Enduro oder Supermoto...

      Enduro oder Supermoto...

      Servus Jungs,

      da ich die Ninja verkauft hab und nur noch das Tenere Eisenschwein zuhause hab bin ich auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger. Supersportler sollte es eigentlich keiner mehr werden, ich würde gerne entweder in den Enduro- oder in den Supermotobereich einsteigen. Ich kenn mich da noch gar nicht so richtig aus, hab mich auch noch nicht informiert, deswegen frage ich euch.
      Zum Offroad fahren werde ich, denk ich, nur im Wald/Felder kommen, also keine Crossstrecke o.Ä. .
      Anforderungen, oder Wünsche sind:
      - Alltagstauglich(keine Wartungsintervalle in BH :D )
      - Leicht
      - >30PS

      Ich denke eine alltagstaugliche Supermoto hat im Gelände(auch mit Stollenbereifung/anderer Radsatz) das nachsehen(Gewicht), wiederrum hat eine schön leichte Enduro nicht genug Dampf für die Straße und die Alltagstauglichkeit leidet.
      Was sind eure Empfehlungen? Mit wieviel muss man da rechnen?
      Hätte schon auch lust auf einen großen Zweitakter, welcher den Spagat zwischen Gelände und Straße wohl am ehesten machen würde, allerdings kein Groschengrab alà KX500 oder CR500.

      Vielleicht ist das auch absolutes Wunschdenken und hält mich gerade nur erfolgreich vom pauken ab, aber vielleicht gibt es ja DIE Butter und Brot Supermoto/Enduro... :D

      Gruß
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      ich hab mir ja ne 300er exc gekauft. auf der straße naja - in der ortschaft ganz witzig, aber zum schneller fahren echt doof. feldwege und so is das ding der hammer. musst hald irgendwie abwägen.. wennde überwiegend straße fahren willst würde ich dir zu nem nakedbike raten glaube ich. supermoto macht alleine auf dauer auch kein spaß, da brauchste shcon 2-3 leute
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      Also ich würde sagen dass die WR eine Ecke schärfer ist als die DRZ.Die DRZ ist ne dankbare Maschine,mit der du auch Problemlos mal eine Strecke zurücklegen kannst,ohne alle 800-1500km Ölwechsel zu machen.

      Ich war mit meiner WR vollstens zufrieden,und laut Foren soll die auch mehr verzeihen als Baugleiche Maschinen aus Deutschlands Umgebung(Klar kommt das immer auf die Wartung an etc)

      Also für deine Zwecke die DRZ oder XR400 von Honda.Die ist aber inner EU schwerer zu finden.In Amerika sieht man die sehr oft.

      Mfg
      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)
      Komisch das bisher noch nicht das Schlagwort KTM gefallen ist ?

      von den diversen lc4 Modellen sollte auch was zu finden sein 8o

      mit "grossem " ölkreis sind die intervalle 5k km für ölwechsel und viel mehr hab ich bei meiner bisher noch nicht gemacht ( 20 k km bisher )

      leistung für diverse spasseinlagen ist vorhanden.


      grösstes ( und möglicherweise einziges ) manko
      die guten wiegen etwas mehr als die WR und co

      mit 150 kg ist man da dann dabei
      hat aber auch normal offen ca 60 ps
      mit ausgeschalteter wettbewerbs drossel sinds glaub ich 75 ps


      tante edit erinnert mich grad daran das KTM extrem wertstabil ist. deshalb sind die ziemlich Teuer ( selbst verhunzte exemplare kosten noch ziemlich gutes geld )
      wenn man als gelände eh nur nen waldweg ansieht, is das gewicht eher zweitrangig...wenn man aber mal ins gelände fährt, wo man auch mal umfällt, oder die karre irgendwo durchschlängeln muss, würd ich mir auch schon was leichteres raussuchen...wenn es aber hart auf hart kommt sind selbst 100kg irgendwann zu schwer :D

      supermoto würd ich mir nur holen, wenn passende strecken vorhanden sind, da ich aber eh nich auf der straße heize wäre das auch nix für mich...und immer auf ne kartbahn schleppen schockt auch nich.

      also rate ich dir auch zu ner drz oder wr als enduro, damit kann man wohl schon gut spaß haben im gelände...und wenn du richtig bock bekommst, kannst dir immer noch ne sportenduro holen :tongue:
      Was ist der unterschied zwischen einer Sportenduro und einer WR?

      Also ich finde dass man im Gelände die 20-30KG schon hart merkt.Und LC4 sehe ich schon fast als reiseenduro an.Dann würde ich aber auch wieder nach Husqvarna und so schauen.


      P.s: Es gibt keine Eierlegene Wollmilchsau.Man braucht einfach mehrere Motorräder.
      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

      Redgi schrieb:

      Was ist der unterschied zwischen einer Sportenduro und einer WR?

      Also ich finde dass man im Gelände die 20-30KG schon hart merkt.Und LC4 sehe ich schon fast als reiseenduro an.Dann würde ich aber auch wieder nach Husqvarna und so schauen.


      P.s: Es gibt keine Eierlegene Wollmilchsau.Man braucht einfach mehrere Motorräder.


      oh, hab nur an die drz gedacht ;)

      ich sagte ja, wenn man nen ollen waldweg langfährt, kann das teil auch 300kg wiegen, einige nennen das dann ja auch schon geländefahrt :D


      mittlerweile brauch ich nurnoch ne enduro, alles andere is dagegen langweiliger kindergarten :D...obwohl ich mich noch mit nem trialer anfreunden könnte :whistling: