Neues aus Bohnhorst

      Das soll ja nur verhindern das beim betanken nichts daneben läuft und unnütz die Umwelt belastet.
      Zudem wird dadurch auch verhindert das sich kein überlaufender Kraftstoff am heissen Krümmer entzünden kann.
      Wenn man genau drüber nachdenkt, macht das Sinn.

      Is nich schlimm, is nur Franky :shook:

      Jepp!
      Dann kommts nur noch auf die Wünsche meiner Fahrer an: volle Leistung bedeutet evtl. 1-2x Motorwechsel, Leistung begrenzt bei 10500 bedeutet sehr wahrscheinlich 12h durchfahren ohne Schrauben...
      So oder so: der Bohnhorstcup am Freitag wird mit vollem Qualm gefahren- schauen wir mal, ob wir unter die ersten 15 kommen.
      Getriebeöl muß alle 3h runter- das geht nicht anders... aber das ist in 2min. gewechselt.
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Moin Männer.. Auf gehts , noch flott eine 520er Kette aufgeworfen und ab zur Rennstrecke. Für uns ist es das 10. 12Std.und 60. Mofarennen insges. womit ich sagen will , daß ich den kleinen Kolben Ende der Saison an die Wand hänge... 2016 werden wir in der Enduro DM unterwegs sein (auf Husqvarna TE) und ich freue mich jetzt schon auf die neue Aufgabe.. Allen ein schönes Race Wochenende und einen kühlen Kopf.. So nebenbei : 120 Liter Fassbier warten bei uns. #4# KTM...mehr geht nicht
      Kennt einer Dingdong-Racing?
      Eben war ja der Bohnhorstcup- lief gar nicht so schlecht für uns...
      Im Training hatten wir bis kurz vor Schluss den 1., die MIB auf Puch den 2.
      Dann hatte sich Dingdong noch vorbeigeschoben. Da Emule verdammt nicht langsam auf der Puch unterwegs war, und er den weitesten Anfahrweg hatte- war der Fahrer für den Cup schnell gefunden. In der Einführungsrunde hat er sich dann gleich mal hingelegt- Hinterradrutscher. Beim Start zunächst auf 5, innerhalb einer runde auf 3, dann hat sich der führende übelst gemault- Emule konnte nicht mehr ausweichen und ist noch halb über das Moped gefahren- in der nächsten auf den 1.- Der machte dann auf meiner Puch die absolute Pace- keiner war bis dato schneller unterwegs. In der 8. Runde ist ihm nochmal das Hinterrad weggerutscht- naja, 3. hinter Dingdong und MIB ist auch absolut OK. Die Pficht ist erstmal erfüllt- Treppchen. Schauen wir mal, was das Rennen morgen bringt- ich hoffe ich brauche nicht alle Motoren...
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Abgesehen davon, das die Strecke 4x gesperrt werden musste, weil der Krankenwagen Verletzte abtransportieren musste ( Irgendwie hatten dieses WE alle einen besonderen Nagel im Kopf- jedenfalls beim fahren)- es aber immer glimpflich ausging- ich habe was von 2 Schlüsselbeinbrüchen, 1x Schulter Bruch und einmal Schulter ausgekugelt gehört- unsere Puch mal gleich in der 10ten Runde von Dindong derart hart attackiert wurde, das der Seilzugstarter in 3 Teile gebrochen war und die Kurbelwelle blockierte, wir 1x die Kupplung tauschen mussten, wir 10h auf dem 3ten Gesamtplatz lagen- 4 rd auf Dindong, 1-2rd auf KTM (Twinschock), Emule nach besagten 10h einen üblen Feindkontakt hatte- mit dem Resultat eines defekten Kettenspanners, ablaufender Kette und letztendlich abgescheerter Ritzelwelle und daraus folgendem Motortausch- lief es gar nicht so schlecht. Ich bin nicht mehr bis zur Siegerehrung dageblieben wegen privatem Termin- keine Ahnung, ob wir in der Puchklasse noch was gewonnen haben.
      Ergebnis: der 1gg Automatikmotor hält sicher die 12h durch- die Materialbelastung ist in Bohnhorst bei weitem nicht so groß wie in Espeln mit tiefem Sandboden-, mit einer Puch aus Schrott zusammengebaut kann man die Vollcrossfahrwerke mit Zündappmotor ganz übel ärgern, die Mopete sollte auf jedenfall den ein oder anderen Feindeinschlag ohne Blessuren wegstecken können, es macht Riesenspaß dabei gewesen zu sein und nach 12h durchs Ziel zu rollen.
      Emule, Hulk und Lucas hatten absolute Fahrfreude- allerdings ist durch das regelmäßige Wässern der Strecke ständig mit neuen Gripverhältnissen zu rechnen- wässern auf Lehmboden mit Grasnarbe- man kann sich vorstellen, wie rutschig das ist... evtl. sollte man schon 1 Woche vorm Rennen regelmäßig wässern- vielleicht hilft das etwas, die Staubbelastung zu reduzieren.
      Organisation ist sehr gut, Leute sind nett, Nachtruhe wird nicht eingehalten- ab 22:00 Uhr sollte eigentlich Ruhe herrschen- Pustekuchen. Das nächte mal gibt's nen Attentat auf den Verstärker.. Dark Metall mit 130 db braucht die Nacht nicht jeder!
      Sonst noch Fragen?
      Vegetarier kommt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch, und bedeutet "...zu blöd zum jagen oder fischen..."
      Moin Moin,
      für uns lief´s leider nicht so gut wie gehofft.
      Relativ spät angekommen ( beim Aufbauen ging das Training schon los)
      dadurch dann mit ein paar hindernissen keine schnelle runde mehr hinbekommen und nicht im Race of Champions gelandet.
      Naja egal Samstag ist ja auch noch nen Tag.

      Die ersten Stunden liefen, bis auf 4 unterbrechungen in 4 Stunden mit Krankenwagen 8| , ganz gut.
      Was folgte war das gewohnte Tanken, Fahrerwechsel, Ketteschmieren und Luffi wechseln wie sonst auch.
      bei ca 6.5 stunden dann nachem Tanken beim antreten keine Kompression ( fahrer meint es nicht bemerkt zu haben beim fahren)
      Beim zerlegen zum glück nur Kolben und kaum sichtbare macken im Kopf.
      der Linke auf dem Bild

      kolben gewechselt und feuer frei.

      nach ca 7.5 stunden noch ein spektakulärer Highsider von Claas direkt bei uns vor der Box ( glücklicherweise mit seinen Dicken Stiefeln die den Knöchel stützen. Sonst wäre das wohl nen Knöchelbruch geworden )
      Dabei ist dann noch das Schaltsegment flöten gegangen ( haben nen negelneuen Schaltgriff als ersatz mit gehabt. Haben das Segment daraus aber am Tag vorher an Felix [ Gurkensalat ] weggegeben. aber wir konnten noch in ner Grabbelkiste vom Red Hot Racing Team ein Ersatzstück bekommen )

      knapp ne 3/4 Stunde später war dann Schluss. Beweisstück B ist der Kolben auf der rechten Seite.
      Diesesmal auch den Zylinder mit vernichtet. Einer der Kolbenclips ist rausgesprungen ... <X
      Haben dann noch Fix nen älteren Zylinder mit neuem Kolben eingebaut.

      Angetreten. Gasgegeben. Dreht hoch. Stottert. Feierabend.

      Haben dann zusammengepackt und sind Abgerückt.
      Leider keine Ahnung welcher Platz es am Ende geworden ist.


      Tante Edit hat eben nachgeschaut. Platz 30 in der Spezial.

      Das war doch ein nettes Wochenende.. Unknown war am Freitag auf ein Getränk bei uns , kurz mit Lude geschnackt. Am Samstag das gewohnte Bild : Wie von der Tarantel gestochen , teilweise ohne Hirn , jagen einige Teilnehmer um den Kurs. Resultat , viermal das Rennen abgerochen. Danach konnten wir dank weiblicher Unterstützung unser Programm abspulen. Nach 12h das gewohnte Bild : KTM... mehr geht nicht auf dem Treppchen , incl. Sieg in der Fussrastenklasse. Einen Dank an Sabrina , Cristoph , Frank u. Nico die unseren untermotorisierten Eisenhaufen ohne Probleme ins Ziel gefahren haben.. Munter bleiben