Pleuel umpressen ! --> Hilfe !!

      Pleuel umpressen ! --> Hilfe !!

      Hallo

      Also da meine KW aus meinem Rennmotor schon eine Rennsaison Überstanden hat möchte ich das Pleuel umpressen. Bemerkenswert ist das ich ein Bronze Kobolager verwendet habe :rolleyes:
      Das hat mich selber überrascht das diese so lange gehalten hat !


      Aber jetzt bekommt sie ein neues Pleuel. Das möchte ich selber durchführen.
      Auspressen von Kw Bolzen ist kein Problem. Eher das Zusammenbauen.
      Wie sollte ich hier vorgehen ? Kann mir jemand gute Tipps geben ?

      Währe euch sehr Dankbar da ich schon gesucht habe und nicht ich nicht wirklich was vom Zusammenbauen gefunden habe !

      mfg
      Luki
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Hi

      Schau dir mal das Video hier an, vielleicht bringt es dich ja auf ne idee. Finde das ne gute idee mit dieser Vorrichtung, und dem höhenverstellbaren Anschlag. Hab leide rnoch nie ne Kurbelwelle verpresst, aber ich stelle mir das eigentliche Verpressen bei weitem nicht so schwer vor, wie das ausrichten nachher.





      Finde die Videos von dem Typ sowieso alle sehr Interesant, da sieht man meiner Meinung anch sehr viele hilfreiche Tipps.

      Ansonsten schau mal im GSF, da gibt es auch so einige Beiträge diesbezüglich, und auch viele die das können.

      Gruß

      gringo
      Im Buch von Roy Bacon steht auf den Seiten ab 46 einiges zu dem Thema. Dort wird auch gesagt, dass man eine Kurbelwelle mit einem Blei oder Kupferhammer ausrichten kann.


      Hab hier auch noch ein Video, wo man das eig. sehr gut sehen kann, wie das mit dem Ausrichten funktioniert.

      #mce_temp_url#


      Und hier steht auch noch einiges dazu:

      germanscooterforum.de/topic/52…_kurbelwelle%20ausrichten






      Gruß

      Jetzt hab ich aber auch mal bock bekommen ne Welle zu verpressen :D
      Wie issen das eigendlich, ich hab mir die Tage auffer Arbeit folgende Gewindespindel gedreht :



      Abmaße: Ø35 , Steigung 2,5 mm

      Laut Tabellenbuch erzeuge ich oben mit nem 1 m langen Hebel andem ich mit 10 kg ziehe unten am Druckpunkt 25 Tonnen Druckkraft, was wohl für alle gängigen KW`s reichen sollte, ich hab schon von Leuten gehört die mit 12 to nen bolzen gedrückt haben,jenachdem...

      Kann das wirklich sein, oder haben die Spinner vom EuropaVerlag malwieder Äpfel mit Birnen verglichen...

      Wofür das Ganze ist versteht sich von selbst, für ne mechanische Presse weil man mit dieser mehr Gefühl hat, so empfieht es zumindest unser Zweitaktguru hier im Saarland.

      Gruß :)
      Also jo solte soweit stimmen.

      F1*2*pi*l =F2* P

      F2= (F1*2*PI*L)/P
      F2= (98N *2*3,14* 1000mm) /2,5mm

      F2= 246176 N
      F2= 25120kg > 25,12Tonnen.


      Also jeb kommt hin;)

      Gruß
      Norbert
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Okay danke,

      dann nehm ich mir die tage mal ein paar Bahngleise (oder was nimmt man da??) und form sie zu nem Bilderrahmen, muss nur schauen wie ichs gewinde da reinkrieg

      Ich werde davon berichten wenn ich jetzt über die tage noch dazu komm

      @MrDeath: Ich muss mit dem zurecht kommen was da is und leider fertigen wir nur Teiel mit 60° und WW Gewinde. Mit ordentlich klupferpaste zwichen den Flanken wird das schon gehen, werd den Koffer ja nur selten benutzen

      Gruß
      Hallo

      Natürlich wäre für so eine Aufgabe ein Trapezgewinde besser.
      Aber wie oft prest man eine Welle um? Wenn man echt viel schraubt und viele Motoren überholt 1 jede Woche.
      Da hält so eine Spindel doch ewig (vorrausgesetzt es ist das richtige Material)

      Gruß
      M50Freak
      Puch fahren ist Nationalstolz leben!
      Hallo Leute ;)

      Ich habe mich jetzt ans umpressen herangewagt. Das ganze hat sich in den letzten 2 Tagen abgespielt und konnte eig keine Fotos machen da eigentlich alles sehr schnell geht !
      Den alten Bolzen bekommt man nur mit einer vernünftigen Presse heraus.
      Den neuen Bolzen konnte ich dann mit den Schraubstock einpressen. Jedoch hätte es nicht mehr viel zäher gehen dürfen.
      Pleuel drauf und dann die andere Kurbelwange verpressen. Beim Verpressen schaute ich immer wieder dass die Wangen halbwegs zentrisch waren !

      Dann konnte ich die Kw nur mit Augenmaß schon so genau ausrichten das die Wangen nur noch 10/100 hüpfen. (das habe ich anschließend auf der Drehbank spitz-spitze gemssen)
      Den Rest muss ich noch feinrichten.
      Hier ist noch ein Foto von der fertig umgepressten KW !


      mfg
      Luki

      Luki-93 schrieb:

      ... konnte ich die Kw nur mit Augenmaß schon so genau ausrichten das die Wangen nur noch 10/100 hüpfen. (das habe ich anschließend auf der Drehbank spitz-spitze gemssen)
      ..
      Luki


      wie die wangen laufen is doch egal...die lagersitze müssen zueinander laufen, 3/100mm schlag würde ich als obere grenze annehmen..wenn die zentrierungen in der welle beschädigt sind, kann das messen zwischen spitzen auch verfälschen..ich leg zum feinrichten die welle mit den lagersitzen auf wuchtböcke und mess den schlag an den äusseren wellenstümpfen.