Allgemeine Meinung zu Boost Bottles

      Allgemeine Meinung zu Boost Bottles

      Servus,

      ich hab mich vorgestern mit einem alten Mofarennhaudegen unterhalten... (Speinshart vor 10 Jahren etc..)

      Er ist absoluter Verfechter der Membrantechnik... Er hat allerdings gemeint, dass Bosst Bottles auf Schlitzern merklich was bringen...

      Was haltet Ihr davon??? Hat von euch schon jemand Erfahrung mit den Dingern???



      Gruß LL
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      hab noch keine an nem mofa oder moped gehabt.

      aber vom sinn her ergibt sich ein "ähnlicher" effeckt wie mit ner membrane.

      der sprit läuft kein zweites mal durch den vergaser , dabei würde er ja nocheinmal mit benzin angereichert werden => überfettung

      ( hmm wo ich so drüber nachdenke sollte ich das vllt an unserer rennmofa ma probieren ... die spuckt immer aussem gaser raus ^^ )
      Mal ein kleines Zitat aus einem anderem Forum:

      "Als grobe Faustregel kann gelten:

      Bottle Volumen 3 mal Hubraum
      Schlauchdurchmesser 1/2 er Gaserdurchmesser
      Schlauchlänge abhängig von der unterstützten Drehzahl
      kurz = hohe Drehzahl
      lang = niedrige Drehzahl

      In der Literatur ist unter anderem folgendes zu finden.
      Auszug eine Yamaha Studie zum Thema.

      das Verhältnis von angesaugtem Gemisch zum Hubraum, also die Pumpleistung des Kurbelraums, konnte durch die Boostbottle um mehr als 17% verbessert werden

      das maximale Drehmoment des Motors konnte bei gesenkter Drehzahl um rund 12% erhöht werden - daraus resultiert auch ein nicht unerheblicher Leistungszuwachs

      das Überfetten des Gemischs im Teillastbereich, was nicht primär etwas mit der Abstimmung des Vergasers zu tun hat, sondern vielmehr bauartbedingt ist, konnte fast vollkommen verhindert werden

      aus dem vorherigen Punkt resultiert eine stark verbesserte Performance im Teillastbereich und ein ende des exzessiven Benzinverbrauchs im Teillastbereich

      Verbrauchsveringerung um durchschnittlich 10% "




      Soviel zur Theorie.... Letzten Endes sollte das ding nur minimal, aus der Kurve raus, etwas bringen.
      Ob man das überhaupt merkt, sei dahingestellt.

      Sollte die oben Zitierte Faustformel stimmen, frage ich mich, warum diverse Hersteller solcher Produkte, sich da mal so gar nicht halten?
      Nicht zu vergessen, es vergrößert das Volumen des Ansaugstutzens, und soweit ich weiß, ist dass dann wiederrum positiv für den Drehmomentverlauf bei niedrigeren Drehzahlen....

      Die Dinger wurden zuhauf an originalen 2Taktern verbaut, ich hab den Kram schon bei vielen Rollern, der Yamaha DT80 und auch der RGV250/RS250 gesehen. original wohlgemerkt
      Hallo

      hab an meinem aktuellen Rennmofa auch eine Boost Bottles, denk an einem orginalen- oder auch sereinnahen Mofamotor wird sich keine oder kaum eine Leistungsbesserung einstellen.
      Bei meinem Motor hatte ich immer Abstimmungsprobleme mit dem Vergaser, kurz bevor die Resonanz am Auspuff einsetzte war immer ein Leistungsloch vorhanden, als dann dem Zylinder einer weiteren Leistungsstufe verpasst wurde, kam eine TZR125 Membran samt Ansaugstutzen und Boost Bottles zum Einsatz.
      Die Leistungssteigerung mit dem größerem Ansaugtrakt war beeindruckend, aber ohne die Boost Bottles war das Leistungsloch immer noch vorhanden, mit der Boost Bottles konnte eine Vergaserabstimmung gefunden werden die zwar einen leichten Einbruch in der Leistungskurve nicht unterbinden konnte, aber das Leistungsloch war weg.
      Mein Setup:
      Morini GS Motor mit 42 mm Hub, 3 Gang und Pedalwelle
      Zylinder - Eurocilindro (Athena) 3 Spülkanäle, 48 mm Bohrung (wurde oder wird bei Simsonschrauber auch als BB2 verwendet) Auslass 191°, Überstömer-, Auslass- und Einlass bearbeitet, Zylinder neu beschichtet.
      Zylinderkopf, Quetschspalt min 0,8mm, Verdichtung je nach Dichtung 10:1 bis 13,5:1 Brennraumform ist halbkugelförmig.
      Kolben von Vertex bearbeitet (leichter, Öffnungen anpassen, sowie Boden polieren)
      Primärantrieb geradeverzahnt, Kupplung von Minarelli RV6 Motor
      Zündung von KTM SX,Vergaser Dellorto PHBH 28 oder 30BS (hier besser als orginal Keihin PWK28)
      Auspuff- angepasster Gianelli MTX80
      Kraftstoff- AVGAS mit Rizinus Kart Racing 1:20
      Leistung ca. 20 PS bei 13800 U/min
      Betriebszeit- nach 10 Std. Rennbetrieb, Wechsel der Kurbelwelle und Kolbenringe

      An meiner RD 250 und 350LC sowie an der RD 350 YPVS waren auch Bost Bottles im Einsatz, für die YPVS hat es eine Boost Bootles gegeben die zu einen Leistungszuwachs von 5- 6 PS, sowie mehr Drehmoment in mittleren Drehzahlbereich verhalf.
      Bei meinen beiden RGV`s 250 war ursprünglich auch eine Art Boost Bootles verbaut, hab sie aber abgebaut weil die Dinger beim Schrauben einfach immer im Weg waren und sich kein Nachteil nach dessen Abbau festtstellen lies.

      Zusammenfassend meine Meinung zu Boost Bottels
      Bei Motoren mit mittlerer und höherer Leistung durchaus eine Möglichkeit eine Leistungssteigerung zu erreichen, meine Motoren sind - waren alle samt Motoren mit Membraneinlass.
      Wer glaubt nur durch das anbringen einer Boost Bottles einen Leistungszuwachs erreichen zu können, wird sichrlich enttäuscht sein, es bedarft schon etwas Erfahrung und- oder der Wille einen Motor darauf abzustimmen.
      Für meine beiden Dellortos für den Mofamotor, hab ich über 200€ an Teile wie Gasschieber, Düsen, Düsenstücke, Schwimmer, Nadeln usw. herumliegen. Es hat einige Tage gedauert bis die Abstimmung zufriedenstellend ausviel.

      Gruß racerlupo
      ich dachte immer eine Boost Bottle macht nur bei nem Schlitzer sinn, bei den Membranern kann doch das Gemisch nicht doppelt angefettet werden, da doch die Membran verhindert, dass die Gassäule rückwarts durch den Gaser pulsiert?
      Puch Maxi für Crossrennen!!!! Macht einfach Spaß!!!!
      Die Einlaßresonaz wird bei Schlitzern und Membranern beeinflußt- allerdings sollte man das Abstimmen am Prüfstand machen, da man sonst nicht sieht wo die Reise hingeht- das kann auch durchaus schlechter werden mit BB!
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Hallo,

      jedes Einlasssystem an einen Hubkolbenmotor unterliegt einer Gasschwingung egal wie die Steuerung ausschaut.
      Es funktioniert auch an Drehschiebermotoren, oder auch an viertakt Mehrzylinder Automotoren.
      Bei jedem Formelfahrzeug sind die Ansaugrohre und Airboxen genaustens auf die Leistungsdrehzahl abgeszimmmt, hatte vor mehr als15 Jahren einen 2 Liter 16V Motor mit orginalen 150PS, nach Anbau einer Ansugrohr- Airbox Kombination waren auf einmal 178 PS ohne weitere Veränderungen an den Antriebsrädern, möglich machte dies ein Ladedruck von 0,27 bar auf der Einlasseite, bewirkt durch eine abgestimmte Gasschwingung.
      Manche Automotoren haben deshalb auch umschaltbare Ansaugrohre, die den Ansaugweg verlängern oder verkürzen (Ramair).
      Die Abstimmung erfogt nach dem Prinzip eines Helmhozresonators, die Formeln stimmen aber nicht ganz genau, da die Dichte, Wichte nicht konstand ist und auch andere Faktoren mit einwirken, ein Leistungsprüfstand ist sicherlich hilfreich, aber die meisten können nicht einfach darauf zugreifen. Das Funktionsprinzip ist logisch.
      Bei jedem Motor ist irgendwann der Einlass versperrt, die Gassäule die sich im Ansaugtrakt in Bewegung gesetzt hat muss abgebremst werden, da das Gas aber kinetische Energie mitbringt und sich komprimieren lässt, entsteht ein Überdruck, der zum richtig abgestimmten Zeitpunkt, beim öffnen des Einlassystems für die Aufladung genutz werden kann.

      Gruß racerlupo
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Also ich hab folgendes Problem, wenn ich mit meiner Puch fahre geht sie ab ner bestimmten Drehzahl echt gut ca 8800 U/min. Wenn ich aber zum beispiel aus ner Kurver herausbeschleunige und die Drehzahl fällt unter diesen Bereich und die Kupplung macht nicht auf, dann ist absolut keine Power da, ausserdem qualmt sie dann manchmal ein bisschen. Über diesem Drehzahlbereich geht sie aber echt gut. Eigentlich könnte das ja ein Zeichen für Überfettung sein? Kann ich dann mit so einer BB evtl dieses Loch wegbekommen?
      Puch Maxi für Crossrennen!!!! Macht einfach Spaß!!!!
      Nein. Habe auch schon probiert- es geht nicht. Wenn bei Puch die "magische" Kompressionshöhe von 25mm unterschritten wird, war es das. Keine mir bekannte Kupplung lässt sich so einstellen, das es auf Dauer funktioniert.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      sorry für OT:
      Der GME steigert nicht ganz unerheblich die Leistung- allerdings hilft dir das bei deinem Problem leider nicht- zu wenig Drehmoment kann man nicht mit einer BB oder GME kompensieren. Ich hab schon mit 22-24mm rumexperimentiert- steigert die Leistung noch mal erheblich, allerdings macht die Kupplung - egal wie eibgestellt- den Spaß einfach nicht mit. Welche Kupplung hast du im Einsatz? Evtl. kann man da noch dran arbeiten...
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."