat- den es auch bei jedem 2-Stunden PissiPissi Rennen gibt, das man auch zur Not alleine fahren kann. Und ich meine auch das nicht nur die ersten Drei einen Pokal bekommen sollten, sondern pro Klasse die ersten Zehn einen Pokal bekommen, weil es schon eine Leistung ist wenn man selbst und auch die Rennmofa die 12 Stunden durchgehalten hat.

      Und Deine Sprüche wie "gibt´s ja Hoffnung, in 2030 auf weitere Klassen" kannst Du dir sparen. Vorschläge können und sollen natürlich gemacht werden, aber ob, wie und wann etwas umgesetzt wird bleibt doch wohl dem Veranstalter überlassen. Darüber solltest Du mal nachdenken. Man kann es nicht jedem Recht machen.

      mfG
      Also: schreiben kann ichs ja nochmal, Verstehen musst du es schon alleine...
      So, wie es sinngemäß im LinnenbeckerPokal ausgeschrieben ist:
      Mofa-Originalklasse: Das heißt, OriginalFelgen, Original Dämpferelemente, Strebe zum Lenkkopf erlaubt, originale Schwinge und Gabel. Die dürfen verstärkt bzw. verbessert werden, müssen aber von dem Mofa stammen. Motortuning erlaubt- allerdings keine Fremdzylinder und keine LCs, Nachbauzylinder erlaubt- keine Hub / Bohränderung! Unterscheidung zwischen Dameneinstieg (Herkules Prima) und Sitzbankmofa ( Zapp, Hercules GT). Mischungen von Felgen / Motoren ist unzulässig!
      Mofa Tuning: Mofarahmen zu 70% erhalten, Aufhängungen frei Wählbar, Dämpferelemente frei wählbar. Motor muß zum Rahmen gehören- Fremdzylinder erlaubt, allerdings keine LCs.
      Prototypen / Spezial: Fahrwerk egal, Motor muß ein Mofamotor als Basis gewesen sein! LC / Hubänderung erlaubt.
      Bei allen o.g. Klassen sind Pedalen Pflicht.
      Puchklasse: 70% Originalrahmen einer Maxi N / S, Aufhängungen frei wählbar. Originales Motorgehäuse, 1gg Automatik, keine Varioumbauten / oder ähnliches erlaubt. Keine Hub / Bohränderung, keine LCs, keine Rollerzylinder, keine Tankvergrößerung. Rahmen muß weiterhin tragender Hauptbestandteil sein- Streb zum Lenkkopf erlaubt. Keine Tankvergrößerung, nur Fußrasten klappbar erlaubt.
      Somit hätte man einige neue Klassen geschaffen, in der sich der eine oder andere sicherlich wiederfindet. Es geht ja letztendlich darum, sich mit gleichwertigen Teams zu messen! Schau dir mal Bohnhorst an: 95% Zündapp- etwas wenig Markenvielfalt.
      Zu den Pokalen: Sicherlich müssen die Dinger sein- aber die sauteuren Säulendinger tun wirklich nicht Not. Nen schöner dicker Blechpott für 1/3 des Preises tuts auch- das wollte ich damit ausdrücken! Der Veranstalter soll ja nicht dran pleite gehen! Und mal Ehrlich: oben auf dem Podest wird fotografiert, und dann verschwinden die Dinger eigentlich zu Hause im Schrank.
      Zur Startgebühr: Als Schnittmenge hiesiger Rennen hat sich eigentlich rd. 40€ etabliert- incl. Transponderverleih. Sicherlich- 2 Tage sind schon anders, auch von den Kosten her. Der Veranstalter sollte sich das einmal durchrechnen, ob nicht der ein oder andere Taler gespart werden kann- UND NEIN, ICH WILL HIER KEINEM VORSCHREIBEN, WAS ER von den Vorschlägen, die hier gemacht wurden, umgesetzt wird.
      Nun zu deiner Kritik an meinen Worten: Man(n) sieht ja, wie Innovativ die RGB ist. Es passierte in den letzte Jahren nix. Gar nix. Offen für Vorschläge? Fehlanzeige! Jeder in der RGB will was zu sagen haben- Uneinigkeit ist die Folge. Ergebniss: stark dezimiertes Starterfeld, und zwar mit jedem weiteren Jahr. Wenns so mit Neuerungen weitergeht- 2030! Wenn es das Rennen bis dahin noch gibt! Oder aber: man diskutiert mal verschiedene Vorschläge, und probiert mal was aus! Diese Entscheidung liegt beim Veranstalter (also der RGB)- eine Entscheidung sollte nicht auf die lange Bank geschoben werden, denn jetzt ist Saison, jetzt kann man Teams ansprechen- nicht 2 Wochen vor eurem Rennen in 2015.
      Jetzt klar was ich meine?
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Startgebühr von 75€ ist viel zu hoch angesetzt und mehr geboten wird einem dadurch ja auch nicht, im Vergleich zu anderen Rennen. Und ob das Rennen nun 2, 5, 6 oder 12 Stunden geht ist dabei egal, nur klingelt die Kasse beim Veranstalter mehr wenns länger läuft. Pokale find ich im allgemeinen auch nicht gut, es sei denn es ist etwas selbst gebautes und mit etwas fantasie kann man aus alten Kolben und Ketten schon richtig was gutes kreieren und kostet fast nix. Und die 50 Km/ h sollte man schon beibehalten.

      Is nich schlimm, is nur Franky :shook:

      Naja, Franky-die 50 KMh können einfach durch 1 oder 2 zusätzliche Schikanen erreicht werden- da braucht man die Rolle nicht- hat Espeln diese Jahr gezeigt. Das wurde in Bohnhorst von fast allen immer wieder als pure Schikane angesehen, da teilweise 10x drauf zu müssen ... Und die Reaktion auf die Startgebühr hast du ja gerade life erlebt..

      Aber- da ja einige der RGB hier offensichtlich mitlesen- hätte ich gern einmal eine Begriffsdefinition: Wie nennt man jemanden, der aus dem 52 Stock eines Hochhauses ohne Fallschirm springt, und im 3. Stock angekommen allen Leuten erklärt, das überhaupt nichts passiert sei?
      Ich mach mal nen Vorschlag: Beratungsresistent.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Wir haben mittlerweile September. Twinshock hatte ich noch in Greste gesprochen- keine Reaktion seitens der RGB. Hätte mich auch gewundert. Da er recht gut informiert ist- war der Tenor im August wohl noch, das man sich beraten müsse. Aha. Wenn die RGB mehr Teams motivieren / Einladen möchte, sollte man vielleicht mal Rumfahren und Flyer verteilen. Die Mofarennsaison ist fast um- also Werbung scheinen die Herren nicht nötig zu haben. Naja..
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."