Yamaha DTR 125 R - 4BL Bj.99

      Yamaha DTR 125 R - 4BL Bj.99

      Hallo zusammen,

      o.g. Moped bereitet ein paar Sorgen.

      Die Kiste drosselt bei 6,5k ab dem 3ten Gang ab...ich habe nun schon viel gelesen...jeder schreibt irgendwie was anderes....
      In den Papieren steht E-Drosselung...heißt für mich eigentlich das die CDI ab 80 km/h sozusagen abriegelt...gesteuert wird diese Drosselung durch die Tachowelle, die einem "Magneten" Signale gibt, und ab einer gewissen Geschwindigkeit (80km/h) bekommt die CDI, ich schätze mal, keine Impulse mehr zum zünden....Aber warum kommt diese Drehzahldrosselung..selbst wenn ich im 3ten 12k drehen wollte würde ich ja keine 80 fahren...
      Ich habe dann auch schon diesen Magnetschalter nach gewissen Anleitungen auf den NOTAUS gelegt, so dass man das Signal bei 6,5k im 3ten Gang kurz unterbrechen kann..aber das brachte auch keinen Erfolg.
      Verbaut ist ein 3rm 10 CDI...
      Meine Frage ist nun, liegt dieses Zündaussetzen bei 6,5k an der CDI und mit dem Einbau einer ungedrosselten CDI 3rmA9 oder 3rm20 ist das Problem behoben ode was muss ich machen..

      Ich würde Sie gerne entdrosselt fahren...

      Desweitern reagiert die PW nicht auf Gas....daher habe ich sie nun komplett "AUF" gestellt...dadurch fehlt zwar der Dampf untenrum..aber das könnte man später noch behebne..aber weiß jmd. welches Kabel die PW steuert?

      Danke schonmal vorab...
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Hi. Um die DT zu enddrosseln muss leider eine offene CDI rein.
      Kostet original von Yamaha 360€.
      Dann hast du ruhe.
      Deine PW regelt nicht weil du nicht über 6,5k kommst bzw. Der not- drosselmodus drinn ist.

      Die drehzahlbegrenzung funktioniert folgendermaßen:
      Die CDI bekommt ein Signal vom Tacho wenn du UNTER 80 Kmh fährst. Bei 80 kmh wird dann die Drehzahl abgeregelt.

      Bei den alten DT's, also deiner, kann man die CDI "austricksen".
      Wenn unter 80kmh die Verbindung zum Tacho unterbrochen wird (die CDI weis nicht in welchem gang du bist oder ob du 40- oder 60kmh fährst) bleibt die drehzahlsperre entriegelt bis die zündung ausgeschaltet wird.
      Bekommt die CDI von anfang an kein Signal vom Tacho, schaltet sie in einen "not- drosselmodus" und regelt sicherheitshalber permanent bei 6,5k ab.

      Ich vermute hier liegt der fehler.

      Gruß
      Wenn unter 80kmh die Verbindung zum Tacho unterbrochen wird (die CDI weis nicht in welchem gang du bist oder ob du 40- oder 60kmh fährst) bleibt die drehzahlsperre entriegelt bis die zündung ausgeschaltet wird.


      so hatte ich das gemacht .. die kabel zu/von diesem Tachomagneten über den Notaus geschaltet und dann versucht das Singnal zu kappen...bei verschiedensten Geschwindigkeiten bzw. Drehzahlen..erfolg war immer null -

      ich habe nun von einem Intervallschalter gelesen, den man anstelle dieses Signalgebers klemmt, und der sozusagen mit seinen Potis, die über die 12V Bordspannung versorgt werden, der CDI immer eine Geschwindigkeit von 20/30/40 km/h vorspielt...und daher die Drossel nicht greifen soll...aber kein Plan ob das gehen kann...


      Wegen der PW- ich meinte, dass sie selbst bei Zündung an nicht mal ihre Routine abspielt..also nichts tut sich da...und gelesen habe ich, dass zumindest bei Zündung an sich immer etwas tut an der PW.

      Gruß
      Mario
      Also: ich hatte bei meiner dt bj97 GENAU die selben Probleme. Zu dem Drosseln: höchstwahrscheinlich ist deine CDi platt. Hab bei meiner damals beim ebddrosseln über den Not die falschen Kabel zusammen gesteckt und dann angemacht. Da hat's die CDi zerlegt. Sie schaltet dann in ein Notprogramm wodurch deine beschriebenen Probleme auftreten.

      Zu der powerwalze: auch da hatte ich das selbe Problem. Auch wärend der fahrt hat sie aufeinmal nicht mehr reagiert und hing auf der "voll geöffnet" Stellung.
      Die Lösung des Problems war die Batterie. Hatte nen Zellen Schluss wodurch nichmal die betriebsspannung ausgereicht hat
      Hi,

      ok..dann könnte ich mir eine "gedrosselte" cdi holen..um einiges günstiger als die offene und dann folgendes durchführen..


      Dauerhafte Endrosslung:

      Hier wird ein Intervall schalter benötigt welchen man bei Conrad oder Amazon kaufen kann. Dieser übernimmt die Funktion des "Schalters".



      Der Bausatz muss zunächst auf die Platine gelötet werden. Danach erfolgt der Anschluss:

      Die Spannung + und - an der Batterie anzapfen. Am besten mit einer Sicherung an die Bordspannung an welcher auch z.B das Bremslicht versorgt anschließen. (ACHTUNG: Vor dem Bremslichtschalter als Parallelschaltung abzweigen) Somit bekommt der Intervallschalter nur Spannung wenn die Zündung eingeschaltet ist.

      Ans nächstes wird der Reed Kontakt abgeschnitten und die beiden Kabel welche zur CDI führen an "C" und "S" angeklemmt. Die Polung spielt keine Rolle.

      Nun ist das Fahrzeug dauerhaft entdrosselt.



      Gruß
      Hi,

      ok..dann könnte ich mir eine "gedrosselte" cdi holen..um einiges günstiger als die offene und dann folgendes durchführen..


      Dauerhafte Endrosslung:

      Hier wird ein Intervall schalter benötigt welchen man bei Conrad oder Amazon kaufen kann. Dieser übernimmt die Funktion des "Schalters".



      Der Bausatz muss zunächst auf die Platine gelötet werden. Danach erfolgt der Anschluss:

      Die Spannung + und - an der Batterie anzapfen. Am besten mit einer Sicherung an die Bordspannung an welcher auch z.B das Bremslicht versorgt anschließen. (ACHTUNG: Vor dem Bremslichtschalter als Parallelschaltung abzweigen) Somit bekommt der Intervallschalter nur Spannung wenn die Zündung eingeschaltet ist.

      Ans nächstes wird der Reed Kontakt abgeschnitten und die beiden Kabel welche zur CDI führen an "C" und "S" angeklemmt. Die Polung spielt keine Rolle.

      Nun ist das Fahrzeug dauerhaft entdrosselt.



      Gruß