Japan

      Ich bin... 34
      1.  
        für Atomkraft, weil es derzeit keine wirkliche Alternative gibt (22) 65%
      2.  
        für Atomkraft, weil es eine saubere Energiequelle ist (6) 18%
      3.  
        gegen Atomkraft, weil wir nicht wissen, wohin wir mit dem Müll sollen (4) 12%
      4.  
        gegen Atomkraft, weil wir es nicht kontrollieren können (2) 6%
      Hi,

      ich würde gerne mit euch über das Pro und Contra von Atomkraft diskutieren.


      Meine Meinung dazu:
      Ich bin weder für noch contra Atomkraft, ich bin allerdings gegen hohe Stromrechnungen. Rechnet man hoch, wieviele Winkraftanlagen oder Solaranlagen man benötigen würde, um ein Atommeiler zu ersetzen, bleibt in meinen Augen derzeit keine Alternative zur Atomkraft. In meinen Augen finde ich das verhalten der radikalen Atomkraftgegner relativ lächerlich, ich denke es gibt gerade wirklich wichtigeres in der Welt, als über unsere Atompolitik zu diskutieren. Es sieht für mich so aus, als wenn die Katastrophe, die dort in Japan gerade passiert als politisches Sprungbrett genommen wird, um wieder neue Argumente zu bekommen.

      Schafft man die Atomkraft jedoch, wie so oft radikal gefordert ab, müssten wir unmengen an Geld in alternative Energien investieren und weder Solaranlagen noch Windkraftanlagen sind derzeit in der Lage, unseren Energiebedarf zuverlässig zu decken. Die Strompreise würden steigen, und die Chaotentruppe, die den Staat schon jetzt unmengen kostet, weil sie Schottern oder sich singend auf die Strasse setzen (ganz ehrlich, diese Art der Demonstration ist dermaßen schlecht), würden wieder auf die Strasse gehen und Schottern und Singen, weil ihnen der Strom zu teuer ist.

      Eine in meinen Augen weitesgehend ideale Lösung wäre die Investition in möglichst gute Atomenergie bzw. in Möglichkeiten zur "Umweltfreundlichen" beseitigung des Atommüllproblems, parallel dazu allerdings die Intensive Forschung in echten alternativen Energien. Und dazu zähle ich keine Solarzellen, die auf den Dächern montiert werden, die während ihrer Herstellung die Umwelt mehr belasten, als sie durch ihren Energiegewinn der Umwelt einbringen, oder Winkraftanlagen, die mittlerweile ganz Deutschland zupflastern und trotzdem nur einen Bruchteil des Energiebedarfs decken. Eine Richtige Lösung gibt es also irgendwie derzeit garnicht, und schon alleine deswegen ist doch dieses ganze Demonstriere und Gezetere nach sauberer Energie vollkommen sinnlos?

      Was ist eure Meinung zu dem Thema? Ich bin gespannt, zumal ich die Lage in Japan relativ intensiv beobachte und eigentlich nie eine wirkliche Meinung in Sachen Politik habe, sondern mich meistens neutral halte :)
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Stehe da ganz auf deiner Seite. Das Zeug abschaffen zu wollen ist einfach Schwachsinn. Die Atomgegner können ruhig im dunklen hocken oder das 20 Fache für Strom bezahlen, ich mach da nicht mit.
      Ich finde die sollten lieber mal die maroden Sicherheitsrichtlinien und dergleichen aufbessern anstatt nur rumzuheulen wie gefährlich das Zeug doch ist.
      Merke: Eine Simme verliert kein Öl, sie markiert ihr Revier!
      Kann ich Winne nur zustimmen, es ist vorallem wirklich mal wieder der hammer zu sehen wie die deutschen politiker nachdem sie erst vor kurzem die laufzeiten verlängert haben sich nun der allgemeinen "Bildlesermeinung" (kann jeder nun verstehen wie er will) anschließen und wieder über atomkraft diskutieren. Kurzfristige meinungsmache ist heute das einzigste was ich noch in der politik sehe und darum langweilt sie mich mitlerweile so sehr..

      Das mit Japan ist wirklich eine scheisse und man muss dazu sagen das sie da selber schuld sind. Denn nach chinesischen standart bspweise dürfte man in solchen gebieten keine AKW's bauen.Wobei Japan ziemlich sicher keine andere möglichkeit hat seinen strombedarf sonst zu decken.

      bevor nun alle wollen das man atomkraft komplett abschaltet usw sollten mal lieber darüber nachgedacht werden die aktuell laufenden AKW's per gesetz mordernisieren zu lassen, und neue AKW's mit sanktionen zu belegen damit es sich für die Versorger nicht mehr so krass lohnt wie bisher AKW's zu betreiben. Denn man muss auch mal sehen das an diesen Kraftwerken soviel geld verdient wird das es schon nichtmehr schön ist (und gerade deshalb kann ich die steigenden stromkosten nicht verstehen).


      edit:ich hoffe ich wirke nicht inkompetent weil ich auf groß und kleinschreibung so scheisse, ich kanns, machs aber nich.

      Ich selber beziehe meinen Strom da wo es am billigsten ist, ich scheiss ehrlich gesagt auf Öko strom weil ich die kohle garnicht habe es nicht zu tun!

      Das dicke dicke dicke ende wird bestimmt bald kommen, nachdem wir nun (angeblich) dank lybien schon unverschämt teure spritpreise hinnehmen müssen, wird das was da in Japan passiert ist das ganze wohl auf die spitze treiben. Wenn Japan nun diese fehlenden AKW's (wer weiß wieviele noch ausfallen explodieren oder sonst was) mit fossilen energrieträgern kompensieren muss, wird das bezin noch dieses jahr die 2 euro marke erreichen.


      Was also als fazit bleibt, wir müssen etwas ändern allerdings hilft es dabei wenig wenn wir in Deutschland die AKW's abschalten und die versorger dann ihren strom im Ostblock beziehen von AKW's die bestimmt nicht besser sind als Deutscher standart.
      TOSHIBA said its system large scale integration chip plant in the Iwate Prefecture had suspended operations while the company is assessing the situation. TOSHIBA COMPONENTS plants in Chiba Prefecture have stopped operation while the status is being investigated.
      SONY Corp., PANASONIC Corp. and FUJITSU Ltd. announced closures of multiple plants.
      AU OPTRONICS, a major LCD supplier, said Saturday it has shut down its solar-wafer production plant in Sendai.
      RENESAS Electronics, TEXAS INSTRUMENTS, FREESCALE and ON SEMI are supported in varying degrees by foundries in northern Japan. These foundries appeared to have suffered limited damage, but were closed because of power outages or other problems.
      SHIN-ETSU, one of the world's top producer of silicon wafers, suspended operations at its Shirakawa plant over the weekend. Sources: Reuters, Wall Street Journal, Dow Jones Newswire

      Grad von meinem Vater per Email bekommen, die sind von den Zulieferungen stark von Japan abhängig, diese ganze Geschichte dort wird Auswirkungen auf den gesamten Weltmarkt haben
      Ich bin eigentlich gegen Atomkraft.Nicht weil ich lieber Strom von Windkrafträdern hätte,sondern weil wir es einfach nicht schaffen mit dem Stoff umzugehen,FALLS mal etwas passiert.Ich glaube nicht,dass in Deutschland soetwas passieren könnte(zum einen wegen Erdbeben zum anderen weil zu viele kontrollen sind und wir uns das bei dem aufgebot der demonstranten nicht leisten können),jedoch darf man finde ich nicht nur auf sein eigenes Land achten.

      Andere Länder wie Japan etc müssen auch in Windkraftanlagen und solar und anderes investieren.



      Die AKWs müssen die nächste Zeit weiterlaufen,da führt kein weg drumherum.
      Jedoch einfach weitermachen geht nicht.Es muss investiert werden,da das kein Prozess von einem Jahr ist.

      Das ist mein Fazit.
      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)
      Tja, Winnie- so dachte ich auch mal- aaber: das Riesenproblem ist die Endlagerung / Restmüll. Es gibt bis jetzt keine vernünftige Lösung, den strahlenden Müll die nächsten 100000 Jahre sicher irgendwo unterzubringen- es gibt m.W. keine Möglichkeit, diese Zeit zu verkürzen.
      Nächstes Problem: die Uranvorräte reichen max. noch 50-60 Jahre- dann ist Ende. Und dann? Weiter: Betrachten wir, warum Wissenschaftler sich mit Kernspaltung auseinandergesetzt hatten- da ging es darum, möglichst effizient Wasserstoff herzustellen- das geht damit hervorragend. Das, was nacher Industriell daraus gemacht wurde, ist Energetisch der absolute Mumpitz.
      In DE kommen etwas mehr als 11% des Stroms aus AKWs- Problemlos durch moderne Gaskraftwerke ersetzbar, die wesentlich gefahrloser Strom produzieren können.
      CO2-Neutral? Ist Kernenergie leider auch nicht- es werden Unmengen an Chemikalien und Primärenergie gebraucht, um Uran anzureichern.
      Was mich echt ankotzt ist, wieviel die Betreiber eines AKW verdienen und warum: pro Lauftag sacken die sich etwa 1 Mio€ netto ein- und das schöne: der Steuerzahler kümmert sich um das, was übrigbleibt- nämlich den Atommüll! Und das auf Kosten der nächsten 300000 Generationen - die müssen dafür Sorge tragen, das das Zeug nicht in die Umwelt gelangt- alles nicht so schön.
      Zu Japan: was mich nicht wunderen würde wäre, das der Reaktor 3 hochgeht- Plutonium-Mischreaktor- dagegen währe Tschernobyl dann ein Luftkurort--
      Fazit: nicht so Technikgläubig sein wie die Japaner- sie glauben, mit Technik könnte man alles Regeln- auch die Natur. Ein Erdbeben, 1 Tsunami und jetzt sieht man wo man wirklich steht.. Dennoch mein Mitgefühl allen Betroffenen da unten.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Bruttostrom sind etwa 20%, Netto 11%..

      Guckst du hier:
      de.wikipedia.org/wiki/Kernenergie
      focus.de/wissen/wissenschaft/k…atomstrom_aid_429708.html

      Übrigens: mein AK ist Pysiker- was der von AKWs hält, will ich hier lieber nicht sagen- nur soviel: Dafür ist er nicht--- Gleiches Thema: Endlagerung, Betriebssicherheit, Beschaffung und Bereicherung (der Stromkonzerne)

      e:
      Was glaubst du, um wieviel der Gaspreis ab Polinscher Grenze steigt? in % kaum auszudrücken- die deutschen Leitungen sind wohl aus Platin / Gold... somit währe es einfach, duech effiziente Gaskraftwerke das - zu ersetzten- wenn denn der Gaspreis stimmt (der bis PL-Grenze ja durchaus Preiswert ist). Leider können RWE&co mit Gaskraftwerken keine 1Mio€ pro tag verdienen- sehr schade für die nächsten 300000 Generationen..
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Ich kenn mich da offengestanden zu wenig aus um da ne richtige Meinung drüber zu haben.
      Aber eins weiß ich...wenn wir unsere AKWs jetzt schnell schnell abschalten kaufen wir später Strom aus dem Ausland der wieder von AKWs kommt...dummerweise aber wahrscheinlich von AKWs mit niedrigerem Sicherheitsstandard.
      Wieso sollten wir sie abschalten wenn alle andern fröhlich weiter machen? Ist der gleiche Schwachsinn wie mit dem CO2 ausstoß usw....

      Eddi {MMO} schrieb:

      Ich kenn mich da offengestanden zu wenig aus um da ne richtige Meinung drüber zu haben.
      Aber eins weiß ich...wenn wir unsere AKWs jetzt schnell schnell abschalten kaufen wir später Strom aus dem Ausland der wieder von AKWs kommt...dummerweise aber wahrscheinlich von AKWs mit niedrigerem Sicherheitsstandard.
      Wieso sollten wir sie abschalten wenn alle andern fröhlich weiter machen? Ist der gleiche Schwachsinn wie mit dem CO2 ausstoß usw....


      vollkommen korrekt! Wenn wir sie in Deutschland abschalten, glaube ich nicht das die Franzosen im Leben daran denken würden ihre Akw´s abzuschalten! Und die liegen nicht weit entfernt von der deutschen Grenze! Wir sind also immer noch betroffen. Von daher ist die Abschaffung hier in Deutschland totaler Dünnes. Wenn, dann weltweit.... machbar? Nein!

      Die ganzen Atomkraftgegner, Steinewerfer, Schotterer und was weiss ich sind die ersten die im nachhinein darüber Tränen vergießen das die Strompreise steigen!

      youtube.com/watch?v=S3ReyyTHKGs




      Ich habe nicht wirklich viel Plan von der Akwmaterie aber für mich stellt sich folgende Frage:
      - Die betroffenen Akws in Japan liegen direkt am Meer und es sind bereits zwei tage vergangen. Warum wird nicht versucht das Ding zu kühlen? Na klar, es wird Opfer bei dem Versuch geben, aber wieviele sollen es denn noch werden und wer denkt an die Nachwirkungen? In Tschernobyl standen damals schon 2000 laster mit Speiss zur Verfügung (sorry)!



      Heute, 18:21
      Von Lude-Zuhaelter
      Der Vorteil: das passiert dann bei denen- und das sind dann erstmal 1000Km und mehr - weeeit weg..


      Was sind da schon 1000 km? siehe Tschernobyl, hier wurde wochenlang nichts mehr aus dem Garten gegessen, aufgrund des Niederschlags!
      Gevoted für: für Atomkraft, weil es derzeit keine wirkliche Alternative gibt

      aber Atomstom ist nicht billig. Atomkraftwerke sind viel zu gering versichert, gerade mal 0,003% des Angenommen Schadens ist versichert. Gibt es ein Unfall zahlt alles der Staat. Würde man ein AKW auf 500Mrd (wie in der Schweiz schonmal gefordert) versichern währe es vorbei mit dem Preisvorteil.
      Des weiteren wird die Atomforschung nicht über die Kraftwerke refinanziert so wie es bei anderen Technologien der Fall ist

      gruß
      Angeblich wurde bei der Wartung des Atomkraftwerkes (der Atomkraftwerke) schon längere Zeit von der Betreiberfirma geschlampt.
      Klar, Korruption gibts überall. Dachte aber, dass man Pfusch bei den Japanern sogut wie ausschließen kann.
      Habe es leider auch nur in nem anderen Forum gelesen, daher keine offizielle Quelle.

      Generell weiß man momentan eh nicht so wirklich was man glauben soll.
      Eins ist sicher: Der Panikmache fast ausnahmlos aller deutschen Medien NICHT.

      In einem anderen englischen Artikel habe ich z.B. gelesen, dass die Reaktorhüllen für Kernschmelzen ausgelegt seien. Das würde also heißen, dass zumindest außer dem "bisschen" Cäsium zumindest kein Uran frei werden würde, bzw dies im Grundwasser eine gewaltige Explosion mit nachfolgender unkontrollierbarer Strahlung hervorrufen würde.


      Man kann nur hoffen, dass es glimpflich ausgeht.

      Ich mein wer nen Serienauto mit 2 Liter Saugmotor und standfesten 240 PS konstruiert, wird doch wohl son paar Atome unter Kontrolle haben. ;)

      (Trotz des Ernstes der Lage, sei mir ein Spruch vergönnt.)
      Ich hab gegen Atomkraft gevotet, weil der Müll einfach nur Probleme macht. Ein bisschen nachhaltig muss man schon denken.
      Atomkraft ist in der Herstellung eingentlich ziemlich umweltfreundlich, da keine Abgase entstehen sondern nur Wasserdampf.
      Man müsste halt nur das Problem mit dem Müll lösen können ...
      Aber man sollte hier in Deutschland nicht so eine Panik schieben!
      Die ganzen Atomgegner die da auf den Demos rumgeistern wissen bestimmt zu 95% noch nichtmal wie so ein AKW funktioniert.
      Wenn man schon aussteigen will, müsste man auch mal anfangen Alternativen aufzubauen. Aber das ist ja für Deutschland zu kompliziert.
      Und wenn die Frist dann abgelaufen ist, wundert man sich das keine Alternativen da sind und muss natürlich wieder verlängern.

      Im Prinzip: Keine Panik verbreiten, Alternativen aufbauen und kontroliert abschalten.
      Um noch etwas hinzuzufügen:

      Ich bin MOMENTAN noch für Atomkraft, jedoch sollte, wie es die meisten hier auch denken, in erneuerbare Energien investiert werden. Wiederrum aber auch nur in solche, die sie in unseren Breitengraden LOHNEN.

      Generell ist es bei den Erneuerbaren wie bei vielen anderen Dingen, gutes Beispiel Autobahn.

      Erlebe es gerade in meiner Region, die schon lange lange eine gescheite Verbindung zur nächsten Autobahn braucht:

      Jeder will in einer halben Stunde (selbst als Pendler) am Arbeitsplatz sein, aber niemand möchte mit auch nur kleinen Einschränkungen leben. Soll heißen, wenn die Autobahn dann mal in gewisser Nähe zu irgendwas ist wird sofort losgeheult. So kommt man doch auch nicht weiter.


      Aber was mich momentan am meisten aufregt: Ökos, die unbedingt jetzt und sofort protestieren müssen.
      Anstatt die Lage in Japan erstmal ausgestanden wird, muss man sich natürlich gleich sofort wieder zu Wort melden. Wäre es nicht angebrachter, wenn sich alle Regierungen erstmal auf die Situation in Japan einstellen können um dort zu helfen?

      Klar steht die Regierung jetzt unter Druck und kann so zu manchen Dingen "gezwungen" werden, aber genau jetzt? Die Ereignisse in Japan sind gerade im vollen Gange.
      Ich bin für das abschalten von AKWs, allerdings mit Verstand, d.h erstmal richtige alternativen finden, Kohle ist keine auch wenn sich damit höchstwahrscheinlich noch am meisten Geld für die Konzerne verdienen lässt, wird ja der Kohleabbau massiv subventioniert. Aber ganz wichtig, es fehlt schon seit es AKWs gibt an einem Endlager.
      Die Panikmache im Moment basiert meiner Meinung nach an zu geringem technischen Verständnis von dem großteils
      opportunistischen und Bild lesenden Mob. Solang der große Teil dieser Leute nicht wenigstens in die Grundzügen kapiert wie ein AKW funktioniert werden die sich jetzt auch schnell von Pro zu Contra oder umgekehrt drehen. Die Politiker fallen darauf rein versuchen die Leute mit irgendwelchem blindem Aktionismus zu beruhigen, indem die Laufzeitverlängerrung jetzt plötzlich auf Eis gelegt wird, Hauptsache man verliert in den Landtagswahlkämpfen keine weiteren Punkte, wenn die rum sind wird weiter mit den Energiekonzernen verdient denn nach der Wahl ist eh alles vergessen.
      Was meint Auto braucht? Zulange bis der Tank voll ist.
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Passiert ja immer mal das son Windrad abbrennt.......

      Ich bin auch nicht gerade für Atomstrom, da es aber leider noch keine bessere Alternative gibt, muss man wohl noch abwarten. Es gibt ja schon viele Theorien aber die wurden bisher leider noch nicht verwirklicht oder man konnte es leider noch nicht verwirklichen da es technisch noch nicht möglich ist.

      In naher Zukunft wird es sicherlich Alternativen geben und dann sollte man die alten Leuchtöfen dicht machen und meinetwegen den ganzen Müll ins All verfrachten und in ein schwarzes Loch steuern.

      Is nich schlimm, is nur Franky :shook: