Puch 4Gang - Drehschieber umbau

      Puch 4Gang - Drehschieber umbau

      Hallo

      Nach geraumer Zeit wage ich mich an ein neues Projekt.
      Vorerst ohne den Passenden Untersatz dafür zu haben. Aber das sollte erstmals zweitrangig sein.

      Geplant ist ein Drehschiebereinlass auf 4Gang Puch zu realisieren. Zylinder sollte mal was zwischen 50-74ccm Gefahren werden.
      Da ich ein altes Motorgehäuse verwende muss das KW Gehäuse gleich auf 51,5 mm gespindelt werden. (Da war mal ein Profi am Werk^^ - ha ich so bekommen )





      Das Gehäuse hab ich bereits mit WIG AC und ALMG5 aufgeschweißt. (Das ganze natürlich auf ner Herdplatte)
      Die Lagerschalen wurden dabei im Lagersitz belassen und fixiert. Beim Auskühlen waren die Gehäusehälften zusammengeschraubt.

      Soweit sieht das ganze ganz gut aus. Heute Bring ich das ganze zum CNC Fräser, welcher mir folgende Punkte erledigt:

      - KW Gehäuse auf 51,5mm auspindeln (20mm Tief)
      - KW Gehäuse abplanen (eta 0,5mm abtrag)

      - Zündseite abplanen auf die höhe der 4 Rot Makierten Bohrungen.

      Ich hoffe das ich nicht alzu viele Einschlüsse beim Schweißen erzeugt haben.








      Wenn das Planfräsen erledigt ist und ich das Gehäuse weiterverwenden kann ^^ kommt der nächste Schritt.

      Die Drehschieber Grundplatte / Deckplatte möchten wir aus A7075 (Aluminum Legierung) Fertigen.
      Drehschieber und 6Kant Mitnehmer wird zugekauft.

      Zylinder: ist in den ersten Schritten mal "egal" , solte vorerst was relativ einfaches sein.
      Da das Gehäuse auf 51,5 gespindelt wird möchte ich optimal einen 74er Zylinder Verbauen (und auf diesen die Überströmer anpassen)


      Gruß
      M50Freak
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Als Vorbild dienen mir folgende Bilder:
      Quelle kreidler-original.de/


      kreidler-original.de/images/di…schieber_breitwand_02.jpg
      kreidler-original.de/images/di…schieber_breitwand_03.jpg


      Und zum Spicken hab ich hier meinen alten IAME Drehschieber stehen : Standmotor / Drehschieber / Steg im Auslass


      So habe das Ding grad noch Gestrahlt sieht gleich Besser aus. Dann zum Fräsen bringen:D












      Gruß
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „M50Freak“ ()

      Hallo

      Jeb ich bin gespannt wie es nach dem Fräsen aussieht, hoffe das ich das ganze in 14tage wider habe.

      horizontal drehschieber wäre im Prinzip fast einfacher mit der zundanlage, aber mir geht's in erster Linie darum einfach einen funktionsfähig Ds gebaut zu haben. Wenn das so klappt mit,, einfachen,, zylinder kann man weiter entwickeln



      schätze mal mit 300 euro Material komm ich hin bis sich ne Drehscheibe habe.


      Der Einlass:

      Im Internet findet man 2 Relativ oft durchgeführte Einlassbohrungen:




      oder





      Vom ÜS gesehn:




      Ich werds der einfachkeitshalber die erste Varaition verwenden. Gibt es jedoch Zwischen den beiden Formen erfahrungen?


      Gruß
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „M50Freak“ ()

      Hallo

      Grundsätzlich nein, aber dieses Gehäuse war zimlich verissift, daher wurde das Komplet gestrahlt.

      Da das ganze Glasperlgestrahlt ist wird es keinen Einfluss haben, auf irgendwelche Passungen. Bei den KW Lagern sind die Lagerschalen weiterhin eingepresst gewesen (und auch mit gestrahlt worden) -> Jedoch werden die sowiso gewecheselt.

      Jetzt ist es sauber und man kann damit ordentlich Arbeiten.

      ps: und es komt auch drauf an ob man nun lange zeit in den "Sitz" strahlt oder nur leicht drüber.... / auch bei Firmen ist dies üblich.


      Zum Drehschieber: Die Drehschieberplatte aus Carbon werde ich von Motopipes ordern, samt Mitnehmer. Soweit ich es noch im Kopf haben hatten die VAN Van Dinger Platten mit 106,4mm Durchmesser. Das sollte sich bei mir dan anschließend auch ausgehen. Der Mitnehmer wird interessant ob wir den an Puch passend machen könne oder ein eigenbau werden muss.

      Die Dicke der Carbon Scheibe beträgt 1mm. Welche Breite sollte nun das der Bereich selbst haben wo die Scheibe läuft? 1,2mm?

      Gruß


      Puch fahren ist Nationalstolz leben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „M50Freak“ ()

      Bei der RG500 war es glaube ich weniger Laufspiel, dafür war da im Drehschiebergehäuse eine spezielle Wachsschicht aufgebracht. Die löste sich aber nach xtausend km und verursachte schöne Motorschäden.
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Ich werde mich an den Kreidler vorgaben halten. Sprich 1/10 Spiel

      Da ich das DS Gehäuse aus 7075 Hochfesten Aluminum Legierung fertige werde und einen Carbon Drehscheibe verwenden möchte denke ich wird das ganze Funktioniern. Drehscheibe 1mm.

      Bei dem Iame Motor sind ca 2/10 Spiel bei nen Federstahlrotor.

      Gruß
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!
      Hallo

      So Morgen bekomm ich wider einen Schwung meiner Teile zurück von den Fräßarbeiten.

      Darunter auch dieses Motorgehäuse. Danach gibts auch gleich mal ein Paar Bilder dazu.

      -Gehäuse Planfäche zum Zylinder wurde nachgesetzt.
      -Gehäuse wurde ausgespindelt (so das die Zylinderbohrung wider schön rund ist) (btw für 74ccm Vorbereitet)
      -Zündseitig wurde es abgeplant. (in höhe des Wellendichtringsitz)


      Jetzt wird es dan Spannend ob das so alles hinhaut wie geplant.

      Die frage mit dem Durchbruch besteht weiterhin: Rund oder Trapezförmig?

      Überströmer auf Zylinder anpassen. Hier habe ich mich bislang noch nicht entschlossen welchen ich dafür besorge...(jedoch 70-74ccm)


      Gruß
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „M50Freak“ ()

      Hallo

      Bilder hab ich noch keine. Sieht aber soweit gut aus. Kaum Einschlüsse. Schöne Plane Fläche.

      Leider hat er mir beim Fräsen die Zündungszentrierungen stehen lassen....die macht er mir jetzt am Montag noch weg.

      Dann ist das Motorgehäuse soweit vorbereitet.
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!

      Puch 4Gang - Drehschieber umbau

      Hallo

      Du kannst es Trapezförmig ausarbeiten.
      Das andere kannst du dann mit dem Ausschnitt an der DS Scheibe steuern. Der sollte nicht gleich alles öffnen.
      Steuerzeiten die wir fahren sind 135° vor OT und bis zu 80°nach OT.
      3/10mm Spiel sollte die DS Scheibe im Gehäuse haben. Das Gehäuse kannst du mit Verschleiß Scheiben versehen so kannst du alles wechseln wenn sich etwas abgenutzt hat.
      Wir haben die aus Aluminium gefertigt und danach Anodisieren lassen. Du kannst natürlich auch Plastik nehmen das hat noch weniger Reibung.
      Ich würde dir eine Carbon DS Scheibe empfehlen. Die macht nichts kaputt und ist sehr leicht. Dort hast du auch wenig Sorgen mir dem Verzug beim Nieten der Verstärkungs Blechen.

      Den Pickup für die Zündanlage haben wir auf der Getriebe Seite eingebaut.
      Das hat sich als standfest erwiesen.
      Unsere Kurbelwelle haben wir neu hergestellt so konnte man gleich alles ändern was nicht gebraucht wurde.

      Auf den beiden Fotos siehst du unseren Doppel Drehschieber Motor.

      MFG

      ORP
      Bilder
      • uploadfromtaptalk1423422395381.jpg

        644,15 kB, 1.525×1.304, 434 mal angesehen
      • uploadfromtaptalk1423422428284.jpg

        968,61 kB, 2.048×1.536, 401 mal angesehen
      Servus

      wer von ORP schreibt denn da, wenn man fragen darf? Wird da ein zweiter Vergaser angeflanscht, oder seh ich da falsch? 2 mindestens 24mm Vergaser für nur einen Zylinder sind ja schon ziemlich groß-aber ihr wisst schon, was ihr da macht. Zumindest bei anderen Projekten, die ich verfolge, scheint mir das so.

      MfG Georg
      Das Leben ist zu kurz, um 4 Takte auf einen Zündfunken warten zu müssen!!