hubzapfenbohrung von Sachs Kurbelwelle von 16mm(konisch) auf 18mm erweitern.

      hubzapfenbohrung von Sachs Kurbelwelle von 16mm(konisch) auf 18mm erweitern.

      moin zusammen,
      hat jemand von euch die möglichkeit, die hubzapfenbohrung von meiner sachs 80 sw kurbelwelle von 16mm auf 18mm zu erweitern (rundschleifen)?
      Sachs hatte auch 80er kurbelwellen mit 18er hubzapfen, die an den enden konisch sind gebaut, zu bekommen ist sowas auch, aber leider gibts keine hubzapfen dafür... also wenn jemand von euch das könnte, oder mir eine adresse nennen kann, wo man das zu einigermaßen bezahlbaren preisen gemacht bekommt, dann wär das super. habe mir schon ein angebot von einer hamburger firma geholt, allerdings sind knapp 300 öcken für eine welle dann doch etwas viel...
      gruß
      hendrik
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      keine ahnung, was das fürn stahl ist, aber gehärtet ist der kram auf jeden fall... außerdem brauch ich da ne super oberfläche....
      die bohrung soll auf 17,92mm geschliffen werden. toleranz würde ich sagen maximal 1-2 hundertstel . sonst wird die presspassung zu stramm, oder zu schwach.
      Die Wangen sollten nicht gehärtet sein.
      Der zapfen schon.

      Reiben wird nix.
      Aufspindeln und die Bohrung Schleifen/Hohnen ginge.

      Wende dich an Firmen die auch Hubumbauten machen.
      kurbelwellen-krueger.de/index_.php
      motorenbau-kurz.de/zweirad/index.html
      emot.nl/
      zundapp.nl

      usw. usw.

      Langtuning mach es auch. Nur ob die auch Fremdhersteller machen ist die andere frage.
      Presspassung mit 8/100 ist okay. Unter 6/100 darfst du nicht gehen.


      Ich kann es leider nicht :(

      Gruß Sascha
      Aluminium ist das Fichtenholz des Zerspaners!
      bist du dir sicher, dass die wangen nicht gehärtet sind?
      ich hab bisher immer das gegenteil gehört. ich kenne jemanden, der sowas schon mal hat machen lassen. allerdings kann der mir nicht mehr weiterhelfen, da dem typen, der das gemacht hat ein finger fehlt... der meinte auf jeden fall, dass die wangen einsatzgehärtet sein sollen.
      gruß
      hendrik
      Edit: Danke schon mal für die Adressen. Ich habe gleich mal ein paar angeschrieben. evtl wird das ja was.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onkel_ühn“ ()

      Hallo,
      Ripper hat recht.... Die Wangen samt Zapfen sind nicht gehärtet. Lediglich aus "hochwertigem" Material.
      Aufbohren/fräsen und Spindeln, besser geht´s nicht. Das ganze auf ner sehr guten cnc mit nem erfahrenen Mann dabei
      der die Wangen exakt ausrichtet, vorarbeitet ect.
      Arbeite regelmäßig Puch Wellen auf 40er hub um. Wobei ich da auch "oft" (eine von 10) nicht sehr gut läuft.
      Schlagen darf sie meiner Meinung nach unter 3/100 an den Enden. Lagersitze natürlich auf 0
      Komplett eigene habe ich auch bereits gemacht aus 36CrNiMo! Ging besser wie eine Welle umzuarbeiten.

      mfg
      Werbung zur Finanzierung des Forums

      Der Ripper schrieb:

      Die Wangen sollten nicht gehärtet sein.
      Der zapfen schon.

      Reiben wird nix.
      Aufspindeln und die Bohrung Schleifen/Hohnen ginge.

      Wende dich an Firmen die auch Hubumbauten machen.
      kurbelwellen-krueger.de/index_.php
      motorenbau-kurz.de/zweirad/index.html
      emot.nl/
      zundapp.nl

      usw. usw.

      Langtuning mach es auch. Nur ob die auch Fremdhersteller machen ist die andere frage.
      Presspassung mit 8/100 ist okay. Unter 6/100 darfst du nicht gehen.


      Ich kann es leider nicht :(

      Gruß Sascha
      Also die meisten SACHS Wellen sind definitiv gehärtet, bin gerade dabei eine GT Welle umzuarbeiten, was sich als sehr schwierig erweist weil die Wange mal eben so 63 HRC hat ...

      Reiben geht auch, es gibt ja Hartmetall Reibahlen mit minus Toleranzen, die schaffen das auch.

      Warum muss die Presspassung eigendlich so stramm sitzen, 8/100 mm kommen mir sehr viel vor, das hat man früher mal gemacht, ich hatte letztens eine defekte Stage 6 Welle auseinandergedrückt und dort hatte die Hubbohrung Ø 16,96 mit dem 3 Punkt Innenmikrometer gemessen, leider war der Bolzen von Spänen zerfressen aber ich ge mal davon aus das er 17,00 hatte ^^...das wären dann 4 /100 minus und die 20 to Presse wurde vom Gefühl her schon etwas belastet ... was würde das also bringen wenn die doppelt so stramm sitzt, kann mir nicht vorstellen das sich dort großartig was verdreht ...
      Habe eine meiner Wellen auch gasnitrieren lassen auf 60hrc was aber wirklich kein muß ist.
      Rollerwellen ect sind auch gehärtet.
      Klar ist das nicht schlecht wenn eine Welle außen hart und innen zäh ist.
      Aber jetzt soll mir mal jemand erklären wo der Vorteil liegt bei z.b. ner Puch Welle ohne verzahnung oder ähnliches.
      Wir fertigen ganze Getriebewellen aus hochwertigem Materiel ohne sie zu härten da sie sonst schnell abscheren/brechen.

      imageshack.us/photo/my-images/703/dsc00046dg.jpg/
      imageshack.us/photo/my-images/252/dsc00047k.jpg/

      man kann noch gut die Walzschicht vom Material erkennen da ich 70er Rohmaterial genommen hab und auf 69,5 abgedreht habe.
      Die abgebildete Welle ist allerdings noch mit normalem Puch Pleuel. Heute bin ich schlauer und verwende besseres.
      Kosten!? Ich fertige nicht auf Lohn für andere... Hab´s einmal gemacht... Danach ging mein Telefon täglich und den meißten meinen sie bekommen sowas geschenkt.

      Hier mal´n Puch gehäuse in der Fertigung von mir, nur mal so:
      imageshack.us/photo/my-images/718/dsc00080zk.jpg/
      Ach ja, @


      Drasher-PPL

      was das Reiben angeht, klar kann man auch reiben.
      Spindeln hat den Sinn und Zweck genauere Porsitiongenauigkeiten zu bekommen.

      Eine Reibahle drückt sich dahin wo die Bohrung sitzt.

      Arbeite jetzt 15 jahre mit CNC Maschinen auf hundertstel...
      Lasse mich aber jederzeit gerne eines besseren belehren, wobei ich dann aber auch handfeste tatsachen sehen will...
      nunja, es geht hier aber nicht um irgendwelche, selbst hergestellten puch kurbelwellen, sondern um eine originale sachs welle.
      trotzdem bin ich jedem dankbar, der etwas darüber weiß und es hier schreibt ;)

      habe jetzt mal bei dem kurbelwellen-krüger angefragt und ein angebot bekommen. der würde das aufschleifen. dafür will er 120€ haben. das ist schon mal ein ganz anderer schnack, als die 300öcken von der firma hier in hamburg.

      außerdem hab ich jetzt noch mal langtuning gefragt. mal sehen, was der dazu meint...


      gruß
      hendrik
      gerade nachricht von langtuning bekommen.
      die erodieren das, weil das wohl genauer sein soll. er meint, die kriegen das auf 1/1000mm genau hin.
      das soll bei denen 60-70 euro kosten. ich glaube, das probier ich mal aus.
      Werbung zur Finanzierung des Forums

      onkel_ühn schrieb:

      gerade nachricht von langtuning bekommen.
      die erodieren das, weil das wohl genauer sein soll. er meint, die kriegen das auf 1/1000mm genau hin.
      das soll bei denen 60-70 euro kosten. ich glaube, das probier ich mal aus.


      das ist ein fairer preis finde ich ;)
      was hat er denn zu deiner passung gesagt, die du haben möchtest?
      ich bin auch der meinung das 8/100 zu stramm sind (80mü!)

      gruß emule