Unsere Hercules GT Mofas 2009

      Unsere Hercules GT Mofas 2009

      Servus Mofafreunde,

      möchte Euch hier unsere beiden aktuellen 2009er Rennmofas vorstellen.
      Das Fahrwerk von den beiden Hercules GT Mofa´s ist identisch und unterscheiden
      sich nur durch den Motor und die Felgen. Basis war eine Hercules GT.
      Rahmenänderungen: Lenkkopf wurde auf Kegelrollenlager umgebaut, Schwingendrehpunkt wurde nach unten verlagert, Knotenbleche und Streben zur Rahmenverstärkung wurden eingeschweißt.

      2009er Setup der 50ccm GT:
      Mahle KKR Zylinder mit Zusatzüberströmer und überarbeiteten Steuerzeiten, 4/AKF Kurbelwelle mit Anlaufscheiben und C3 Lagern, Vergaser 21mm Dellorto und Eigenbau Luftfilterkasten mit doppeltem Filteranschluss, Auspuff: abgeänderte KTM Bora Birne mit KX65 Endschlldämpfer, Up Sidedown Gabel von einer Derbi Senda, Eigenbauschwinge mit Zentralfederbein, KX5 Felgen.

      2009er Setup der 80ccm GT:
      Athena Zylinder mit überarbeiteten Kanälen, 50S Kurbelwelle mit Anlaufscheiben und C3 Lagern, Vergaser 28mm PWK und Eigenbau Luftfilterkasten mit doppeltem Filteranschluss, Auspuff: abgeänderte Kawasaki KX65 FMF Birne mit KX60 Endschlldämpfer, Up Sidedown Gabel von einer Derbi Senda, Eigenbauschwinge mit Zentralfederbein, Ultra 80 Felgen.
      Werbung zur Finanzierung des Forums

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DWK-Racing-Team“ ()

      Weitere Details zu den Rennmofas

      Danke für das positive Feedback, nun zu den Fragen:

      Die Schwingen sowie die Rahmenänderungen wurden bei meinem Schwager in der Schlosserei aus Stahl gefertigt, die seitlichen Wangen wurden aus einer Derbi Senda Schwinge entnommen und jeweils um ca. 8cm gekürzt, Rest ist Eigenbau!!!
      Fräß-, Drehteile sowie der Luftfilterkasten wurden von meinem Freund der auch gleichzeitig einer der Fahrer ist enttworfen und hergestellt. Bei den Luftfilter sind wir auf Schaumstoffluftfilter umgestiegen, die Schrottfilter die es bei Ebay für 10 Euro gibt, kannste in die Tonne schmeißen = misserable Filterleistung. Für die Motoren und die Abstimmungsarbeiten bin ich zuständig, so hat jeder im Team seine Aufgabe bekommen. Natürlich ohne Sponsoren ist so ein Projekt sehr schwer zu bewältigen. Am Auspuff werden wir nichts mehr ändern, habe schon einige Auspuffanlagen ausprobiert. Es gibt sogar ein sehr bekannten GT Schrauber hier im Forum, der auch schon von mir eine KX65 Birne an seine GT geschraubt hat. Für die Saison 2010 haben wir zur Zeit einen neuen 50ccm Motor mit Membraneinlass in Bearbeitung. Die Schweißarbeiten am Gehäuse sowie das Anpassen der Steuerzeiten ist schon abgeschlossen, weiteres später.

      Platzierungen 2009:
      1.Platz bei Götz Motorsport in Grosselfingen
      2. Platz in Betzweiler Wälde auf der Moto Cross Strecke
      9. Platz in Durlangen (Getriebeschaden nach 90Min.)
      4. Platz in Oberiflingen (wieder Getriebeschaden nach 90Min.)
      1. Platz in Nehren
      1. Platz in Dürrenmettstetten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DWK-Racing-Team“ ()

      Wirklich sehr professionelle Maschinchen, auch optisch sehr schön.

      Aber: Besorgt euch ordentliche Luftfilter. Nach meinen extrem schlechten Erfahrungen mit diesen Metallsiebteilen kann ich nur sagen: Man baut ein Mofa für hunderte von Euros auf und steckt dann einen Luffi für 5,95 Euro drauf. Wie das endet weiß ich nur zu gut, Motortotalschaden nach nichtmal 6 Stunden.








      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „captain.confusion {MMO}“ ()

      Servus Mofafreunde,

      du hast ja recht captain.confusion die Metallsiebteile sind absoluter Schrott, aber wie schon im Text zuvor beschrieben, sind wir schon seit einiger Zeit auf eingeölte Schaumstoffluftfilter umgestiegen, das Bild ist schon etwas älter, habe leider kein aktuelleres Bild mit den neuen Luftfiltern gehabt.
      Angefangen hat alles im Jahr 2006 mit unserer Hercules MX1, die wir aber nach einem Jahr wieder verkauft haben, obwohl damals auch schon Siege damit eingehren wurden, haben Wir uns für ein 3 Gang Mofa entschieden. Da uns die Marke Hercules ans Herz gewachsen ist, blieben Wir auch dabei, obwohl der Weg zum Erfolg ziemlich steinig war, ihr wisst schon Ziehkeil, schlechte Resonanz des KW Gehäuses, Zylinderbeschaffung usw..
      Hier noch ein paar Bilder und Daten unser 2006er MX1:
      80ccm Athena Membrangesteuert, PVL Zündung, 3 Lamellenkupplung auf Stahlscheiben, überarbeitets KW Gehäuse + Getriebe, Stage6 Rollerauspuff, Eigenbau ASS & Schwinge, 20mm Dellorto, Carbon Membrane, Boost Bottle, Rahmenverstärkungen incl. geänderterm Rahmenkopf, ölunterstütze Ultra 50 Gabel, KX5 Felgen (sind jetzt in der orangen GT verbaut) Leistungsmessung auf Ammerschläger P4 Prüfstand bei Speer Racing ergab eine Leistung von 12,4 PS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DWK-Racing-Team“ ()

      Original von Schumey
      Original von virus-commander
      Warum nicht,beim 80er Membraner keine große Kunst. Aber ansonsten Super Möff´s, gefallen mir gut und sauber gearbeitet. :mopet:


      Nur sollten mit 12 PS nicht mehr als die üblichen 80-90 km/h erreicht werden?!


      ich bin auch mehr als erstaunt!

      vor allem mit dem spacovergaser...

      50ccm Membranzylinder

      Guten Abend Mofafreunde,
      mir geht´s auch so, mich interessiert die Geschwindigkeit recht wenig. Es war unser erstes Rennmofa und dafür fand ich´s nicht schlecht für den Anfang. Was bringt mir ein Rennmofa das 80km/h oder schneller fährt, wenn die Strecke sehr eng abgesteckt oder Schickane eingebaut sind. Ubrigens ist Leistung nicht alles, durchhalten muss das Teil ja auch, was bringt es mir, wenn mir der Motor nach 2 Stunden um die Ohren fliegt. Unser Winterprojekt, der 50ccm Membraner ist kein Gehäusemembraner, sondern ein Zylindermembraner. Der Zylinder incl. Kopf stammt von Metrakit und war eigentlich für die Derbi Savannah bestimmt. Haben uns einen Alu Spacer schneiden lassen und einen graphitbeschichteten Kolben besorgt. Das ganze ist noch nicht Fertiggestellt, kann euch deshalb leider noch nicht viel zum Setup sagen. Ihr dürft aber gerne eure Vorschläge mit Einbringen bzgl. Vergasergröße, usw... Was haltet ihr von einem Kolbenfenster? Welche Vor- und welche Nachteile habe ich dadurch?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DWK-Racing-Team“ ()

      das mit den 12 PS war denk ich positiv gemeint, da das keiner gedacht hätte.
      und mit den 12 PS dürften dann auch mehr als die üblichen 80 oder 90 sachen drin sein, die normal mit dem 80er membraner erreicht werden.

      is schon klar, dass man dann bei einem cross rennen nicht auf topspeed aus ist.



      Wegen Vergasergröße,... kannst du ja mal Rookie frage (sobald der wieder Zeit fürs forum hat), der hat glaub ich auch mal auf den derbi zylinder umgebaut!?!


      Durch ein Kolbenfenster erreichst du, dass dein Einlass 360° geöffnet bleibt, da dieser ja durch die Membrane gesteuert wird.
      Gegen Kolbenfenster könnte meiner Meinung nach nur die einseitige Gewichtsabnahme am Kolben sprechen, falls der einlass ohne Steg ist.

      Aber wenn dein Kolben dann noch genug Führung hat dürfte da warscheinlich auch nichts passieren.
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Kolbenfenster: Ich würde erstmal keines machen und die ESZ messen. Dann kann man immer noch nacharbeiten. Bell sagt in seinem Buch, dass 360 Grad ESZ nicht unbedingt ein Vorteil sind, sondern er mit um die 200 Grad gute Erfahrungen gemacht hat. Genauere Werte muß ich mal raussuchen. Auch spricht die Theorie dafür: Wenn schon ein gewisser Kolbenweg zurückgelegt ist, steht ein höherer Unterdruck an und die Membrane wird "aufgerissen", was eine bessere Strömung bedeutet.

      Zum Vergaser kennen ja viele meine Meinung: Weniger ist oftmals mehr. Es kommt auch immer ein wenig auf die Strecke usw. an. Für mich ist ein breiteres Drehzahlband und die damit bessere Fahrbarkeit wichtiger als ein Leistungspeak.
      Gerade Membraner haben gezeigt, dass sie mit einem kleineren Vergaser auskommen. Bei 50 ccm hast du mit einem 20er Vergaser eine Leistungsdrehzahl von rund 12k. Das ist schon ordentlich was.

      Hier mußt du halt ein wenig testen: Verschiedene Vergaser abstimmen, ich würde 17,5 / 19 / 20 / 21 vorschlagen. Und wenn ihr mit dem Bock auf den Prüfstand geht (wovon ich aus der Vorgeschichte ausgehe) testen und danach eine Entscheidung treffen.

      Ach noch was! Ein kleiner "Geheimtipp": Ich weiß nicht ob ihr LC dürft, aber kennst du den:
      Bilder
      • foto_0280_763.jpg

        66,07 kB, 800×600, 1.266 mal angesehen
      • foto_0281_504.jpg

        64,23 kB, 800×600, 1.213 mal angesehen
      • foto_0282_326.jpg

        61,57 kB, 800×600, 1.247 mal angesehen
      • foto_0283_181.jpg

        64,18 kB, 800×600, 1.274 mal angesehen
      • hoppe_blok_981.jpg

        66,11 kB, 800×600, 1.205 mal angesehen
      Ich würde jetzt mal spontan sagen das ist auch einer, aber die umgebastelte Version von Emot. Um auf den MK Membranzylinder zurück zu kommen, Hab den gleichen auf Zündapp gebaut, testen konnte ich noch nicht, Motor liegt noch in Teilen. Hat aber recht seltsame SZ meine mich erinnern zu können nen VA von 22,5° zu haben bei A 174° da werde ich dann wohl noch nen 10er rauflegen. Mal schauen, wäre klasse wenn du dann mal schreiben könntest wie deiner läuft. Das seltame ist der Hub unterschied, der Zylinder ist eigentlich für 44mm Hub, die Zapp hat aber 41,8mm bei einer QK von 0,7 liegt bei mir der Kolbenboden bündig mit den ÜS, so wie es sein sollte. Bei 44mm muss der Kolben diese Überlaufen wenn man am Kopf nichts abdreht. Wie sind denn deine SZ? Wie dem auch sei, ich vermute das der Derbizyli der selbe Zylinder ist wie der nicht mehr zu bekommende Suzuki DR Zylinder mit 41,8mm Hub. Nur das die von MK das Ding für die Suzi halt aufgebohrt haben was ich auch noch vorhabe um keinen Hubraum zu verschenken. :hehe: