Rennmofa Kreidler / Malaguti

      Hier gibt's auch mal wieder was neues. Bremse hab ich mittlerweile im Griff, kettenführung auch. Leider haben die letzten Gabel umbauten nicht so gut funktioniert. Hab jetzt aber ne kx80 telegabel angeschafft. Außerdem wurde die Schaltung immer hakeliger. Hab jetzt mal die schaltbetätigung im Motor verschraubt, die hatte nämlich viel spiel.
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!


      Das war der Stefan in Cadolzburg (mein Teamkollege). Von mir gibts leider keine so schönen Fotos.

      Das Rennen war eigentlich ganz gut. Mofa lief toll, die neue Gabel ist klasse. Nach ca 30 Minuten , auf Platz 4 liegend, allerdings kein Kraftschluss mehr. Hab dann in die Box geschoben, Kupplungsdeckel ab und die Kupplung wieder befestigt. Da hatte sich die Mutter gelöst. Nach dem 16 Minütigen Ausfall lagen wir ungefähr auf dem letzten Platz. Mein Kollege ist dann ne 3/4 Stunde gefahren und hat sich wieder gut durchs Feld gekämpft. Dann hab ich nochmal ne Stunde runtergerissen und er die letzte halbe nochmal. Standen dann am Ende wieder auf Platz 4 mit der 2. schnellsten Rennrunde. Nur der Mosi war noch schneller.

      Das hat sich dann im Shoot Out auch gezeigt. Dort haben wir den 2. Platz hinter Mosi belegt.

      Für Bramberg kommt jetzt noch n neuer Hinterreifen drauf und ich möchte die Gabel noch rot lackieren.
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      Hey Andi.
      Zusage für Bramberg ??? aber noch keine für Seitenthal ???
      Die Mutter auf der Welle sollte mit Loctite 270 halten. Die Schrauben am Kupplungskorb würde ich anschweißen. :)
      Ich drück dir für Bramberg die Daumen...
      Dein Mofa ist super dafür geeignet, du musst dich nur vor den Crosspoppern in Acht nehmen :) Denen ihr Mofa ist da auch immer sau gut.
      ... und übersetz dein Mofa deutlich länger wie für Cadolzburg!!
      Schöne Grüße
      Mosi
      So, es gibt mal wieder neues zu berichten.
      Der Ansaugsutzen war schon länger mal gerissen, das hatte ich dann schonmal Hartgelötet und anschließend mit Dichtmasse abgedichtet.

      jetzt hab ich mir auf Inventor einen neuen konstruiert und 3D drucken lassen, sehr coole Geschichte. Hat gerade mal 20 Euro gekostet und ist aus Benzinresistentem Kunststoff in rot, passend zum Rahmen
      Bilder
      • 20150225_195627.jpg

        2,02 MB, 3.264×2.448, 124 mal angesehen
      • 20150311_160837.jpg

        2,97 MB, 3.264×2.448, 110 mal angesehen
      • 20150311_160824.jpg

        3,05 MB, 3.264×2.448, 137 mal angesehen
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      formstabil bis 100°C im Einlassbereich also kein Problem, wird ja ständig vom Frischgas gekühlt

      ja ist echt ne alternative, also wenn alles hält. wenn ich das aus Metall rausgedengelt hätte wäre ich mindestens 3 stunden beschäftigt gewesen, und so hab ich jetzt überall optimale Übergänge und Gewicht hab ich auch noch gespart

      181 Gramm zu 17.

      wenn sich das jetzt bewährt lass ich mir evtl noch ne Airbox drucken.
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      Hört sich interessant an, haben in der Schule auch so nen Drucker, hab aber nie daran gedacht, den für sowas zu verwenden :D wird in naher Zukunft gleich mal probiert, hast du da Daten zum verwendeten Werkstoff?

      MfG Georg
      Das Leben ist zu kurz, um 4 Takte auf einen Zündfunken warten zu müssen!!
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      ich hatte da irgendwo bei wikipedia eine Tabelle mit allen möglichen Daten gefunden, allerdings find ich die jetzt auf die schnelle nichtmehr.

      Ich hab das bei trinckle machen lassen in Laser Sinter Verfahren.
      da lädt man einfach sein 3D Modell auf der Homepage hoch, wählt sich Material aus und dann bekommt man auch schon ne Preis berechnet.
      Geschwindigkeit gibt Sicherheit!
      Jaja, das interessante Thema 3D Druck.
      Ich bin ein Mensch der gerne wettet....
      Ich wette das der Stutzen so nicht halten wird.
      Wenn man die Konstruktion und die Materialauswahl nochmal überdenkt würde einem Einsatz nichts im Wege stehen.
      Bei einer Airbox würde das ganze schon wieder mehr Sinn machen.
      Allerdings muss man hier auf Größe und Verzug achten.
      wheel-women-wonder.de.tl
      Sieht gut aus,
      allerding hab ich auch meine Bedenken, aus folgenden Gründen:

      1. Ist das Material überhaupt Benzinfest?
      2. Hab ich schon Anschaugstutzen (aus Metall) brechen sehen. Allerdings war hier der Vergaser direkt angeflanscht und nicht über einen Gummi befestigt geschweige denn von hinten abgestützt.
      Ja nur der Vergaser hat gerade in Verbindung von seinem Eigengewicht und den Schwingungen die auf dem Acker entstehen gewätige Kräfte auf den Ansaugstutzen.
      Wenn der nicht Benzinfest ist kannst du es gleich vergessen, am besten einfach in ein Glas voller Benzin legen und mal einen Tag abwarten, wenn er dann noch da ist oder nicht verzogen ist könnte es funktionieren.
      Er hat doch geschrieben das Teil ist benzinfest.... Nur weil es "plastik" ist muss es noch lange nicht Kraftstoff empfindlich sein. Ich hab mir nen luftfilterkasten laminiert und der ist auch wunderbar Kraftstoffresestent. Gibt halt solche und solche Kunststoffe...
      die andere Frage mit der vibrationsfestig ist begründet. Das muss er im renneinsatz testen