Captains Jugend-Puch-Maxi wird zum Moped

      Captains Jugend-Puch-Maxi wird zum Moped

      Hallo!

      Es gibt mal wieder was zu hören von mir.Die Tage meinte meine Mutter, dass ich jetzt doch endlich mal mein Mofa aus ihrer Garage holen könnte.
      Es handelt sich dabei um mein Jugendmofa, ein Puch Maxi E. Das hatte ich 1988 neu bekommen und von 1988 – 1991 gefahren. Neupreis war damals übrigens 1150,- DM, die Rechnung habe ich noch. Als ich dann den Autoführerschein hatte, wurde es noch eine zeitlang zum Zeitungsausfahren benutzt. Danach fuhr mein Vater noch damit. Seit ca. 13-14 Jahren steht es jetzt ungenutzt in der Garage. Seinerzeit hatte ich den Tank und den Zylinder konserviert.
      Das Teil hat doch einiges mitgemacht. Es hat ca. 25 tkm und musste natürlich einige Tunereien über sich ergehen lassen. Dementsprechend ausgenudelt ist alles.Jetzt habe ich mich dazu entschlossen, das Mofa komplett zu restaurieren, was ein Stück Arbeit ist.Da ich doch wenig Lust habe mit 25 – 30 km/h durch die Gegend zu fahren, soll das Mofa eine Mopedzulassung bekommen. Ich habe im Netz diverse Gutachten, ABEs usw. gefunden. Es gab die Maxi ja in Deutschland offiziell mit 40 km/h als Moped und in Österreich schon immer mit 45 km/h Zulassung. Auf diversen Kleinanzeigen-Seiten werden sogar Maxis mit 50 km/h Zulassung angeboten. Leider sind die Verkäufer nicht bereit, mir eine Kopie Ihrer ABE zu überlassen. Finde ich zwar etwas egoistisch, aber man kann ja niemanden dazu zwingen.
      Heute war ich in der Mittagspause mit dem ganzen Papierkram beim TÜV. Ich hatte einen netten Prüfer, der über jeden froh ist“ Der vorher schon frag und nicht erst nachdem alles umgebaut ist“. Nach der Prüfung der Unterlagen war der Prüfer bereit mir eine 45 km/h Zulassung zu erteilen. Ich erklärte ihm, dass ich einen anderen Zylinder, Vergaser, Auspuff und eine andere Übersetzung montieren würde. Das wäre o.k. meinte er, wenn alles fertig ist soll ich vorbeikommen, es wird dann eine Testfahrt mit GPS und eine Geräuschmessung gemacht. Eine Abgasmessung brauche ich nicht.
      So, jetzt habe ich die Sache angefangen, jetzt soll sie auch fertig werden.Mein Plan ist es, zuerst die Hürde TÜV zu nehmen. Dazu soll die Maxi betriebsbereit gemacht werden. Also nur das Nötigste. Danach der Umbau auf 45 km/h und die TÜV-Abnahme. Wenn das alles erledigt ist soll die eigentliche Restaurierung im Detail erfolgen.
      So nun geht es an die Planungsphase hinsichtlich der Motorkomponenten. Basis ist ein E50A, im Moment noch mit Graugusszylinder. Es ist ein ganz normaler Mofazylinder kein Supermaxi. Es ist ein Zylinder mit den großen Kühlrippen. Interessant ist der Kolben, es ist ein Einringkolben. Ob der Block große oder kleine Überströmer hat weiß ich noch nicht, das muss ich erst noch rausfinden.
      Nun stellt sich die Frage nach dem Motorkomponenten? Ich habe einen originalen 15er Bing, der soll verwendet werden. Mit dem Originalluftfilter. Ich muss ja die Geräuschwerte im Hinterkopf haben. Ein Zylinderkopf mit den „normalen“ Kühlrippen ist auch noch da. Ich könnte günstig einen RS Zigarre Homoet Auspuff bekommen. Der ist recht leise, soll aber ganz gut laufen. Eine „Brülltüte“ kommt wegen den Geräuschwerten nicht in Frage. Außerdem soll es hinterher halbwegs original aussehen. Ich möchte kein Showmofa, sondern möchte eigentlich ein Mofa, welches ziemlich original und harmlos aussieht.
      Nun stellt sich die Frage nach dem Zylinder. Beim Puchshop gibt es ja einige 50 ccm Zylinder. Was ich verwende ist dem TÜV egal. Das Moped darf am Ende nur nicht schneller wie 45 km/h laufen. Letztendlich soll der Zylinder nur übergangsweise montiert werden, danach habe ich eigentlich „größeres“ vor.
      Da ich mit einem 14er oder gar 15er Ritzel plane, soll es ein Zylinder sein, der auch unten noch etwas Kraft hat, sonst komme ich ja nicht vorwärts. Natürlich will ich die Kupplung noch etwas nachstellen. Ich möchte es aber auch nicht übertreiben, es soll ja kein Rennmofa werden.
      Was könnt ihr mir da empfehlen?
      EDIT: Was ist insbesondere von dem "Hollandzyinder" von Airsal zu halten?
      Werbung zur Finanzierung des Forums

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „captain.confusion“ ()

      Einfach die originale 40er-Version nachbauen..
      Zylinder vom Moped ( kleine Kühlrippen, keine Einlaßverjüngung) in Vollalu, Kolben Elko 2-Ring, 14er ASS, Krümmer mit 22mm und Auspuff bleibt so.13er Ritzel- fertig biste damit.
      Die 15er Bing Nachbauvergaser sind- nicht zu empfehlen, besser original. zusammenstecken, läuft.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Danke für die Rückmeldungen.
      Jetzt habe ich gestern noch ein wenig im Netz rumgestöbert. In Österreich gab es die Maxi eigentlich nur als Moped, es gibt dort gar keine Mofas. Dort gibt es keine ABE für solche Fahrzeuge sondern einen Typenschein.
      Der Motor hat dann wohl folgende Teile:
      14mm Bing 1/14/151
      Standart Puch-Auspuff mit 22 mm Krümmer
      15er Ritzel, wohl teilweise auch 16 mm
      Sog. „Austria“ Zylinder, der wohl dem „Holland“ Zylinder recht ähnlich ist.
      Mit dieser Abstimmung laufen die Österreich Maxis original wohl schon um die 55 km/h. Daher werde ich mich wohl für den „Hollandzylinder“ von Airsal beim Puchshop entscheiden. Einen 22er Krümmer habe ich noch rumliegen, wobei ich am überlegen bin, ob ich mir nicht 28 mm eintragen lasse. Angeblich wäre es ja egal, Hauptsache die Kiste läuft nicht schneller als 45 km/h. Das kann man ja aber geringfügig „beeinflussen“.
      Über den geplanten Auspuff die RS Zigarre von Homoet habe ich mich auch etwas schlau gemacht. Was man in Youtube mittlerweile alles findet ist einfach faszinierend. Er soll wohl recht lahm sein, es ist ein Prallblechdämpfer. Was es sonst noch so gibt ist scheinbar nicht schlecht, aber einfach zu laut. Wobei ich da am überlegen bin, ob ich mir so ein Teil kommen lasse und es mal sehr fest mit ordentlicher Dämmwolle stopfe. Das könnte den Geräuschpegel auf legale Werte bringen.
      Übrigens ist mein 15er Vergaser ein original Bing und kein Billignachbau. Er stammt von einer Zündapp.

      Nun noch eine Frage an die Puch-Experten: Kennt jemand Details zu dem Austria-Zylinder?
      Klar- was möchtest du wissen?
      Der Einlaß bei Puch Mofa ist auf 8mm verjüngt- mit einer Wolframstahlbuchse, und je nach Baujahr war der ASS 12mm und später 9mm. Der Mopedzylinder hat dort ein schönes eckiges Loch, was dem ASS der dazugehört exact abgebildet ist. 14er Vergaser ist richtig, aber das Ritzel sollte je nach Baujahr 14 oder 15mm gewesen sein (Kat-Puch hatte eine kürzere Primärübersetzung => 15er Ritzel)
      Vom Airsal würde ich die Finger lassen- bei den Ösis gibts die originalen Mopedzylinder noch als gut gebrauchte Ware- so einer ist die Wahl der Waffe. Zylinderköpfe gabs auch einige- auch welche mit höherer Verdichtung. neuer Kolben und die Welt ist schön.
      Auspuff auf jedenfall den Originalen mit 22er Krümmer, oder den Bullit mit 25er innenmaß- das läuft ganz gut.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Hallo


      Ich bin ja aus Österreich und hab auch eine "Maxi" hier stehen.
      Normale Maxi Zylinder auch falls irgendwo bedarf besteht.

      Gerne kann ich dir eine Kobie des Typenschein zulassen kommen (Nummern werden retuschiert...)

      Gruß
      Norbert
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!
      So, ich habe gestern mal im Netz gesucht. Weder bei Ebay.at oder österreichischen Kleinanzeigenseiten werden "Austria" Zylinder angeboten. Offensichtlich gibt es dafür keinen Markt.
      Es gibt aber Licht am Ende des Tunnels, Norbert schaut mal seinen Teilefundus durch.
      Zur Not nehme ich dann eben doch einen 50 ccm Tuningzylinder.
      Hagen rät von Airsal ab. Von den Power One liest man, dass sie weiche Kolben und ungleichmäßige ÜS haben. KStar 50 ccm sind im Moment schwer zu bekommen.
      Dann bleibt eigentlich nur Athena oder die PSR vom Puchshop. Beim PSR stellt sich dann auch wieder die Frage nach der Qualität? Das sind ja sicherlich Zylinder die auf einem anderen Hersteller basieren.

      Noch eine Frage zum Auspuff: Hatten die österreichischen Puch an dem 22 mm Krümmer noch das "Flammrohr", welches in den Topf hineinreicht, so wie hier: puchshop.de/puch-motor-ersatzt…krummer-wie-original.html

      Hagen, du meinst mit dem Bullit sicherlich den: puchshop.de/puch-motor-ersatzt…it-rennauspuff-chrom.html

      Was ist von dem Auspuff zu halten: puchshop.de/puch-motor-ersatzt…eile/tecno-bos-chrom.html
      Optisch sieht er ganz nett aus, langer Konus und ein klar definierter, recht breitbandig aussehender Gegenkonus.
      Samstag habe ich das gute Stück bei meiner Mutter abgeholt.



      Zu Hause angekommen habe ich eine kurze Bestandaufnahme gemacht.
      Das Nummernschild ist von 2004, sie steht also seit 13 Jahren.
      Alles ist ziemlich staubig. Am Rahmen finden sich ein paar kleine Roststellen, alles nichts Dramatisches. Auf die Dauer wird wohl eine Lackierung mit vorheriger Rostvorsorge von Nöten sein. Die Chromteile sind in erstaunlich gutem Zustand, die Felgen hatte ich mal eingeölt, da findet sich gar kein Rost.
      Den Sprit habe ich abgelassen, der Tank ist rostfrei.
      Die Gabel ist ziemlich ausgeleiert, die Stoßdämpfer hinten auch. Das war aber zu erwarten bei einer Fahrleistung von ~ 25.000 km.
      Es sind alle Schlüssel, die ABE und sogar noch die Bedienungsanleitung vorhanden.

      Wie geht es weiter? Wiederinbetriebnahme.
      Zylinder ziehen und reinigen, Zündung prüfen und einstellen, Getriebeöl wechseln. Danach Umrüstung auf Moped und TÜV-Vorführung.

      Norbert schaut im Moment, ob er einen Austria-Zylinder hat.
      Falls das nicht klappt, werde ich wohl auf einen 50 ccm Zylinder aus dem Tuningbereich zurückgreifen müssen.
      Und dazu nochmals die Frage, welchen ich da am besten nehmen soll?
      Folgende Infos habe ich zusammengetragen:
      Von Airsal rät Lude ab. Warum eigentlich? Im Netz liest man nicht viel schlechtes, die Kolben sollen nicht sonderlich gut sein, angeblich gibt es für die Kolbenringe keinen Stift sondern eine angegossene Nase, die gerne bricht.
      Power One sollen ungleiche ÜS haben, außerdem sehr weiche Kolben, ansonsten ganz gut.
      Zu PSR finde ich wenig. Ist PSR eventuell gleich Power One?
      KStar ist im Moment nicht lieferbar.
      Athena qualitativ am besten, jedoch auch entsprechend teuer. Soll auch von unten raus sehr gut laufen. Mir kommt es nicht auf eine Maximalleistung an. Kraft von unten raus ist mir wichtiger.
      Geplantes Setup: 15er Bing (original), Originalauspuff mit 28er Krümmer oder Bullit bzw. Tecno BOS vom Puchshop. Ritzel 14-15.

      Langfristig soll das Mofa dann wieder in Richtung Original-Look getrimmt werden. Dazu möchte ich eine Eierlampe und ein ovales Rücklicht verbauen. Wer so was noch rumliegen hat und es loswerden will, kann sich gerne bei mir melden.
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Hy

      So hab nachgesehen

      Habe noch einen neuwertigen Airsal. Fürn Altag ganz ok
      Zylinder übersicht



      Airsal neuwertig










      38,5mm Zylinder (ist mal neu gehont worden, leider kein Kolben mehr da.....) Ginge aber vom Maß der Barikit ohne Probleme











      Und nen originalen 38er. mit Kolben und Kopf. Das Ding lief so wie abgebaut. Bischen "rost" hat sich aber durchs lagern gebildet. Nach einer Reinigung ist der Zylinder aber auch sicherlich noch zu verwenden ohne probleme.







      Puch fahren ist Nationalstolz leben!
      Hallo,

      so der Motor ist vom gefühlten cm-dicken Öldreck befreit, gereinigt und zerlegt.
      Das Innenleben ist inspiziert, 3-Lager-Gehäuse die KW ist hinüber, hier mal ein Bild:





      Dafür macht die Kupplung, eine Dreibacken und auch der Rest des Innenlebens noch einen guten Eindruck.

      Mittlerweile habe ich alle Ersatzeile bestellt, die Ritzelwelle neu gelagert und mit einem neuen WEDI versehen, der Axiallager der Anpressplatte auch. Die neue KW ist auch einbaufertig.

      Es geht an den Zusammenbau.

      Den Kupplungskorb habe ich ausdistanziert, nun meine Frage:

      Ich habe beim Puchshop eine neue Kupfer-Buchse für den Kupplungskorb bestellt. Bekommen habe ich eine Messingbuchse.
      Wenn man mal von der etwas schlechten Passgenauigkeit absieht (mich musste sie außen leicht abschleifen), macht mir vorallem das andere Material Sorgen. Messing ist kein Kupfer, es ist etwas härter.

      Habt ihr dazu Erfahrungen? Vielleicht bin ich etwas zu vorsichtig, aber ich frage besser vorher nach.
      Nimm bitte die originale alte- und vergiss das Messingzeug. Die Buchse ist Lagerbronze- das ist dafür geeignet. Die Messingdinger schlagen Ruckzuck aus, fressen, sind nicht passgenau... also Mist.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      So, der Motor ist soweit fertig.

      Ich muss nur noch die bereits überholte Zündung einbauen.
      Ist richtig schön geworden das Teil. Was wurde gemacht?
      • Motor zerlegt und komplett gereinigt, Gehäusehälften wurden glasperlengestrahlt, den Kupplungsdeckel habe ich poliert.
      • Das verbleibende Innenleben wurde ebenfalls gereinigt, die Kupplung komplett zerlegt gereinigt und wieder zusammengebaut. Insbesondere die Kupplung hatte es nötig, zwischen den Bolzen für die Backen und den Backen hatte sich zähes, altes Öl abgelagert, welches nicht mehr richtig schmierte.
      • Die Ritzelwelle wurde neu gelagert und bekam einen neuen Wedi.
      • Die Mechanik des Kupplungsdeckels wurde ebenfalls zerlegt, gereinigt und eingefettet.
      • Anschließend erfolgte der Zusammenbau mit einer KW von DMP, natürlich neu gelagert und neue Wedis. Den Kupplungskorb habe ich neu ausdistanziert. Das Drucklager der Druckplatte wurde natürlich auch erneuert.
      • Neue Schrauben gab es auch überall.
      • Die Zündung wurde gereinigt, bekam einen neuen Kontakt und Kondensator (ganz wichtig). Neue Kabel gab es auch.

      Der Zylinder ist eine 40 km/h-Version von Airsal, der Kopf ist momentan noch ein originaler Puch. Der wird zu Einfahren verwendet. Ein Kopf mit höherer Verdichtung liegt schon im Regal.Das ganze bekommt noch einen 15er Bing, natürlich ein originaler und kein Nachbau. Als Auspuff wird zunächst ein originaler mit 22 mm Krümmer verwendet. Wenn der TÜV mitmacht, kommt aber was anderes dran, ich denke da an einen Bullit.




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „captain.confusion“ ()