Sachs 70 R/T

      Moin Leute,
      also in diesem Thread will ich mal mein, vor kurzem abgeschlossenes Projekt vorstellen.

      So etwa ende Mai, anfang Juni diesen Jahres kam mir die Idee, mal einen Sachs motor (Sachs 50SW), wie er original in meiner KTM 50 RLW verbaut ist, auf Rollerzylinder umzubauen. Zur Verwendung kam dann allerdings ein Sachs 50S, dessen Gehäuse einige Ausbrüche hatte und so nicht mehr zu gebrauchen war.

      Dafür habe ich mir dann ein WIG-Schweißgerät angeschafft, mit dem man auch Alu schweißen kann. Einen Zylinder hatte ich schon relativ günstig bei ebay gekauft. Das war ein Malossi MHR RACING mit 70ccm für Minarelli liegen. Außerdem hatte ich das große Glück, Karsten als Mieter in einer unserer Hallen zu haben, der mit Drehbank und Fräse für ein solches Vorhaben bestens ausgerüstet ist.

      Nun gut, dann ging es erstmal an die Arbeit. Insgesamt ca. 8 Stunden (und 40 WIG-Stäbe) schweißen, bis man das Material da hat, wo man es haben will...



      Danach dann den Motorblock auf die Fräse gespannt und die ganzen Flächen wieder plan-gefräst.



      Die Stehbolzen mussten natürlich auch noch versetzt werden... dabei natürlich darauf achten, dass die Zylinderdichtfläche genau parallel zur Kurbelwelle verläuft, sonst hat man nicht lange was von dem Motor.



      Zwischendurch noch einmal ein paar Bilder vom Zylinder:






      Als Membran wurde eine von Malossi für Minarelli AM6 und Derbi Motoren verwendet. Der Vergaser ist ein Membranvergaser von Tillotson, wie er im Kartsport verwendet wird. Mit dem hab ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht, obwohl er "nur" 19,8mm im venturi hat und 25mm im maximalen Durchmesser. Nach Bernoulli's Strömungsgesetz heißt dies jedoch, dass er wie ein 25mm Vergaser wirkt.

      Naja, jetzt noch mal ein Paar Bilder, wie der Motor im fertigen Zustand aussah:









      Die für die Wasserpumpe habe ich eine vollelektronische Steuerung gebaut, mit der die Pumpe bei 48°C langsam einschaltet und bei 60°C dann die volle Pumpleistung vorhanden war. Die Zündung ist eine Kokusan Zündung für Minarelli AM6, bei der Karsten den Konus des Polrads auf Sachs angepasst hat und ich habe dann, da die Zündung eigentlich für linksdrehende Motoren ist, den Pickup auf der Grundplatte versetzt und eine schaltung dafür gebaut, die den Thyristor in der eigenbau-CDI durch negative Zündimpulse zünden lässt. Des weiteren wurde in die CDI eine Verstellung des Zündezeitpunktes um 11° integriert. Naja, weiter will ich hier jetzt nicht ins Detail gehen, denn es geht ja um den Motor und nicht um die Zündung...

      Zu dem Zeitpunkt war dann noch überhaupt nicht klar, ob das ganze läuft und wenn ja, wie lange das wohl hält.
      Der Kühler kam von einer Yamaha RD 125 und der Auspuff war ein Yasuni C20

      Der Motor war dann anfang August soweit fertig und die ersten Testfahrten konnten gemacht werden. Schnell wurde klar, dass der Kühler viel zu klein war, denn schon nach kurzen Vollgasfahrten war die Temperatur über 80°C. Mit dem Zylinder lief der Motor dann ca. 117 km/h und hat in den unteren Gängen bis 15.000 Umdrehungen gemacht. Aber schnell wurde klar, dass obenrum das Drehmoment fehlt. Nach ca. 4 Betriebsstunden hat sich dann der Kolbenring verabschiedet und im Brennraum dann ein wenig Party gemacht. der Zylinder ist dabei allerdings verschont geblieben. Schon einen Tag bevor ich dann den Schaden hatte, habe ich bei ebay relativ günstig einen Stage6 R/T Zylinder plus R/T Auspuff ergattern können.
      Bis dahin hat der Motor ansonsten aber sehr gut gehalten. Nun wurde er noch einmal wieder zerlegt, um die Überströmer an den R/T Zylinder anpassen zu können. Dabei konnten keine ungewöhnlichen Verschleißspuren festgestellt werden.
      Nun wurde noch ein größerer Kühler von einer Apriilia RS 125 an die KTM gebaut und der R/T Auspuff angepasst und dann war die Kiste so gut wie fertig




      Nun fällt mir auf, dass ich gar kein Foto von dem eingebauten Motor in der Karre auf dem PC habe, aber das werde ich wohl später noch einmal hochladen.
      Zwei Fahrtvideos (leider mit einer schlechten Kamera) habe ich aber. Neuer Topspeed lag bei knappen 140 km/h

      youtube.com/watch?v=XkzxuFvJg1c&feature=plcp

      youtube.com/watch?v=8xzpjS7w0sg&feature=plcp


      Soviel zu meinem (fast) abgeschlossenen Projekt. :thumbup:
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Schickes Ding!
      Warum sollte ein Vergaser mit 19,8er Durchlass wirken wie ein 25er?
      Ich seh da nicht den zusammenhang mit Bernoulli, das ist ne Verjüngung und damit ne Drossel, ok. Aber das is trotzdem ein 19,8er Vergaser und kein 25er.
      Sonst kann ich ja auch sagen, dass mein 33er Keihin ein 50er ist weil er nen Ansaugtrichter von 50mm Durchlass hat. Ok, der geht anschließend nicht wieder auf 50mm auf.

      Hast du Bock das Ding mal aufn Prüfstand zu stellen? Ich werd in naher Zukunft für wen ausm Forum (und ausm Raum ROW / STD) mal nen Auspuff für den RT Zylinder rechnen, der is sicher auch für dich interessant.

      Edith: Ich seh grad hinter der Fräse den Coolgolf: Habt ihr die Fräse jetz in Betrieb? Wie geil is das denn!
      Cooles Projekt,

      das leißt sich so als hättest du dir das AC/DC WIG-Schweißgerät gekauft und einfach so drauf los geschweißt ? stimmt das? Sieht nämlich gut aus !
      40 stäbe? omg - Bankrott ...

      Was fährst du für eine Zündung? Das Teil macht zwar schon was daher aber da muss obenrum eindeutig noch was gehen.
      Innerotor? Kontaktzündung? ZZP ?

      Ist das dein erster GME ? Wann fährst du auf den Prüfstand ?
      haste was an der kw geändert oder ist die noch original ?
      einfach unglaublich des projekt :thumbsup:
      erzähl mal noch mehr darüber wie du was angegangen bist , interessiert mich brennend :!: :thumbup:
      könntest du auch noch genauere bilder zum membraneinlass machen , etc ?
      Werbung zur Finanzierung des Forums

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „fighter“ ()

      Herculesbubi schrieb:

      Super arbeit, gefällt mir sehr

      Finde die idee gut umgesetzt, einzigste was mich nen bisschen stört ist das ganze kanelzeugs an so nem alten moped, aber das kann man ja mit sicherheit noch schön verlegen..
      das bild war direkt nachdem der motor das erste mal lief... bevor er jetzt wieder auf die werkbank gekommen ist, um eine bessere kurbelwelle einzubauen und die KW-lager auf zylinderrollenlager umzubauen, war das natürlich ordentlich verlegt.
      welche lager sind momentan verbaut ? und welche willste reinbauen ? hab mir jetzt nen ultra 80 lc motor gekauft , hält da die kw oder sollte ich ein simsonpleul einpressen lassen (reichtuning) ? Will nämlich auch sowas ähnliches bauen nur mit viel mehr ccm ( dachte so an 125er ktm sx zylinder )
      hi,
      jetzt habe ich schon die zylinderrollenlager drin. der motor hält nun schon 10km vollgas... mehr bin ich bei dem wetter noch nicht gefahren...
      reichtuning mit dem umbau auf simson pleuel kann ich nicht empfehlen... hab den ärger schon hinter mir. beim ersten mal hat das ganze 10km vollgas gehalten bis das untere pleuellager fest war... hab ihm das dann wieder zurückgeschickt und er hat es noch einmal repariert. dann beim zweiten mal ist nach 45 km nicht nur das untere pleuellager im arsch gewesen, sondern dann ist sogar der hubzapfen abgeschert, was mir gleich noch die zündung mit geschrottet hat, denn dort ist das polrad mit richtig bums gegen den stator geknallt. daraufhin hab ich ihm das teil noch einmal zurückgeschickt und ihn gefragt, was er denn da für eine scheiße einbaut.... also erstens presst er einen zylindrischen hubzpfen in die konische bohrung, was ja schon einmal totaler mist ist und dann meint der noch, dass der fehler wohl nicht bei ihm liegt, sondern an den hohen scherkräften... naja, wenn man einen zylindrischen hubzapfen in eine konische bohrung mit voller kraft reindrückt, dann braucht man schon ordentlich druck auf der presse. dass dabei dann das material gestaucht werden kann, das kapiert glaub ich jeder, der schon mal ein klein bisschen davon gehört hat. nunja, seitdem hab ich nichts mehr von ihm gehört. die kaputte kurbelwelle hat er behalten, die ca 120 tacken für den umbau auch und ich hatte na kaputte zündung. kann mir schöneres vorstellen.

      seit dem fahre ich pleuel von samarin. die sind von der qualität schon mal deutlich höher, gibt es mit konischen hubzapfen und das pressen lasse ich von jemanden machen, der das ganze schon als hobby über 30 jahre macht und dabei nicht alle 10 minuten auf die uhr schaut, damit er auch ja nach feierabend genug geld verdient hat, um seine familie zu ernähren...

      außerdem sollte man einen solchen motorumbau nicht unterschätzen! man sollte schon zugang zu den ganzen maschinen haben, damit umgehen können, oder jemanden haben, der erfahrungen damit hat bzw. sich mit sowas auskennt...

      ich glaube das mit dem kx 125 zylinder wird nicht so ganz einfach, denn wie willst du das mit dem hub realisieren? man könnte wohl eine kurbelwelle von den 125er sachs motoren nehmen, denn die haben 54mm hub, das würde wohl passen, aber die kurbelwelle bekommt man glaube ich nicht in dem 80er gehäuse unter, dann müsste man spindeln, was aber so ohne weiteres erstmal nicht möglich ist, da nicht genug material vorhanden. außerdem kommt dann noch das problem mit den kw lagern, weil das dann wieder andere sind.... also alles nicht so einfach, aber unmöglich sollte es nicht sein. evtl ist es einfacher sich einen 125er block zu nehmen. mit den bo17 kurbelwellen lagern wird das wohl nichts, wie meine erfahrungen gezeigt haben...

      gruß
      hendrik
      danke :) wenn man sowas, so wie ich , zum ersten mal macht, dann findet man im nachhinein natürlich immer noch sachen, die man anders bzw. besser hätte machen können, aber ich bin erstmal schon damit zufrieden. richtig überzeugt bin ich aber erst, wenn der motor die nächste saison ohne größere probleme durchhält... gerade die sache mit den geänderten kurbelwellenlagern... das ist natürlich noch nicht ausgiebig getestet, hört sich aber noch ganz gesund an:S und die welle lief beim zusammenbau auch schön leicht, ohne zu klemmen oder sonstiges. bei dem rest bin ich recht zuversichtlich, denn das hat ja schon 800km mit der anderen kurbelwelle gehalten.

      bei der fräse hab ich keine ahnung. evtl. kann karsten hier ja mal schreiben, was das für eine ist.
      und du fährst das ding "einfach so" auf der straße :D ? naja gut, ich sagmal wenn schon dann richtig :thumbsup:

      Zum Thema Haltbarkeit sollte man mMn auch bedenken, dass der zylinder eigentlich für einen ganz anderen Einsatzbereich gedacht ist.
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      naja, die ktm hat ja ein großes kennzeichen. somit hat man mit der rennleitung eher weniger ärger. wenn man dann doch mal angehalten wird und die herren oder auch damen etwas misstrauisch werden, dann immer freundlich fragen, ob sie nicht sagen können, was dort denn original verbaut ist... bisher konnte das noch keiner, der mich angehalten hat, beantworten und die sache war immer gegessen. nächstes jahr darf ich damit zum tüv für die HU... bin mal gespannt, was der nette herr dazu sagt :D in meinen papieren steht halt nur 50ccm und 81km/h. kein vergaser, keine übersetzung, kein auspuff usw. ich denke kaum, dass der prüfer den zylinderkopf abbaut, um nachzumessen, oder die karre komplett ausfährt und dann sagt.. nee die hat aber mehr als 6,25 ps 8o legal ist es natürlich nicht, das teil im straßenverkehr zu bewegen!

      zum thema haltbarkeit: das war eher auf den motorblock samt getriebe und kupplung, etc. bezogen. natürlich rechne ich damit, dass man öfter mal nen neuen kolben usw benötigt.

      in der kurbelwelle ist nun ein samarin pleuel für minarelli am6 drin, allerdings mit konischem hubzapfen für sachs.
      naja, in keinem fahrzeugschein steht was da original verbaut ist. trotzdem muss man änderungen eintragen...wenn der tüv nich ganz blöd is, wird er das sofort merken und zur not sich aufm rechner n bild einer originalen kiste angucken und vergleichen.

      ich wünsche dir aber einen blöden tüver, der das nich merkt...voll geil wieviel kilometer du damit am abreissen bist :thumbsup: