Meine Gedanken zu Mofarennen allgemein

      Meine Gedanken zu Mofarennen allgemein

      Reglements, Klassen und Renndauer im Mofarennsport

      Die Mofa-Saison 2010 neigt sich allmählich dem Ende aber bei vielen Teams laufen sicherlich schon die Planungen für das nächste Jahr. Ich persönlich kann auf ein sehr erfolgreiches Rennjahr zurückblicken. Die Highlights waren sicherlich die Siege in Fischbach und Schwüblingsen, sowie der zweite Platz in Speinshart. Die schönste Strecke war sicherlich die in Bramberg, wo ich mir mit Andi den knappsten und spannendsten Zweikampf meiner Mofa-Karriere geliefert habe. Ich stelle mir nun auch die Frage: Was wollen wir im nächsten Jahr machen? Wollen wir wieder in Speinshart um Ruhm, Ehre und den Neid der anderen kämpfen? Wobei ich mir nicht ganz sicher bin ob es 2011 am Barbaraberg wieder ein Rennen geben wird. Wollen wir wieder die fränkische Mofa-Weltmeisterschaft in Angriff nehmen? Oder gibt es irgendwo noch ein anderes Rennen, bei dem man einmal dabei gewesen sein müsste? Auf zahlreichen Websites sind weit über 150 Mofarennen im World Wide Web vertreten. Jedes Mofarennen hat sein eigenes Reglement, dass sich mehr oder weniger stark unterscheidet. Und hier sind wir schon beim Thema angekommen.

      Ich habe sehr viele Reglements gelesen, studiert und analysiert. Oft habe ich mir dabei gedacht, dass ich ja gerne dort teilnehmen würde, aber ich kein Mofa besitze, welches den Regeln dieses Rennens entspricht. Weiterhin ist festzustellen, dass sich in der Mofa-Szene zwei Klassen etabliert haben. Die eine Klasse wird „Spezial“-, „Offene“- bzw. „Umbau“- Klasse genannt. Bei der anderen Klasse spricht man von „Serie“, „Original“ oder „Stock“. In vielen Regelwerken ist eine solche Klasseneinteilung festgeschrieben. Diese Entwicklung macht mir in gewisser Hinsicht Sorgen. Ich bin der Meinung, dass durch die teilweise unterschiedlichen Ausschreibungen ein Zusammenwachsen der entstandenen deutschlandweiten Mofa-Gemeinde förmlich blockiert wird. Jedes Team baut sein Mofa quasi für ein einziges Rennen und kann mit diesem Mofa dann eigentlich nur bei diesem Rennen teilnehmen.

      Die Einteilung in zwei Klassen möchte ich grundsätzlich befürworten. Teams mit kleinerem Budget kann dadurch der Einstieg in den Mofarennsport schmackhaft gemacht werden. Bei Rennen mit geringer Teilnehmerzahl (<20 Starter) finde ich die Klasseneinteilung jedoch schwachsinnig. Der ideelle Wert eines dritten Platzes, bei dem man schließlich auf das Treppchen darf, leidet stark, wenn man als Dritter nur ein oder gar kein Team hinter sich gelassen hat. Die „kleine“ Klasse darf meines Erachtens auch nicht zum Kanonenfutter für die „große“ Klasse werden. Die Mofas, die in der Serienklasse starten sind ja nicht dazu da, ständig von den Boliden der offenen Klasse verheizt zu werden. Beide Klassen sollten sich auf Augenhöhe messen können. Deshalb ist es unfair, die Original-Mofas zusätzlich zu den Einschränkungen bei den Rädern und der Rahmengeometrie auch noch deren Motorleistung z.B. durch die Begrenzung des Vergaserdurchmessers zu beschneiden. Man muss bedenken, dass für viele Teams, die in der Serienklasse starten, gerade der Reiz der Sache darin liegt, die Mofas der „Offenen“ Klasse zu besiegen und das obwohl diese ja getrennt gewertet werden. Einigen wenigen Teams gelingt das auch. Schließlich kommt es nicht nur auf Federwege und maximale Motorleistung an. Bei vielen Rennen ist die Haltbarkeit der Fahrzeuge und das fahrerische Geschick noch deutlich wichtiger. Hier prallen jedoch zwei Welten – ich möchte fast sagen zwei Philosophien aufeinander. Beide haben eine Daseinsberechtigung und ich hoffe das beide Lager („Offene“ oder „Serie“) der Mofaszene nebeneinander existieren können. Ich selbst habe oft gesehen, dass mit Serien-Material erstaunlich gute Ergebnisse erzielt wurden. Das hat mich schon immer beeindruckt und ich komme zu der Erkenntnis, dass die gute alte einfache Technik nicht immer die schlechteste ist.

      Aber ich will ja nicht zum Philosoph werden und mich deshalb jetzt wieder den unterschiedlichen Reglements widmen. Wie gesagt, ich habe ja schon einige gelesen. Manchmal war ich sehr erstaunt darüber auf welche fragwürdigen Vorschriften ich da gestoßen bin. Hier möchte ich einmal die „dicksten Dinger“ aufzählen: „Notaus-Schalter verboten!“- Welcher Sicherheitsfanatiker ist denn of so eine blöde Idee gekommen? Hier fehlen mir die Worte. „nur Trommelbremsen zugelassen!“ – Wieso Scheibenbremsen verbieten obwohl dadurch die Sicherheit der Fahrer verbessert wird? „Nur originale Mofa Gabel erlaubt!“ – Bei manchen Mofas ist das ja lebensgefährlich wenn man mit der originalen Gabel über den Acker fährt.

      Essentiell haben sich meiner Meinung nach nur einige wenige Vorschriften zurecht durchsetzen können:
      Top1) Einzylinder Hubkolbenmotor mit maximal 50ccm Hubraum
      Top2) Einspurige zweirädrige Fahrzeuge
      Top3) Motorgehäuse eines Mofas mit dazugehöriger Handschaltung oder Automatikgetriebe
      Top4) Pedale mit denen der Motor gestartet werden kann
      Top5) keine Fußrasten und keine Fußschaltung
      Ich denke das es genau diese Punkte sind die den Mofarennsport ausmachen und dadurch unterscheidet er sich deutlich vom 50ccm-Straßenrennsport und Motocross. Geschwindigkeitsbegrenzungen halte ich für weniger sinnvoll, da man auch durch eine geeignete Streckenführung das Renntempo deutlich herabsetzen und begrenzen kann. So braucht auch keiner mehr meckern: „Die sind aber zu schnell!“. Weiterhin ist zu erwähnen, dass jede Regel nur so gut ist wie die Möglichkeit der Kontrolle. Was nützt es mir wenn ich „Chiptuning“ – was immer das auch ist – verbiete, wenn ich keine Möglichkeit habe das zu überprüfen. Mein Traum wäre es, wenn es für alle Offroad- Mofarennen in Deutschland ein einheitliches, einfaches und verständliches Reglement geben würde. So sind die Leistungen vergleichbar und man könnte auch ohne Probleme einmal an einem anderen Rennen teilnehmen ohne dass man vorher das ganze Mofa umbauen muss.

      Zum Schluss möchte ich noch kurz das Thema der Renndauer ansprechen. Ich selbst habe schon an einigen 24h Mofarennen teilgenommen, war aber auch schon oft bei sehr kurzen Rennen am Start. Für mich persönlich liegt der Reiz eines Rennens am Flair einer Rennveranstaltung. Es macht einfach einen riesigen Unterschied ob ich vor 1000 Zuschauern am Sonntag Nachmittag in Speinshart meine Runden drehe oder ob ich nachts in Fischbach fahre, wo nur der liebe Gott weiß, dass ich gerade auf einer Zündapp sitze. Man muss sich einmal in die Lage eines Zuschauer hineinversetzten. Bei einem großen Langstreckenrennen ist es die Atmosphäre in der Boxengasse und die Party die im Vordergrund stehen. Ohne das wäre z.B. ein 24h Rennen total langweilig. Bei kleineren Rennen stehen dahingegen eher die Zweikämpfe auf der Rennstrecke im Mittelpunkt. Bei kurzen Rennen geht es vorrangig um den Sport und die Zuschauer können die spannenden Kämpfe und die einzelnen Platzierungen genau mitverfolgen – vorausgesetzt es gibt entsprechende Durchsagen oder Aushänge. Vorbildlich sind hier die Rollerrennen im Rahmen der fränkischen Mofa Weltmeisterschaft. Am schlechtesten finde ich jedoch Rennen, die weder lang noch kurz sind. Dort fehlt meistens die Party und die Spannung gleichermaßen. Am meisten Spaß macht es dann, wenn ein Mofarennen ein sprichwörtliches Spektakel ist. Sei es auf der Strecke oder im Festzelt. Da fallen mir jetzt viele spektakuläre Dinge ein, die ich in den letzten 10 Jahren erlebt habe. Ich komme ins Schwärmen…und ich muss zugeben, dass es mir immer noch sehr viel Spaß macht auf dem Mofa zu sitzen.

      Vielleicht geht mein Traum ja irgendwann in Erfüllung und es gibt ein einheitliches Reglement für alle Mofarennen in Deutschland. Ach - wenn ich schon beim Träumen bin dann spinne ich gleich noch weiter: Vielleicht gibt es ja irgendwann ein Rennen im Herbst, bei dem sich dann die Sieger der einzelnen Rennen treffen und auf neutralem Boden den „Deutschen Mofa-Meister“ herausfahren.

      Euer
      Mosi
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Echt gute Gedankengänge!
      Auch wenn immer der persönliche Geschmack, die Technikverliebtheit und zuletzt der eigene Geldbeutel entscheiden werden, ob ein Reglement "passt" oder nicht.

      Wenn es eine geeignete Plattform gibt, um (so gut wie) alle Mofarennen unter ein Dach zu bekommen, dann ist es MMO.
      Tja, und da sind wir schon am Knackpunkt:
      Pedale und / oder klappbare Fußrasten. Speziell bei uns ist das erlaubt bzw. Pedalen sogar verboten, und das ist aus Sicherheitsgründen auch gut so. Nur- eine Puch lässt sich danach praktisch nicht zurückrüsten- also hilft da nur der Zusatz: bei Automatikmofas sind klappbare Fußrasten erlaubt, das Fahrzeug kann auch angeschobven werden. Und 1000 Zuschauer sind wenig- in Espeln gibts jedes Jahr über 5000, die alle 3€ Eintritt zahlen, Starterfeld umfasst satte 55 Mofas, und das Spektakel geht über 4 Stunden. Daran angepasst haben sich fast alle umliegenden Veranstaltungen- siehe Beelen, Lette und Wadersloh (Westfalencup), Werl, Hamm, Greste. Diesen Zusatz würde ich dann in die Tuningklasse einbringen, denn da gehören die meisten Puchs, die in Espeln fahren, eingentlich rein. Mofablock sowieso, die Frage ist: Rollerzylinder / LC erlaubt oder nicht? Bei uns sind die verboten- also keine Hubänderung, keine LC und keine Rollerzylinder.
      Bin mit Gurkensalat noch am schnacken wegen eines Regelwerks für den LMOP-Cup- schauen wir mal, was dabei rauskommt. Micht nervt es eigentlich, NICHT fahren zu dürfen, weil wir halt Fußrasten haben. Wenns dann mal erlaubt ist, fährt man gegen so unbedeutende Bikes wie KX85 mit Kreidlermotor, oder RMs mit Zündappmotor- beide 5gg Fußschalter- also da machts dann keinen großen Spaß mehr...
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Oh was ein Zufall :D

      mit dem Thema bin ich (wie lude schon sagte ) auch am kämpfen.

      Wir wollen für 2011 ein einheitliches ADAC-Mofapokal Reglement aufstellen und nicht son disaster wie dieses jahr wo sich jeder veranstalter INNERHALB des Cups sich noch seinen teil dazubiegt.. desweiteren bin ich strickt gegen Crossfahrwerke.. ich mein... es ist MOFARENNEN.

      In der Originalklasse hält es sich ja bei uns im Rahmen. Spannende duelle wo fahrerrisches können zählt genauso wie die fein abgestimmte Maschine.

      In der Tuningklasse zählt nurnoch wer das beste Crossfahrwerk hatt.. und wenn dann zum glück der anderen da auchnoch top crosser draufsitzen und das ganze von nem Vanveen beatmet wird is glaube nichtmehr so lustig für den rest der tuning klasse. Geht jetzt nicht nur gegen das eine Team was ich meine sondern ums prinzip. ich sehe von Rennen zu rennen immer mehr Crosser und irgendwie weniger Mofafahrer.

      Durch aufteilung der Mofaklasse in 2 Klassen;

      Mofa Original (100%Mofarahmen)
      Mofa Tuning (70 % Mofarahmen)
      würd das ganze neulingen einen neuen Reiz geben.

      dann noch wie Lude sagte vllt eine 3. Klasse mit Fußschaltern und mokickrahmen

      wobei ich mir da auch nicht sicher bin ob das schonwieder zuviel ist denn dann heißt es ja nichtmehr Mofarennen sondern 50ccm Stoppelcross..

      In der Mofatuningklasse sollten von miraus Fußrasten erlaubt werden bei Motoren die angerollt werden können (Puch, zündapp-automatik etc).. aber eben nicht bei Mofas die sonst nur angekrüppelt werden wie ne normale Zündapp.. wo ich ja schlecht ma eben nen kickstarter drannbauen kann.


      Eben mit diesem vorwand , automatikmotoren Fußrasten zu erlauben ist man glaube ich auf dem sicheren weg. Das defizit von abrauchenden Kupplungen und der nicht ganz so guten anpassungsfähigkeit an hartes terrain wie ein 3 gangmotor zu besitzen, auszubügeln.



      Also klartext

      Mofa Original:
      100% Mofarahmen (darf verstärkt werden)
      Schwinge darf verstärkt werden
      Hintere Federungen dürfen aus dem Mofa/mokick bereich getauscht werden
      GABEL Original .. ABER!: wenn Mofa eine sehr instabile Blechgabel besitzt (Puch Maxi z.b) darf sie, gegen eine andere aus dem Mofa/mokick bereich getauscht werden.
      ABER: Originalräder und keine Scheibenbremse!
      Motor muss zum fahrzeug gehören


      Mofa Tuning:

      70% Originalrahmen
      Federelemente freigestellt
      Scheibenbremse erlaubt
      Fußrasten für automatiks
      Motor muss zum Rahmen gehören aber Zylinderumbau erlaubt- Sachs auf Zapp oder Simson auf Zapp..


      Kein WC keine Vario keine Rollklos

      die beiden Klassen sollten als solche existieren und mit vorschlägen von euch aufgebessert werden.
      :saint:
      Ohne jetzt auf die einzelnen Ideen einzugehen, würde es mich freuen, wenn ihr euch vor allem Bemüht, diskussionsbereite Veranstalter in dieses Forum zu holen, die die Plattform hier nicht nur rein zum Werben nutzen, sondern sich auch hier Vorschlägen und Anregungen der Fahrer stellen. Wenn das klappt (tut es ja teilweise in geringem Rahmen), wäre ein großer Schritt getan. Sprecht auf den Rennen einfach mal die Veranstalter an und erzählt ihnen von dieser Möglichkeit. Bis zum nächsten Jahr wird es hier auch Banner (mit Url zum Forum) geben, die von MMO Teams gemietet werden können und auch die Racemap sollte in 1-2 Wochen in der neuen Version zu sehen sein, die deutlich mehr Infos über die Rennen gibt, als die jetzige.

      In der Hinsicht muss man an einem Strick ziehen, und vor allem wohl noch relativ viel Werbung betrieben. Viele Veranstaltungen haben viel Potential und könnten über MMO deutlich mehr Teams ansprechen als sie es durch lokale Flyer tun. Ich denke auch dass es hier schon jetzt mehr als ein Team gibt, welches von der neuen Sparte zum Thema Mofarennen profittiert.
      Original von Gurkensalat
      Oh was ein Zufall :D

      mit dem Thema bin ich (wie lude schon sagte ) auch am kämpfen.

      Wir wollen für 2011 ein einheitliches ADAC-Mofapokal Reglement aufstellen und nicht son disaster wie dieses jahr wo sich jeder veranstalter INNERHALB des Cups sich noch seinen teil dazubiegt.. desweiteren bin ich strickt gegen Crossfahrwerke.. ich mein... es ist MOFARENNEN.

      In der Originalklasse hält es sich ja bei uns im Rahmen. Spannende duelle wo fahrerrisches können zählt genauso wie die fein abgestimmte Maschine.

      In der Tuningklasse zählt nurnoch wer das beste Crossfahrwerk hatt.. und wenn dann zum glück der anderen da auchnoch top crosser draufsitzen und das ganze von nem Vanveen beatmet wird is glaube nichtmehr so lustig für den rest der tuning klasse. Geht jetzt nicht nur gegen das eine Team was ich meine sondern ums prinzip. ich sehe von Rennen zu rennen immer mehr Crosser und irgendwie weniger Mofafahrer.

      Durch aufteilung der Mofaklasse in 2 Klassen;

      Mofa Original (100%Mofarahmen)
      Mofa Tuning (70 % Mofarahmen)
      würd das ganze neulingen einen neuen Reiz geben.

      dann noch wie Lude sagte vllt eine 3. Klasse mit Fußschaltern und mokickrahmen

      wobei ich mir da auch nicht sicher bin ob das schonwieder zuviel ist denn dann heißt es ja nichtmehr Mofarennen sondern 50ccm Stoppelcross..

      In der Mofatuningklasse sollten von miraus Fußrasten erlaubt werden bei Motoren die angerollt werden können (Puch, zündapp-automatik etc).. aber eben nicht bei Mofas die sonst nur angekrüppelt werden wie ne normale Zündapp.. wo ich ja schlecht ma eben nen kickstarter drannbauen kann.


      Eben mit diesem vorwand , automatikmotoren Fußrasten zu erlauben ist man glaube ich auf dem sicheren weg. Das defizit von abrauchenden Kupplungen und der nicht ganz so guten anpassungsfähigkeit an hartes terrain wie ein 3 gangmotor zu besitzen, auszubügeln.



      Also klartext

      Mofa Original:
      100% Mofarahmen (darf verstärkt werden)
      Schwinge darf verstärkt werden
      Hintere Federungen dürfen aus dem Mofa/mokick bereich getauscht werden
      GABEL Original .. ABER!: wenn Mofa eine sehr instabile Blechgabel besitzt (Puch Maxi z.b) darf sie, gegen eine andere aus dem Mofa/mokick bereich getauscht werden.
      ABER: Originalräder und keine Scheibenbremse!
      Motor muss zum fahrzeug gehören


      Mofa Tuning:

      70% Originalrahmen
      Federelemente freigestellt
      Scheibenbremse erlaubt
      Fußrasten für automatiks
      Motor muss zum Rahmen gehören aber Zylinderumbau erlaubt- Sachs auf Zapp oder Simson auf Zapp..


      Kein WC keine Vario keine Rollklos

      die beiden Klassen sollten als solche existieren und mit vorschlägen von euch aufgebessert werden.


      Diesen Punkt finde ich sehr wichtig, das hat dann auch was offizielles. Natürlich brauchen wir dann mal einen Verantwortlichen vom ADAC, der von hier dann Vorschläge annimmt, über die vorher diskutiert und entschieden wurde. Ein einheitliches ADAC Reglement wäre doch super.

      Is nich schlimm, is nur Franky :shook:

      Ich finde es gut das Dieses Thema endlich mal angesprochen wird.

      Was ja mal ziemlich klar ist, das bei einigen Rennen der Grundgedanke eines Mofarennens verloren gegangen ist.
      d.h. das alte Mofa vom Opa aus der garage holen, fetten Auspuff draufbauen und zusammen mit anderen Bekloppten auf den Acker stundenlang um die Wette fahren.

      Was ich persönlich schon mal absoluter Schwachsinn finde und was auch nix mehr mit Mofarennen zu tun hat ist ein Vollcrossrahmen zu nehmen und dann ein Mofamotor einzubauen. Ich glaube das ist oft im Bayern der Fall.

      Ich selber hab mir in Stundenlanger arbeit meinen Zündapprahmen umgebaut mit Crosselementen, das musste ich damals tun um halbwegs mithalten zu können. Das alles hat ein schweine Geld gekostet und ich kann es verstehen dass das viele nicht wollten und das Hobby wieder an den Nagel gehängt haben.

      Serienklasse find ich das beste was es gibt, nur zurückrüsten mag ich nun auch nicht mehr.

      Also klartext

      Mofa Original:
      100% Mofarahmen (darf verstärkt werden)
      Schwinge darf verstärkt werden
      Hintere Federungen dürfen aus dem Mofa/mokick bereich getauscht werden
      GABEL Original .. ABER!: wenn Mofa eine sehr instabile Blechgabel besitzt (Puch Maxi z.b) darf sie, gegen eine andere aus dem Mofa/mokick bereich getauscht werden.
      ABER: Originalräder und keine Scheibenbremse!
      Motor muss zum fahrzeug gehören


      da sollte aber dann auch eine Bj. Beschränkung rein...warum...

      weil das hier auch ein Mofa ist...andem Schwinge und Gabel (bin mir nicht 100% sicher mit der Gabel)original sind..

      eine ronco

      Werbung zur Finanzierung des Forums

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Team-M“ ()

      ich muss sagen ich hab nichts gegen crosser fahrwerke. das macht den sport meiner meinung nach interessanter für die zuschauer, wenn da mal richtig gesprungen wird etc, da kann man dann mal richtig zeigen was man aus sonem mofamotor rausholen kann.

      in liedolsheim fahren se ja auch nicht mit ner prima 5 rum

      dann lieber originalzylinder pflicht, das halte ich für sinnvoller.
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      Du fährst ja auch selber sowas wenn ich mich nicht irre. Und wenn das ein zuschauernagnet ist .. Wieso findet man in espeln keine crosser und da sind trotzdem 1000e leute^^
      originalzylinder is völlig unsinnig weil ich für viel Geld genauso viel rausholen kann.


      Bj Begrenzung is da noch ein sehr sinnvoller Vorschlag. Man kann ja mittlerweile 3gang morini Mofas kaufen mit Scheibenbremse etc.. Wohalt ma eben p&p der große competitionzyli draufpasst
      :saint:
      Wenns Vollcrosser sein sollen, dann- so wie in Hamm und Werl- das als Mofa+Moppedrennen ausschreiben! Da sind zwar Dt / MBs &co. erlaubt. aber eben keine KX /RMs. Das hat mit Mofarennen gar nichts mehr zu tun, und nen Zuschauermagnet isses auch nicht. Was ist denn so toll daran, sich für verdammt viel Geld ne KX zu kaufen und für eben nochmal soviel Geld einen leistungsfähigen Motor mit richtig Bums zu kaufen, den da reinzuschrauben, und den Bauerntölpeln mal zeigen was so geht? Da sind die wildesten Umbauten von div. Mofas wohl besser für geeignet- einfach weils genug Leute gibt, die selber mal ne CS / Prima / Maxi gefahren haben und immer wieder erstaunt sind, was aus den über 30 Jahre alten Mofas so rauskommt...
      Originalzylinder? Das lass mal lieber- m.M. dazu: unwiederbringliche Vernichtung von Kulturgut- das muß nicht sein. Nachbauzylinder- auch Tuning- Zylinder div. Marken- umgehen diese Problem, da sie in ausreichender Stückzahl verfügbar sind. LDH hat eben halt andere Prios- und wenn ich da NS1en sehe, die mit Am6-Motoren ausgestattet sind- das hat mit Mofa ebenfalls nix mehr zu tun- leider. Gut, die Prostock muß ja wenigstens noch nen Mofarahmen haben und Mofazylinder, aber auch da sind Kreuzungen a la Zündapp CS / Kreidler zulässig- auch nicht gut. Und LDH eigent sich eigentlich nur zum Schwanzvergleich der Tuner unter sich- kann also so nicht als Maßstab genommen werden.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Eure Aussagen sprechen mir sowas von aus der Seele, bei uns in damscheid is das ganze hochrüsten zwar mittlerweile eingedämmt aber wenn ich das auf den anderen rennen sehe, weiß ich echt nit wo ich nächstes jahr hinfahren soll mal nen paar andere rennen zu fahren!

      is ja auch blöd wenn man mit ner mofabasis gegen crosser mit vom tuner gemachten motoren kämpft!


      ich wäre für ein einheitliches reglement!
      Gruß Sebastian

      mofarennen-damscheid.de
      Original von Lude-Zuhaelter
      ..... Das lass mal lieber- m.M. dazu: unwiederbringliche Vernichtung von Kulturgut- das muß nicht sein. Nachbauzylinder- auch Tuning- Zylinder div. Marken- umgehen diese Problem, da sie in ausreichender Stückzahl verfügbar sind. LDH hat eben halt andere Prios- und wenn ich da NS1en sehe, die mit Am6-Motoren ausgestattet sind- das hat mit Mofa ebenfalls nix mehr zu tun- leider. Gut, die Prostock muß ja wenigstens noch nen Mofarahmen haben und Mofazylinder, aber auch da sind Kreuzungen a la Zündapp CS / Kreidler zulässig- auch nicht gut. Und LDH eigent sich eigentlich nur zum Schwanzvergleich der Tuner unter sich- kann also so nicht als Maßstab genommen werden.


      Du hast mal soo keine Ahnung von LDH. Das ist DIE Mofatuner Elite. Und seit wann muss man in der Prostock nen Mofarahmen haben :???:
      Jetzt gehen halt viele in die 50ccm Klasse, wo alles erlaubt ist und der zeitliche Aufwand nicht so goss ist....und deswegen ist es ja nichtmehr direkt als Mofarennen ausgeschrieben, eher als 50ccm Rennen...
      erst wenn der letzte vergaser verschrottet, der letzte unterbrecher verschmort und der letzte gaszug gerissen ist, werdet ihr merken, dass man elektronik nicht reparieren kann!
      Naja das was ic hier so gesehen hab ist größtenteils das was den jeweilgen teams selbst am besten in dem kram passt....

      mMn sollten umbauten mit anderen Fahrwerken ect erlaubt sein ABER auf basis des Mofarahmens,die 70% sind da schon iO

      Wasserkühlung ect warum nicht?

      ist doch cool wenn nicht nur steckgetunt wird....

      mMn und da bin ich jetzt net ganz uneigennützig sollte es ne 50cc und ne 80cc klasse geben mit bis auf den hubraum identischem regelwerk wies zB im Saarland wunderbar funktioniert
      Ka, Jon, obs Reglement geändert wurde- ProStock schreibt aber m.w. nach nen Mofarahmen vor- zumindest in der Ausschreibung, die ich mal gesehen habe. Und der SChwanzvergleich der Tunerelite passt schon- sehr viel mehr geht nicht- aber das Reglement von LDH auf normale Mofarennen anzuwenden, wie Kreivarna das vorgeschlagen hat- sorry, ich glaub, das haut halt nicht hin.
      Warum keine LCs? Sagen wir so: Back to the Roots- auch wenn ich das nicht gut finde, aber es hält die Kosten im Rahmen- und alle kämpfen mit den gleichen Waffen und Problemen. 50ccm, um dem Wettrüsten mal einhalt zu gebieten- früher gabs auch keine Kubiksätze! Außerdem wird die Unfallgefahr mit weniger Power deutlich herabgesetzt- das hat man hierzulande schon erkannt.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Verstärkungen,knotenbleche, steuerwinkel verändern inskulsive^^


      wenn du ein monofederbein realisieren kannst ohne dabei die schwinge derart zu verändern das sie nichtmehr als original zu erkennen ist würd ich sagen ja


      Edit:

      Wie Lude schon sagt, 50ccm back to the roots.. wenn ihr LC und mehr ccm wollt geht unter die rollertuner da gibs das doch on mass




      Wenn ich mir vorstelle das ich bei ner Classic Trial veranstaltung auf meine 1960er jawa nen 200er Ktm wakü Zyli baue.. :hehe:


      Ich find das passt eben nich ins Zeitalter der Mofas auch wenn danach die KS50wc etc kamen
      :saint:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gurkensalat“ ()

      sind wir mal ehrlich meistens sind die üblen umbauten auch nicht am ende die sieger,haben dann zwar schnellste rundenzeiten und auch zwischendurch geführt aber gewinnen tun die nur äußerst selten....

      von daher seh ich dem wettrüsten gelassen ggüber es MUSS ja keiner am Wettrüsten mitmachen...

      allerdings finde ich die sache mit den crosserfahrwerken auch doof,
      daher 70% mofarahmen und fertig.

      und das man mit nem originalen mofafahrwerk auch verdammt schnell sein kann haben wir ja dieses jahr in kennfus bewiesen,bzw gurkensalat beweist es ständig,von daher lasst die anderen doch wettrüsten....
      70% mofarahmen hier, 70% mofarahmen da...
      das bringt auch nichts mehr, da schweißt man sich halt nen cs25 rahmen in nen kx rahmen und schon sind die 70% dicke wieder vorhanden!
      finde ich aber auch nicht schlimm... deswegen heißen die rennen bei uns im umkreis dann auch nicht mofarennen, sondern Mofacrossrennen....