Membraneinlass seitlich/von oben?

      Naja, das ganze is natürlich nich so gut wie nen, ich sag mal, zentraler Membraneinlass.
      Ganz einfach weil der, in fahrtrichtung gesehen, rechte Überströmer weniger gut angeströmt wird.

      Generell ist nen Memrbaneinlass von oben sicher besser aber für manche stellt halt nen vertikal geteiltes Gehäuse nen Problem da.
      Original von Eddi {MMO}
      Naja, das ganze is natürlich nich so gut wie nen, ich sag mal, zentraler Membraneinlass.
      Ganz einfach weil der, in fahrtrichtung gesehen, rechte Überströmer weniger gut angeströmt wird.

      Generell ist nen Memrbaneinlass von oben sicher besser aber für manche stellt halt nen vertikal geteiltes Gehäuse nen Problem da.


      Falsch/denkfehler!

      Find das ganze ansich nich verkehrt,ist ja der Langtuning versuchsmotor,haben auch sehr gute Leistungen damit erzielt.

      nur das die Umsetzung so Leichter gewesen sein sollte als nen gme von oben kann ich mir nicht so recht Vorstellen!
      ich mir auch nicht. Würde einen von der alten Simsonserie nehmen und dann oben aufgießen und zwischen die Hälften eine Plexiglasplatte mit breitem Tesafilm klemmen. Anscließend planfräsen und den Membrankasten einsetzen.

      Ist ein bisschen schwer zu erklären, wäre aber sicher mit weniger Aufwand verbunden.

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nitro412“ ()

      Original von gamma
      Original von Eddi {MMO}
      Naja, das ganze is natürlich nich so gut wie nen, ich sag mal, zentraler Membraneinlass.
      Ganz einfach weil der, in fahrtrichtung gesehen, rechte Überströmer weniger gut angeströmt wird.

      Generell ist nen Memrbaneinlass von oben sicher besser aber für manche stellt halt nen vertikal geteiltes Gehäuse nen Problem da.


      Falsch/denkfehler!

      Find das ganze ansich nich verkehrt,ist ja der Langtuning versuchsmotor,haben auch sehr gute Leistungen damit erzielt.

      nur das die Umsetzung so Leichter gewesen sein sollte als nen gme von oben kann ich mir nicht so recht Vorstellen!


      So, wieso das denn? Erklär mir doch dann mal eben die ganzen Motogp Mopeds mit Drehschieber von oben. Oder die ganzen Peugeot Rollermotoren die generell erstmal weniger Saft haben mit Minarelli oder Piaggio Zylindern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Eddi {MMO}“ ()

      du hast hald nen höheren strömungswiderstand durch die im weg stehende kurbelwange. allerdings hat das nichts mit den überströmern zu tun denn zwischen ansaugen und überströmen liegt ne ganze zeit. das frischgas wird ja in das kurbelgehäuse und net in die überströmer gesaugt
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      Ne ganz schöne Zeit... Bei 12 000U/min hast du pro Umdrehung ganze 5 Millisekunden. D.h. ca. 2,5 Millisekunden für den Ansaug-/Überströmvorgang.

      Da scheiden sich eben die Geister. Ob bei hohen Drehzahlen eben noch richtig Vorverdichtet wird oder ob das ganze einfach "fließt". Dafür spricht eben dass man nen Membraner ab ner gewissen Drehzahl ohne Membran laufen lassen kann. Durch die Schwingungen wird der Einlass dann eben geregelt.
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Ich glaub ich werd den Einlass bei mir von oben machen, weils einfach einfacher ist.
      Frage ist nur ob ich da noch was aufschweißen lassen soll und anschließend plafräsen soll, damit die vertikal geteilten Gehäusehälften wieder dicht sind oder ob ich mit einem gutem Kleber auftragen soll und zwischen die Hälften eine Plexiglasscheibe damit es sofort plan ist.

      Hab jetzt schon öfter gehört, dass das aufgeschweißte auf dem Guss nicht halten soll und man eher zu gutem Kleber/Haftstahl greifen sollte.
      Original von Nitro412
      Ich glaub ich werd den Einlass bei mir von oben machen, weils einfach einfacher ist.
      Frage ist nur ob ich da noch was aufschweißen lassen soll und anschließend plafräsen soll, damit die vertikal geteilten Gehäusehälften wieder dicht sind oder ob ich mit einem gutem Kleber auftragen soll und zwischen die Hälften eine Plexiglasscheibe damit es sofort plan ist.

      Hab jetzt schon öfter gehört, dass das aufgeschweißte auf dem Guss nicht halten soll und man eher zu gutem Kleber/Haftstahl greifen sollte.




      mit gutem schweißer und dem richtigen zusatz hält das zeug!
      gießen und aufkleben würde auch gehen
      dann müsstest du dein gussteil erst teilen aufsetzen und dann nochmal planen
      :thumbup:
      Original von NATER
      Hmm, weiss wohl welches du meinst, eins von diesen geilen Voführ-Messe-Marktschreier-Patenten, das wirklich nen Hammer Eindruck machte. Meinst du, dass das echt geeignet ist? Wär ja genial einfach....


      also er hat vor unseren augen 2 ca. 5 mm starke alu stücke senkecht aufeinander gelötet, abkühlen lassen und hat dann nen kumpel der echt gut kraft in den armen hat, versuchen lassen das teil wieder mit 2 zangen auseinander zu bringen.
      und er hat dann gebogen wie n verrückter und hammerschläge hats auch ausgehalten.
      deshalb denk ich, dass es dafür gut geeignet ist.
      stehbolzenlöcher,... hat der damit auch aufgefüllt.
      bei meiner gixxer waren bei denn Nockenwellen lagern die Gewinde kaputt ;)
      habe ich auch mit den zeug heile gemacht...
      also finde das geht ganz gut ist am Anfang nur schwer die richtige Temperatur zu treffen...
      wenn mal wer das Zeug testen will soll er sich melden habe noch genug von den Kram zu Hause...
      Original von Eddi {MMO}
      Ne ganz schöne Zeit... Bei 12 000U/min hast du pro Umdrehung ganze 5 Millisekunden. D.h. ca. 2,5 Millisekunden für den Ansaug-/Überströmvorgang.

      Da scheiden sich eben die Geister. Ob bei hohen Drehzahlen eben noch richtig Vorverdichtet wird oder ob das ganze einfach "fließt". Dafür spricht eben dass man nen Membraner ab ner gewissen Drehzahl ohne Membran laufen lassen kann. Durch die Schwingungen wird der Einlass dann eben geregelt.


      es ist trotzdem so,im gesammten kurbelgehäuse herrscht grundsätzlich der gleiche druck!

      ist doch ganz einfach warum nen direktmembraner/drehschieber von oben weniger verluste hat!

      das gas strömt direkt und ohne umlenkung über die kurbelwangen/unter den kolben,wos hin muss.

      beim Einlass von der Seite muss das Gas erstmal umgelenkt werden,der Weg ist länger und das Einströmende Gas wird von der Seitlich rotierenden Kurbelwelle/wange abgelenkt und verwirbelt!