Zündapp Zylinder ausbuchsen

      Zündapp Zylinder ausbuchsen

      Ich bin gerade mitten in der Planung meines neuen Winterprojektes. Fahrwerk habe ich mittlerweile fast zusammen, geplant ist eine Hai nahezu am Original zu bewegen, warum das ganze? Weil es Geil ist, zum Antrieb habe ich mir folgendes gedacht: Meinen altbewerten KS Kurbeltrieb mit 3fach Lagerung und Honda Pleuel, verstärkte Kupplung, Renngetriebe 1 Gang:2,14 2Gang:1,59 3:Gang 1,26 Pedalwelle Edelstahlnachbau gelagert, Getriebehaupt und Antriebswelle Nadelgelagert, Gerade verzahnter Primärantrieb, Ibea oder HHC 24mm Membranvergaser, Auspuff sag ich mal vorsichtig RM 65wird sich noch rausstellen, Tassinari 8 Klappen Membran, ,Zündung noch keine Idee evtl. was Digitales. Das ganze soll wieder auf KW Membraner aufgebaut sein, allerdings mit Zündapp Zylinder, zumindest Optisch. Mein Vorhaben ist den Zylinder auszubuchsen, da ich auf dem Gebiet absoluter Neuling bin wäre es klasse wenn ich vorab ein paar Tip´s bekommen könnte, worauf zu achten ist und was für Schwierigkeiten auftauchen. Bei der Wahl der Laufbuchse fängt es schon an, Alu oder Guss, Rohling oder einen fertigen Zylinder enthaupten??? In jedemfall wird das Ding beschichtet zwecks Haltbarkeit. Steuerzeiten werden wohl etwas höher liegen aber max A:185°. So Vorschläge, Anregung, Kritik !?
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      höhrt sich ja schonmal äußerst interessant an.

      hier im forum hat das schonmal jemand gemacht.. der lang war das wenn ich mich nicht täusche, mit nem simson zylinder und puch laufbuchse. die hats dann aber wohl verzogen wenn ich mich recht erinnere.

      wenn du dir eh schon die arbeit machst würd ich glaub ich gleich auf was fertiges ausm rollerregal zurückgreifen.

      aber warum nicht nen zündapp zylinder ordentlich bearbeiten und da drauf setzen? bzw wieviel ccm strebst du an?
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      solls bei 50cc bleiben?

      oder Verfolgst du damit ne Hubraumsteigerung,bei der Hubraumsteigerung isses sinnvoll,kei 50cc eher nicht.

      ansonsten


      Hatte mich da ja auchmal schlau gemacht und angefahren was zu bauen...

      edit: Gussbuchse beschichten geht zwar ist aber nicht empfehlenswert,bei ner alu buchse gehts ohne probleme,aber wofür dann die buchse? :birthday:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gamma“ ()

      ich würds beim original zylinder mit bearbeitung oder 70er athena mit bearbeitung belassen...da haste schonmal den vorteil der guten wärmeleitung und eigentlich auch kaum risiko das was mit deiner buchse nicht stimmt

      aber wenn du es unbedingt ausprobieren willst würde ich wie schon erwähnt auf alu mit nicasil beschichtung zurückgreifen

      MfG
      :thumbup:
      Meine Hai läuft schon etwas länger mit Gußbuchse und 45er Kolben, der Umbau war nichtmal allzu kompliziert. Ansonsten hab ich die Peripherie wie Vergaser/Auspuff etc bis auf die Übersetzung annähernd ori belassen.
      Du wills aber doch etwas mehr Leistung als ich, da würde ich auch empfehlen einen Athena zu nehmen, da es so ohnehin auffällig werden dürfte..
      Werbung zur Finanzierung des Forums

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Oldboy“ ()

      Original von Team-M
      bekommt man die soweit ausgedreht, das eine Buchse mit 53mm aussendurchmesser reinpasst?

      50mm beim Zylinder und Motorblock ging völlig problemlos...53mm sollte auch noch möglich sein aber teilweise am Block schon recht dünn werden, wäre mein nächstes vorhaben.
      ggf muß man halt aufschweißen oder kleben.
      Beim Zylinder wird irgendwann der Auspuffstutzen problematisch bzw dort herum zu dünnwandig und vermutlich bruchanfällig....bei 53mm sollte es aber noch gut halten.
      Original von Simon1701
      mh also dass der auslass probleme macht glaub ich jetz mal eher nicht

      aber die üs werden ja immer kleiner da musst überlegen

      bekommst schon hin

      Bei dem 2,6er Gebläsezylinder würde es zumindest problematisch...bei den anderen muß ich selbst noch testen wie weit man wirklich gehen kann.
      Beim normalen Mini/Supertherm gibts mit den sinkenden Ü SZ eigentlich keine Probleme da die Einsätze sich nach dem Ausdrehen leicht herausnehmen und sich daher dort alles schön bearbeiten läßt....will man sich das ersparen halt den Fuß unterlegen.
      Hat eigentlich schonmal wer den 80ccm Athena für die Hercules GT etc auf einen Zündapp Motor gebaut? Ich hab den mangels material bisher nur in ausgebuchst "probegehalten"/angepaßt (testgefahren leider noch immer nicht)...das original sollte nichtmal schwierig zu montieren sein.
      Die Möff soll nur so zum rumeiern und bestaunen sein ,ne art Edelmoped, ob Rennen damit gefahren werden steht in den Sternen. Mit Ori Basis meine ich nicht das sie so aussehen soll wie aus dem Laden, soll schon ein flotter Renner werden aber keine Fahrwerksumbauten lediglich Modifikationen wie Koni Federbeine u.s.w. Zum Motor, soll alles auf 50ccm aufgebaut sein, alla Kreidler GS van Veen. Habe gerade noch einen GTS Zylinder in meinem Lager entdecken könne welcher sich schon mal als Basis anbieten würde da der Fuß abgebrochen ist. Beschichtung von Gussbuchsen wäre kein Problem hab da schon bei einigen Beschichtern und Motoreninstandsetzern nachgefragt. Tendiere aber auch mehr zur Alubuchse zumal ich bzw. Mein Kumpel sie selbst Herstellen könnte, aber welches Alu nehmen sollte wohl schon was Hochfestes sein. Alternativ gibt es ja auch bei den Simson Leuten Gussbuchsen für kleines Geld. Der Zylinder sollte ein 6 Kanal Layout mit geteiltem Trapezauslass bekommen. Die Buchse müsste also schon etwas mehr Wandstärke haben damit mir der Steg nicht rausbrennt, bei den ÜS sehe ich eigentlich kaum ein Problem zum bearbeiten. An Rollerzyli schlachten habe ich auch schon gedacht, problem sind die Hub unterschiede, müsste also was mit recht sanften SZ sein um nicht jenseits der 190° zu landen oder der Kolben läuft nen halben Meter im Kopf. Sowas wird’s wohl geben aber zu welchen Preisen und Garantiert nicht als 6K mit geteiltem Trapezauslass. Hab auch noch etwas bange das Ding in die Drehbank einzuspannen, hab angst das der ganze Kram anfängt zu eiern und schief wird, Ideen? Die Zylinder von Maik seiner Rennmöff welche zum Verkauf steht sehen auch sehr Interessant aus aber ist halt kein GME aber schön Umgesetzt.
      Hat eigentlich schonmal wer den 80ccm Athena für die Hercules GT etc auf einen Zündapp Motor gebaut?

      Ne aber auf meine Schwalbe,kann nur leider nicht sagen wie sie läuft auch noch Baustelle.
      :D
      Hab mich vielleicht auch etwas dämlich ausgedrückt,soll natürlich nicht werden wie eine KVV.Meine damit eher das aussehen und die Motorleistung aber halt als GME. Hat jemand erfahrungswerte wie dick eine Laufbuchse sein sollte um sicher einen geteilten Auslass realisieren zu können ohne das sich der Steg verabschiedet? Denke ich werde den Zylinder auf die Fräse spannen und ausspindeln,auf der Drehbank ist die Gefahr zu groß das der Zyli eiert und alles für die Tonne ist,hab nur einen versuch...
      Ja,so ist eigentlich der Plan. 2,5mm ist aber schon arg wenig...hmmm Vespa,dann haste ja auch ne Gussbuchse drin oder liege ich da falsch? Denke das bei ner Alubuchse die Wandstärke min. 5mm sein sollte besser noch mehr dann könnte man den Steg auch noch etwas an schleifen um böse verwirbelungen zu vermeiden. Spindeln oder Drehen ist die frage gewesen, wollte nur nochmal die meinungen anderer hören. Hab schon oft gesehen oder gehört das sich Zylinder in manchen Werkstatten schwindelig drehen :hehe:
      Ich mache das immer mit der Drehbank....Zylinder durch die Stehblozenlöcher vor eine Planscheibe gespannt. Rappelt zwar recht böse und der Stahl mag die Beschichtung nicht wirklich aber weggerappelt ist noch keiner davon.
      Ich hone den Kühlkörper danach eh rund...nur die Känäle sollte man vorher etwas anfasen da die Beschichtung doch recht tief in die Kanäle reicht, was die Honnadel nicht verträgt.
      Wandstärke bei Alubuchse...hab ich keine Erfahrung mit aber allzu dünnwandig sollte sie wirklich nicht werden da die Ü Einsätze ja offen/spannungslos liegen, was nach dem einschrumpfen selbst Gußbuchsen oval drückt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Oldboy“ ()