Mofarennen AMG Osnabrück

      Aloah-Jungs!
      Gestern in Osnabrück gewesen- leider noch mit dem alten Moped- das neue ist noch nicht ganz fertig. Also: den alten roten Stahlhaufen noch mal reaktiviert, und mal schauen was so geht...
      65 Teilnehmer können starten- über 80 wollten- die haben ein recht offenes Regelwerk, und damit können alle möglichen (und unmöglichen) Fahrgestelle dran teilnehmen. Leider auch der "Angstgegner" vieler Teams: Zündapps letzte Rache- eine Beta mit bestenfalls Einzelteilen eines Zündappmotors, wassergekühlter KTM-Zylinder, Gehäuse aus Alu gefräst... ich mach mal nicht weiter...
      Wieder erwarten haben Kai und Kay die Kiste auf Position 2 gestellt- ganze 0,18sec. hinter der Beta- da geht noch was.
      Beim Start als erster auf die Strecke- nach 1/2 Runde die Beta vorn- aber: er konnte sich nur schwach absetzten- 0,5 - 1 sec. / Runde. Nachteil der Puch: alle 40 min. Tanken, dafür mit frischem Fahrer--- da hatte ich den schnellen für den 2ten Stint vorgesehen. Kay hatte es echt geschafft, im 2ten Stint trotz Tanken die Beta wieder einzuholen und zu überholen- 3ter Stint von Kai sah ebenfalls echt gut aus- er konnte auf die Beta etwa 20 sec. gutmachen, und lag zum letzten Wechsel nach deren Fahrerwechsel gute 23 sec. vorn. Letzter Stint Kai- kam genau vor der Beta auf die Strecke- wurde dann nach gut einer halben Runde von der Beta in den Boden gedrückt- der Kerl hatte einfach mal zu lange vor der kurve stehen lassen und ist mit seinem Lenker in unseren reingefahren- Kai zu Boden, sofort wieder drauf und hinterher. Er hat es geschafft, die Lücke komplett zuzufahren, und 2 Runden vor Schluß die Beta wieder zu überholen- und noch nen gepflegten Abstand bis zum Schluß hinzulegen, so daß der Fahrer gar nicht mehr auf die Idee einer weiteren Attacke kam.
      Ergebnis: Gesamtsieg beim AMG Osnabrück 2017, Puchklasse gewonnen, schnellste Rennrunde. Leider nur 2. schnellster im Quali- aber hat ja am Ende gepasst.
      Bilder
      • osanbrück2017-1.jpg

        99,27 kB, 540×960, 156 mal angesehen
      • osnabrück2017-1.jpg

        87,84 kB, 960×540, 173 mal angesehen
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Onboardvideos von Crosslek und Striker Racing- Striker fährt mit Kupplung, Membrangehäuse und Zylinder von mir.
      Schön zu sehen, das die rote Puch als erster auf die Strecke geht- dann aber von der Beta überholt wird.
      Mich hätte auch interessiert, ob die Beta 2x draußen war- lt. Reglement hätte sie gemusst. Gezählt habe ich nur 1x....
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."