Welle läuft nicht rund?

      Welle läuft nicht rund?

      Hi,

      habe da ein Problem welches mich gerade zum Verzweifeln bringt. Ich erbitte dringend Hilfe.
      Piaggio Bravo:

      Ich hatte einen Speed Engine mit 63ccm verbaut, das ganze lief auch gut.
      Obwohl ich wusste das die alte Ori.Welle bereits Katscher am Kupplungsende hatte.
      Ich entschied mich dennoch dazu eine neue Kurbelwelle von Jasil und gehärtete Lager zu bestellen.

      Mit Heissluftfön bewaffnet holte ich die alte Welle sanft raus, zog die Lager ab und setzte die Lagerdistanzringe auf die neue Welle.
      Die neuen
      Lager erhitzt und vorsichtig auf die neue Welle gebracht.
      Das Kurbelgehäuse erhitzt und die neue Welle eingebaut.
      Alles im abgleich mit der Explosionszeichnung.

      Die Welle läuft rund, sitzt und schleift nicht.
      Zylinder mit Kolben und Dichtungen etc. drauf gebaut. Kolben sitzt richtig mit dem Pfleil zum Auslass.

      Jetzt zum Problem. Ohne Kompressionsdruck z.b. Zündkerze rauslassen läuft: Kolben, Pleul und Welle einwandfrei leichtgängig und flüssig.
      Nichts schleift.
      Sobald aber Kompressionsdruck( Kerze wieder rein) im inneren entsteht dreht sich die Welle nur noch sehr schwergängig. Zu schwergängig.

      Wenn ich nun das Polrad mit Polradkeil verbaue und den Motor wieder Sachgemäß in die Bravo bastel, dann wirkt die Schwergängigkeit entsprechend, unmittelbar Polradkeil brechend.

      Ich verzeifel dran. Mir fällt keine logische Erklärung mehr ein.
      Ich hab "eigentlich" alles bedacht.
      Passende Welle, neue Lager, Distanzringe etc....

      Danke für jede Hilfe

      Lg
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Hast du die quetschkante gemessen nicht das der kolben an der zk oder zylinderkopf anstößt

      Keil am polrad bricht (dann musst das polrad ja irgendwo streifen)

      Desweiteren hast du die wellenbreite gemessen inkl den Distanz scheiben und der welle genug spiel gelassen im kw gehäuse dh gemessen und ausdistanziert
      Zylinderkopf einmal abbauen und durchdrehen! Wenn das problemlos möglich ist- entweder der Kopf oder aber die Zündkerze. Der Kolben schlägt an...
      Zündkerze: eine NGK BU8H verbauen
      Kopf: Dichtung mit entsprechender Dicke verbauen.
      Oft wird die QK auch mit den Fussdichtungen eingestellt-
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Der Kolben stößt nicht an, das hab ich bereits ausgeschloßen zu 100%
      Das Polrad schleift nicht.

      Die Kw bzw. die Lager sitzt/en fest (nicht wackelig oder verkantet) aber hat/haben durch die Distanzringe 0,5 mm Platz im Gehäuse je Seite.
      Ohne Kompression läuft die Welle sehr leichtgängig.


      Lg
      Zylinde sitzt gerade habe extra neue Zylinderstehbolzen montiert um das auch auszuschließen.
      Beim Pleul kann ich mir nicht vorstellen das da etwas nicht stimmt da die Welle Neu ist und sich sonst ohne Kompressionsdruck mit verschraubten Zyl. alles Leichtgängig dreht.

      @Lude
      werde ich nacher schauen wo genau der Punkt liegt.
      Da ich gerade auf die neue Crankcase Dichtung warten muss kann ich gerade nichts austesten.
      Motor ist aktuell zerlegt aber die Post müsste heute die Lieferung bringen.

      Aber bitte äussere mal deinen Verdacht. Evtl. kann ich dann direkt mal darauf achten.
      Achja Entschuldigung das ich nachfrage aber was ist mit "OT" gemeint?

      Danke für die Hilfestellungen übrigens.

      Lg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Akasha“ ()

      OT= oberer Totpunkt; UT= unterer Totpunkt

      Oft kommt es vor, das Hersteller mal eben den Lieferanten für Kolben wechseln- ohne das genau zu betrachten. Evtl springt ein Kolbenring in einen Kanal..
      2.Verdacht: einige Hersteller nehmen es bei der Auswahl der Pleuel in ihrem Hause nicht so genau- da wird dann schon mal ein Pleuel mit 91 statt 90mm in eine andere Welle gesteckt, und so auch verkauft.
      Gibt ne ganze Reihe Puchwellen eines namhaften Herstellers, die dieses Problem haben... evtl hat es Chiau auch getroffen.
      BTW: der Polradkeil dient als Montagehilfe- nicht für größere Belastungen! Zum Durchdrehen mit Kerze unbedingt das Polrad anziehen- Der Konus hält, nicht der Keil!
      Kontroliere bitte auch, ob im UT die Überströmer und Auslaß voll öffnen- sonst entsprechend Dichtung(en) unterlegen.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Ach herje, jetzt hat Lude mich evtl auf das Problem gebracht.
      Thema Dichtung, genauer Zylinderfuß.
      Ich hatte mir aus einem Motor/Hitze Dichtungspapierbogen selber eine Fußdichtung zurecht geschnitten.
      Quetschkannte ist ok, aber ich vermute das die Überströmer evtl nicht ganz richtig sind, weil neuer Zylinder ^^
      Ich werde es ausprobieren sobald die Post da war.
      Aber das würde Sinn ergeben denn ich hatte bei Kw steuerzeiten "öffnen/ansaugen" getestet was passiert wenn ich durch den Ansaugstutzen mit dem Mund Luft puste ohne Zündkerze, so das die Luft hätte beim weiterdrehen durchziehen müssen. Aber das war nicht der Fall.

      Ohweh wenn das nun wirklich daran lag erklär ich mich für *blöd* ;)
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Nee- das ist schon Korrekt!
      Dichtheit vom Drehschieber geprüft! Passt also- Durchpusten kann man so nicht. Das geht nicht beim Schlitzer, und auch nicht beim Drehschieber- wohl aber beim Mebraner. Da kann man(n) im UT durchpusten..
      Geht aber eher darum, den Motor mit ordentlichen SZ zusammenzubauen- halb öffnende ÜS und / oder Auslaß sind nicht so dolle... Auch wenn etwas Verdichtung verloren geht- ist nicht so entscheidend gegenüber den SZ.
      Was auch noch sein kann: das Dingen hat ne Mörderkompression mit den neuen Klamotten- besonders wenn noch ein Tropfen Öl drangegeben wird. Wenn bis Auslaß zu alles leicht geht, und ab dem Punkt alles schwerer wird -OK. Dann einfach nochmal kontrollieren, zusammenbauen- Feuer frei!
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."