Theoretische Haftung

      Theoretische Haftung

      Hallo, mich verfolgt schon seit längeren die theoretische Frage, mit welcher Reifenart man bessere Haftung auf der Straße hat (wenn man dabei ausgeht, vom selben Reifen und selber Geschwindigkeit und gleichen Fahrwerk).
      Mit einem 2,75-17er Mofareifen oder einen 120/90-10 56 J Rollerreifen, ist eine rein theoretische Frage, ist schon klar, das es in der Praxis anders aussehen kann.
      Hoffe es gibt hier einen Physik Spzeialisten. :)

      Über eine gute Reifenempfehlung von den 120/90-10 56J würde ich mich auch sehr freuen, da ich demnächst neue brauche.
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Bei Trockenheit sollte der breite einen kleinen Vorteil haben, bei Nässe ist der dünnere besser, da er mehr Kg/Auflagefläche auf die Sraße bringt und somit das Wasser besser verdrängt. Kommt natürlich auch noch aufs Profil an.
      ....
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Was hält dich auf der Straße ?!
      Die Rille oder das Gummi ?!
      Also ein Reifen wählen der möglichst wenig Negativprofil hat .
      Die Gummimischung sollte man auch nicht vernachlässigen .
      Ein breiterer Reifen auf einer schmalen Felge bringt ansich auch nichts .
      Der Reifen wird nur " runder " . Die Angstrille wird nur breiter .
      Felgenbreite mit der Reifenbreite müssen miteinander harmonieren .
      Ich würde persöhnlich den Rollerreifen zu meiner Nummer eins wählen .
      Die Zeit ist der Feind des Guten . Scooterreifen sind einfach die moderneren
      Produkte .
      Dazu kommt das auf winkeligen Strecken ein kleineres Rad einfach schneller einlenkt .