Welches Mofa?

      Welches Mofa?

      Hallo Leute!!

      Folgendes Thema beschäftigt mich. Am We hat meine Freundin mit ihren Mädels zum fünften mal an einem Mofarennen teilgenommen.
      Leider verlieren sie langsam die Lust da ihr "Renner" absolut original ist und keine Leistung hat. Der Veranstalter ist immer froh darüber ein Frauen-Team an Bord zu haben, aber leider hat keiner die Zeit den Mädels zu helfen. Lange Rede kurzer Sinn!! :) Ich habe ihnen versprochen, dass sie bis nächstes Jahr ein konkurrenzfähiges Rennmofa Bekommen.

      Wichtig wäre dass es ein Automatikgetriebe hat:


      Meine Fragen:
      Welches Mofa eignet sich eurer Meinung nach am besten?
      Kennt jemand ein Automatik- Mofa das von haus aus schon drei Ps hat? oder ist es unwichtig da eh einiges am Motor gemacht wird?
      Kann man die Leistung irgendwie schneller auf die Reifen bekommen? (Rennkupplung)?

      Reglement der Veranstalter:

      Maximal 50ccm, luftgekühlt, max. 3 Gänge.

      Wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könntet :)

      Gruß Jupp
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Automatik -> Puch Maxi. Allerdings Original ist mit den Dingern kein Schnitt zu machen- sowohl Motor als auch Fahrwerk. Nach diversen Umbauten gehen die Dinger eigentlich sehr gut- allerdings versenkt man auch einiges an Geld in so einem Möff. Allein vernünftige Teile für einen Motor kommen locker auf über 800€- der ist dann allerdings recht zuverlässig und auch leistjngsfähig. Umbauten an Rahmen kommen in etwa auf das gleiche raus- es sei denn man besorgt sich einen alten 85er Crosser und baut diverse Sachen um...
      Schalter -> Zündapp CS.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Und ist ab >5 Ps nicht mehr haltbar, bzw. ist auf fast allen Rennen die ich kenne verboten...
      Geb dir aber Recht- die PXR wäre ne echte Waffe, wenn denn erlaubt. Echtes Problem bei der PX sind Zylinder: bei Luftgekühlt gibts nur die Graugußklumpen, bzw. mit höherem Aufwand passen auch die Aluzylinder der Puch Jet / Cobra.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Weil es wohl einige übertrieben haben- auf die PXen passen auch die Minarelli liegend-Zylinder fast P&P drauf- so ein Motörchen drückt dann schon mal 14+ PS. In Verbindung mit dem sehr kurzen Radstand ein kaum mehr fahrbares Gerät- besonders die Höchstgeschwindigkeit der PXen ist fast unglaublich - Rookies Kiste beschleunigte auf über 90 Kmh im Gelände- da hat man wohl Versicherungstechnische Probleme, und damit die Dinger einfach verboten. Die Vario ist halt unfair gegen Schalter bzw. reine Automatikmöffs- so die Argumentation.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      meinst du jetzt das Vario-Getriebe?
      Das würde ich bei sehr dezentem Tuning serienmäßig lassen. Ich denke mal das funktoniert schon bis 40km/h.
      Bei intensiverem Tuning muss schon mit der Vario experimentiert werden.

      Eine Mofa mit Variomatik wird erst dann zur richtigen Waffe wenn die Variomatik perfekt zur Charakteristik des Motors passt. Auch die Fliehkraftkupplung (Einkuppeldrehzahl) spielt eine große Rolle. Aber so richtig kenn ich mich damit auch nicht aus. :)
      Schön wäre, wenn du dich festlegst. Wirklich Automatik? Dann Puch Maxi. Schalter? Dann eine CS25.
      Puch: es bleibt das Originalgehäuse. Für Leistung gibts einige Optionen: 500€ und dir gehört ein gebuchster Italkit der Fa. Diegowie mit ZME. Vergaser dran (75€), Auspuff dran (ca. 100€), Kupplung von Ihm /200€), DMP-Kurbelwelle mit neuen Lagern (100€) und ne PVL (150€)- ergibt haltbare 7 Ps. Andere Option für den Italkit: Athena Schlitz (100€), Bearbeitung 60€, Kolben 60€, Umbau auf GME ( Membranblock 50€ und Einsatz 20€), Monzakopf bearbeitet ca. 50€- ergibt etwa 8 haltbare PS.
      Zündapp: Gehäuseumbau des Primärantriebs auf Nadellager ( 80€), geradeverzahnter Kupplungskorb (ca. 200€), bearbeiteter Nachbauzylinder mit Kopf (ca. 300€), Auspuff (ca.250€), PVL (150€), Kurbelwelle (200€) oder Oriwelle auf MTX80-Samarinpleuel Umbau (150€), Vergaser (75€). Alternativ für so ein Gerät noch ein abgeändertes Getriebe, und ratsam ist der Austausch des kleinen Primärgetrieberads auf der Kurbelwelle (brechen häufiger) durch eins aus hochfestem Stahl. So ein Motor drückt durchaus >10 Ps- hoffentlich überfordert das nicht die Mädels. darf man fragen, auf welchem Rennen ihr gewesen seid?
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Servus Leute,

      Danke nochmals für die Infos....
      Also ich denke die Entscheidung ist auf die auf Puch Maxi S gefallen.
      :) wo das geklärt ist , kann ich es kaum abwarten mit dem schrauben anzufangen.

      Kann mir zufällig jemand sagen wie ich die fertige Höhe von der Höllenmaschiene festlege?
      mir schwebt vor die Schwinge und eine Federgabel von einer Cross einzubauen. :D (Kindercross)?

      Dr. Rasen. also mein Budget liegt ca bei 2000 Öcken, ich denke da sollte doch einiges machbar sein.
      Meine Fähigkeiten in Metallbearbeitung sind ganz ok, aber dafür habe ich so gut wie keine Ahnung von Motoren.

      LUDE
      Der Italkitkit der Fa diegowie, wie ist der eigentlich deklariert? ich habe schonmal nachgeschaut aber unter Puch Maxi kommt da nichts.
      wie gesagt, von Motoren verstehe ich nicht viel 8|

      Also zur Verständlichkeit! Ich denke nicht dass ich selbst an dem Motor rumschraube. Mein Onkel hat eine Motorradwerkstatt und fährt schon sein leben lang Grasbahnrennen, der macht das sicherlich besser als ich :D Würde ihm das nur gerne so gut wie ich kann vorbereiten..
      Also: der Italkit von ihm ist nicht schlecht- allerdings wäre mir der ein bischen zu teuer. Tatsache: die GME-Blöcke von mir sind in Verbindung mit einem bearbeiteten Athena Schlitz mindestens genauso leistungsfähig. Toll ist seine Kupplung und die ganzen besonderen Kleinigkeiten, die er für Puch anbietet.
      Mein Setuo a.t.m.:
      Athena Schlitz bearbeitet, Kreidlerkopf SBW mit Kalotte, DMP-Welle, Originalgetriebe mit abgeändertem Kupplungskorb und Diegowiekupplung bearbeitet bzw. der 2.te Motor mit Originalkorb bearbeitet und 3-Backenorikupplung bearbeitet, r1200-Pott, PVL 3° und 20er VM bzw. 24er TM Mikuni. Geht ganz gut vorwärts..
      Was ist bei eurem Rennen an Umbau erlaubt, bzw. wo wollt ihr damit fahren?
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Kommt wahrscheinlich drauf an wie günstig man das Fahrgestell bekommt, und in welchem Zustand das ist.
      Mit dem Budget was wir in unsere Kx investiert haben wären wir für eine CS oder Hai wahrscheinlich nicht hingekommen.
      Dazu muss man aber auch sagen das wir die KX und den ersten Motor wirklich günstig bekommen haben. :thumbsup:

      Wie sieht das denn mit den Preisen für eine Maxi aus? Und was sollte man da Fahrwerks technisch noch dran machen?
      Was man machen sollte am Fahrwerk:

      -Umbau auf Kegelrollenlager
      -Strebe zwischen Lenkkopf und Rahmenheck einschweißen
      -das Schwingenrohr nach unten verlegen damit die Kette nicht schleift
      -andere Felgen mit größerem Bremstrommeldurchmesser, oder Scheibenbremse
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Server Leute :) da bin ich mal wieder! War die letzte Zeit leider ziemlich stressig..
      Was meint ihr? Ich habe vor die ganze Palette von diegowie zu kaufen. Gerade verzahntes Getriebe oder original belassen?
      Ich würde gerne eine besser Federgabel und eine Crossschwinge in die Maxi s einbauen, hat jemand einen Tipp, welche am besten passt?
      Also zum Motor:
      Ich fahre noch das schrägverzahnte- es reicht vollkommen, allerdings sollte dein Kupplungskorb verschweißt und auf Nadellager umgebaut werden, und eine Diegowiekupplung ist auch nicht verkehrt. Überzeugt bin ich von den Zylindersätzen nach wie vor nicht- Grauguß mag ich halt nicht. Ich fahre aktuell den Athena Schlitz bearbeitet, Diegowiekolben und bearbeiteter Monzakopf bzw. Kreidler SBW mit Kalotte- das ganze mit GME, nem ordentlichen Vergaser, PVL 3° und entweder einem C16 oder R1200. Bei Interesse an einem GME-Block bzw Zylinderbearbeitung-> PN.
      Zum Chassis: entweder besorgst du dir ne alte 80 / 85er Crosser und schlachtest die komplett aus, oder Pitbikeklamotten ans Bike (Happymotorparts z.b.). Pass aber auf- bei den Radsätzen gibt's unterschiedliche Qualität- besser die verstärkte Variante. Gabel hab ich ne verlängerte 740er drin- nimm lieber gleich >800. 19" Vorderrad, 16" Hinterrad, Scheiben 240 / 220 mm. Bremszange / Pumpe hinten Pitmoto ist ok, vorne halt was besseres aus dem Mottoradregal. Schwinge kommst du um den Eigenbau kaum drum rum- versetz aber den Drehpunkt am besten etwas nach unten- 10 cm reichen für ne ordentliche Kettenführung.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."