zündapp star 2

      zündapp star 2

      hab ne zündapp star 2, da dieses mofa bischen speziell ist auch mit tuning wollt ich fragen wie ichs am einfachsten auf 50-60 bring.

      krümmer gibt es anscheinend keinen p2,p3
      größeren ass gibts auch net soweit ich weiss

      also was empfiehlt ihr mir?

      big thx
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      also wenn du 50-60 schaffen willst und damit auch noch irgendwo raufkommen und dann net viel geld ausgeben und net feilen? da is glaub ich unmöglich...

      also mit ori übersetzung wirste wohl kaum mittn p1 auf 50 kommen; also anderer auspuff muss her, und wenn ein und auslass ori sind haste damit auch keine freude... also hock dich mal nen paar stunden hin und bearbeite den schön. dann eben wenns keine teile gibt musst du wohl oder übel creativ werden und selbst bauen.
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      hi,

      da ich mal eine star 1 kann ich dir nur sagen das die star reihe zum tunen unbrauchbar ist.

      es gibt keine tuningkrümmer, ass gibts keine größeren,meine fuhr grad mal 25,wobei die echt schon einiges aufm buckel hatte .

      aber wenn de was tunen willst hol dir ne hercules prima oder so.da gibts viele teile dafür und ist auch ned teuer
      auch wenn es schon älter ist

      ist das nicht der gleiche motor der auch in anderen zündapps verbaut wurde so

      cs und so ?

      weil nen "kolege" hat so nen teil stehen und da passt nen zündapp cs krümmer drann

      vergaser wird blos schwierig weil das ja so nen komischer ass ist

      aber was nicht passt wird passend gemacht
      Original von TheRace
      auch wenn es schon älter ist

      ist das nicht der gleiche motor der auch in anderen zündapps verbaut wurde so

      cs und so ?

      weil nen "kolege" hat so nen teil stehen und da passt nen zündapp cs krümmer drann

      vergaser wird blos schwierig weil das ja so nen komischer ass ist

      aber was nicht passt wird passend gemacht


      Die Zündapp-Star Serie hat den liegenden Zündapp 2 Gang Handschalt Motor.. Tunen würd ich den net, auser man verstärkt den... Is net sooo das wahre ;)

      Hallo zusammen,

      ich denke, der Threadersteller wird längst aus dem Alter rausgewachsen sein nach all den Jahren, aber sei es drum, den Spaß mache ich mir hier einfach. Bin zufällig auf diesen Thread bei Google gestoßen und schreibe mal etwas zu damaligen Umbauten meiner Star2.

      Hatte auch mal als Jugendlicher früher eine Zündapp Star2 Mofa 25.

      Ja, ist richtig, die ist als Baujahr/Verkaufsjahr 1985 (Zündapp meldete kurz darauf leider Konkurs an) mit ihrem, wie bei den Herclules Prima 3S/5S usw., liegenden Zylinderdesign und leider dem damit zentralen Rahmenrohr in der Mitte, nicht so einfach zu verändern, wie die ganzen Modelle mit dem fast stehenden Zylinder bis Baujahr 1984, ala CS, ZS, ZD 20/25/40/50 etc..
      ABER, eines schon vorne weg, es geht eine ganze Menge. :)

      Meine lief am Ende gute 90 Km/h, dabei über Tachoanschlag (~65 km/h?) hinaus schon im 2.Gang und ich hatte am Ende 3 Gänge. ;)

      3 Gänge? Ja richtig gelesen. :)
      Der Motorblockaufbau und damit auch das Getriebe ist wie bei den alten Modellen geblieben. Diese gab es ja als 2- und als 3-Gangversionen. Die 2-Gangversionen haben draussen an der Kette ja eine schöne lange Sekundärübersetzung, dafür ist ihr 3.Gangrad einfach nur durch eine flache Hülse ersetzt und oben am Griff ein 2-Gang Schaltplättchen verbaut worden.
      Das haben wir natürlich ausgenutzt und wieder geändert. :)
      Das 3.Gangrad gab es damals als Ersatzteil beim freundlichen Zündapphändler. War dort Stammkunde, weil auch die Eltern mit denen befreundet waren .... und wusste, wo wie was in den damals noch Microfiches zu finden war. :)

      Also, die Blindhülse im Getriebe entfernen und durch das 3.Gangrad ersetzen und oben am Griff in das 2-Gangplättchen eine 3.Kerbe einfeilen oder gleich ein 3-Gangplättchen besorgen.

      .
      Ja, Krümmer und Ansaugsstutzen sind so zwei Nadelöhre. Aber man kann entweder z.T. damit leben oder aber man muss selbst was machen.
      Ansaugstutzen ist bei mir bis zum Schluss original geblieben, dieser blöde Angelhaken da. :(
      Aber, ich hatte den 10er BING-Vergaser durch den 13er MIKUNIvergaser von den ZS-Modellen ersetzt. Der Flansch war zu klemmen, es passte nicht ganz, aber wurde mit einer nachbearbeiteten Kunststuffbuchse passend gemacht. Luftfilter konnte quasi wegbleiben, weil er auch ohnehin nicht passte.

      Beim Auspuff war noch einiges Potential. Man kann entweder dem Auspuff eine der beiden Befestigungsschrauben der Endflöte entnehmen und zusätzlch evtl. noch ein weiteres Löchlein durchbohren oder aber man wechselt gleich auf den verchromten und dadurch nahezu originalaussehenden Zündapp ZD-Auspuff. Der hatte in der Mitte eine sehr dicke Flöte, die mit diversen Klappblechen versehen war, die einem Variationsmöglichkeiten bzgl. Rückstau und Lärmentwicklung anbot.
      .
      Tja und mit dem dünnen Krümmerlein war auch wirklich nicht viel zu holen. Damit war bei ca. 60 km/h leider schon Schluss.
      Ich hatte zwischenzeitlich einen leicht dickeren Krümmer von irgendeinem anderen Mofa passend zusammengeschweißt, gab/gibt nur sehr wenige Modelle, wo mit liegendem Zylinder der Auspuff nach rechts geht, weiß leider nicht mehr, von welchem. War irgendwas mit 22mm Innendurchmesser oder so, Original glaube nur um die 20mm. Aber wir wollten noch mehr Durchlass und so wurde vom Kumpel, alias Gas-Wasser, aus (damals noch mit der Flamme) gebogenen 28mm Kuperrohr und gestecktem und verlötetem 90°-Winkel und einem losen Stahlflansch, der mittels eines aufgelöteten Kupferrings quasi in Position gehalten und an die Stehbolzen auf zug verschraubt werden konnte.
      Da waren wir dann so bei 75 km/h.

      Später dann wurde noch "etwas und nicht übertrieben(!)" das Auslassfenster bzgl. Breite und ein wenig mehr Steuerwinkel weggefeilt. Dremel & Co. gab es damals noch nicht wirklich, alles fein mit der Hand.
      Zylinderkopf wurde auch noch leicht abgeplant, was für eine Rackerei damals, auf einer Glasplatte mit Schmirgelleinen ...., damit das Verdichtungsverhältnis noch etwas angehoben wurde.

      Ende vom Lied, ging wie die Lutzi alles in allem, besonders, wenn der 13er Mikuni da drauf war!!
      Mir ist damals dann keiner der alten Zündapps mit stehendem Zylinder mehr davon gefahren, es sei denn, sie hatten einen Bockzylinder als Basis für ihre Umbauten und dann 20er Vergaser drauf oder bei einem war der Onkel bei KTM zuständig für die Homologationen und quasi der Abstimm-Crack, konnten wir Grünschnäbel nicht geben anstinken. Der holte aus einem alten Originalzylinder samt leicht modifiziertem Origionalauspuff (nichtmal den der ZD verwendet), aus einer ZS25 110 km/h raus (glaube war aber auch schon mit 19er oder 20er Bing-Vergaser. Egal.
      Und immer wieder wichtig, die Einstellung des Vergasers, besonders der Hauptdüse nachjustieren, das ist dann schonmal die halbe Miete.
      Ein später dann mal ausprobierter Proma-Resonanz-Rennauspuff brachte keinen Zugewinn, nur gräuligen Lärm, da er zu dick war, um ihn am Krümmeranschluss auch nur halbwegs dicht zu bekommen. Von dafür geeigneten Steuerwinklen hatten wir damals auch noch keinen Schimmer einer Ahnung. Er war auch nur geliehen und kam dann direkt wieder weg. Ebenso wurde auch ein Versuch unternommen, die Kurbelwangen der Kurbelwelle abzudrehen und damit zu erleichtern. Das war aber ein Schuss in den Ofen, da man schon in der Ebene beim Anfahren mit den Füßen mithelfen musste. Kam nur superzäh auf Drehzahlen, in den unteren Drehzahlen wäre jede Luftpumpe schneller gewesen. Die Welle flog dann direkt wieder raus.
      .

      Ende vom Lied, geht net gibt's ned !
      .
      Leider war mir bis eben auch nicht bekannt, dass dort irgendein 70ccm Fremdzylinder drauf angepasst werden konnte. :(
      .
      Übrigens passen auf den Rahmen der Star2 auch die ganzen Tanks und Verkleidungsteile und lange durchgehende Sitzbank der ZD-Modelle, so sah' meine am Ende dann aus, also auch mit durchgehender Sitzbank. Das erlaubte dann auch flaches Drauflegen gegen den Windwiderstand und die Angriffsfläche war stark verringert. Fuhr damit dann zwar schneller, aber im aufrechten Sitzen wieder minimal langsamer, weil man zwischen den Beinen den Tank hatte und sie nicht mehr so stark möglichst windschlüpfrig auf dem großen Trittbrett der Star2 verstecken konnte. Bei 90 km/h macht die Windschlüpfrigkeit bereits schon einige km/h aus. Hätte ich damals so viel gewusst wie heute, hätte ich noch eine für's Auge uncoole Opa-Styl-Frontscheibe verbaut, das hätte dann alleine schon ca. +3km/h gebracht. Aber es hatte ja auch so schon gereicht.
      .
      So, auch auf die Gefahr hin, dass (wie in so jungen Foren üblich) jemand sich an dem Auferstehen eines jahrealten Threads erzürnt, hoffe ich doch, für etwas Unterhaltung und Mut zum Tüfteln gesorgt zu haben und das sogar bei einer Star2 und ihrem dämlichen Zylinder-Ansaugstutzen-Layout, wo kein größerer als der 13er Mikunivergaser draufpasste.
      .
      Bei der Star2 und auch Star1 war halt der Vorteil, dass alles noch sehr original von aussen aussehen konnte. Der ZD-Auspuff und auch der 3.Gang waren nie aufgefallen und mit dem langen Sekundärantrieb, vorne großes Zahnrad und hinten recht kleines der ursprünglichen 2-Gang-Star, konnte auch keiner etwas einwenden, war ja so original und der Mikuni hing ja auch nicht für jeden direkt weit sichtbar, wie bei den alten Modellen, frei unter dem Tank, sondern schön unter der Verkleidung versteckt.
      Dennoch, zu meinem Leidwesen haben sie mich 2x erwischt, die Graßhoppers von der Straßenbande. Gab damals jeweils 126 DM und glaube auch 3 Punkte in Flensburg. Aber das wären andere ausschweifende Geschichtchen von Anna-Duback. ;)
      .
      So denn an alle Schrauberlinge, euch allen allzeit Gute Fahrt, auf was für Krädern ihr heutzutage auch immer unterwegs sein möget. (Habe mittlerweile auch schon die Königsklasse der 2T-Kräder mit Yamaha RD350YPVS 31K und am Ende auch noch lange Jahre Suzuki RG500Gamma (4-Zylinder 2-Takt, Dank u.a. eingetragenen JollyMoto 4in4 auf 143kg Trockengewicht bei ca. gut 100PS, max. Drehmoment über 70Nm, da kam nicht mal eine originale 600er Supersportler ran von den Werten (ausser TopSpeed), Spitze nach Tacho damals ca. 255km/h bei sicherer Bedüsung) hinter mich gebracht. Ein riesen Spaßmobil !!! Beide je mit unterschiedl. Modifikationsstufen versehen, klar. Heutzutage ist es dann noch bei ein paar CVT 2T-Maxiscootern geblieben, man wird ja auch nicht jünger, aber wem erzähle ich das hier in der Zündapp-Rubrik. :)

      Gruß
      Charly
      Werbung zur Finanzierung des Forums

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CharlyMoto“ ()

      Und da sind sie wieder, die Geschichten von früher. Ich mag das ja schon, nur wenn ich die Geschwindigkeitsangaben immer ernst nehmen würde, müsste ich schon stark an mir selbst zweifeln.

      Anmerkung:
      Mit originalem 6,25PS kkr Zylinder + 21mm Vergaser + geändertem, modularen Brennraum und Tuningauspuff schaffe ich gerade so 90km/h auf der Geraden. Mit 5 Gängen.
      Korrekt. Ganz grob werden für 100 Kmh rd 10 Ps gebraucht. Haltbar ist das aus 50ccm nicht ganz einfach zu realisieren - und natürlich geht mehr, aber dann bei immer kürzer werdenden Standzeiten...
      Das Setup oben ist gut für 70- 75 Kmh- ist ja auch schon mal was..
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."