Motorprüfstand selbst bauen?

      Hallo Oliver,

      das hört sich ganz so an, als fändest du eine Bremse völlig schwachsinnig. Wenn man die Wirbelstrombremse einsparen will geht das aber nunmal nicht anders! Ich hab mir auch überlegt die Kraft elektrisch zu messen und das dan zusammen mit der Drehzahl in den Computer zu speisen. Könnte man kein Programm machen das auf Knopfdruck bei Werte gleichzeitig aufnimmt und nach mehreren Messpunkten am Ende eine Kurve daraus macht? Das würd doch schon reichen, um schnell und effektiv zu arbeiten.



      Gruß Markus
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Hi Markus,

      naja, das Wort "schwachsinnig" hat in meinen Augen einen unangenehmen Nebenklang. So hab ich das wirklich nicht gemeint.

      Geht es Dir darum mit möglichst einfachen Mitteln an Leistungskurven zu kommen, ist die Trägheitsrolle wirklich einfacher.

      Geht es Dir aber darum, das Projekt "gebremster Prüfstand" an sich voranzutreiben und Wege aufzuzeigen, wie man das heute auch modern und effektiv anstellen kann, damit umzugehen, ist das natürlich plötzlich etwas ganz anderes, was bestimmt ne Menge Gehirnschmalz und Forscherdrang erfordert. Aber einfacher und kostengünstiger als die Trägheitsrolle wird das sicherlich nicht. ;)

      Ist jetzt besser rübergekommen, was ich sagen wollte?

      Gruß Oliver
      Ne ne, ich will da nix aufzeigen und auch keine Hochachtung für, ich will den Prüfstand schon benutzen.



      Aber was zu dir wohl noch nicht ganz rüber gekommen ist, die Überlegung, dass das eigentlich kaum schwieriger ist, als ohne Hebelarm. Wohlgemerkt: Alle anderen Komponenten hast du auch dran. Die Zusatzfunktion ist nur die Bremskraft mit ner Waage messen zu können. Mehr nicht.



      Aber erstmal die Radrolle fertig machen und dann nach und nach aufbauen, das dauert noch ne weile...



      Es giebt sicher Leute, die sowas schon gebaut haben. :?: Ist ja nicht gerad die neueste Idee. :rolleyes:



      Gruß Markus
      Hallo

      Ich hab auch vor mir so nen Prüfstand zu bauen, da es hier im umkreis von 500 km keinen gibt. Material kann ich hier recht günstig bekommen und die Rolle zu bauen is auch kein problem weil des hier alles Erdölgebiet ist und so rohrstücke mit 300 mm durchmesser und 30er Wandung hier reichlich vorhanden sind.
      Fals des Rohr aber immer noch nicht die 150 kilo hat kann ich noch die Innenseite aufgiesen lassen :thumbup: .

      Des einzige was ich halt ned weis bzw kann is der Elektrik schmarng :D . wenn mir jemand gegen einen kleinen betrag sowas zambastel kann und mir schickt, könnte ich sowas schnell mal bauen. Was kostet der Elektro kram?????
      So ist das halt: Mal biste Hund, mal biste Baum...
      Die Walze wird fertig geschweisst und dan innen ausgegossen, Schwiegervater hat ne grosse Gieserei :thumbup: und wenn des fertig is kommt des alles auf die drehbank und wird dan nochmal überarbeitet. Kostet dan blos nen bruchteil.

      Aber eh Wurst, wenn des ned hinhaut kann er den ganzen misst wieder einschmelzen und dan dreh ich das aus dem vollen :D
      So ist das halt: Mal biste Hund, mal biste Baum...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Toqunare“ ()

      Mir ist beim Aufräumen im Büro mein alter Rechner mit der Karte vom P4 Prüfstand in die Finger gekommen. Ich brauch das Teil nicht. Falls jemand interesse hat einfach mal melden.

      müsste soweit ich weiß aber auch auf Schwungmasse programmiert sein. aber ob da nun eine Bremse oder sonst was dran hängt müsste der Software eigentlich egal sein, es misst ja nur Daten und macht daraus ein Diagramm.
      Hi,

      um Gottes Willen kein geschweisstes Rohr nehmen und gleich gar nicht ausgießen! :!: Das wird lebensgefährlich!

      Als Trägheitsrolle kommt nur homogenes Material mit einer Zugfestigekeit mindestens ST37 vergleichbar in Frage.

      Selbst Flansche, Lagerbolzen usw. sollten sehr sorgfältig dimensioniert werden. In dieser Größenordnung geht unter DRM 50 für die Lager nichts.

      Wenn die Rolle gut laufen soll, muß selbst eine aus dem Ganzen gedrehte Rolle gewuchtet werden. Und die Ganze Ständerkonstruktion sollte sorgfältig auf dem Boden verdübelt werden.

      Bei allem Forscherdrang und Wissensdurst, SICHERHEIT geht vor!

      Gruß Oliver
      Hi

      Ja, des mit der gieserei hab ich mitlerweile auch verworfen und werd des ganze aus dem vollen Drehn und wuchten lassen.

      Sa is also einer unter euch der mir den Elektroteil machen kann und was würde mich das kosten????
      So ist das halt: Mal biste Hund, mal biste Baum...
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      Hi,

      naja, definier doch erst mal, was der "Elektonikkrams" eigentlich so machen soll, Welche Eingänge, Ausgänge, welche Signale stellst Du Dir vor, welche Sensoren, welche Pegel.....................................

      Dann kann ich sagen, ob ich Dir da helfen kann. Und die Kosten..........exorbitant... :ironie:

      Gruß Oliver
      Hi,

      @MrDeath , hier geht es ja nicht um Profigeräte wie den Amerschläger P4, wo zig Mannjahre Gehirnschmalz drinstecken, sondern um irgendwelche " wild hinter dem Haus zusammengeklöppelten wilden Konstruktionen".

      Da kann man gar nicht zu genug Vorsicht raten, ich möchte nicht dabeisein, wenn sich so eine 100kg Rolle bei 3000 rpm selbständig macht......... :evil:

      Mit dem Halbsatz in den Anführungzeichen spreche ich ausdrücklich niemanden persönlich an.

      Gruß Oliver
      mhhhh.... :D

      Ich hab ja keine Ahnung was da alles dran muss. Hab mir des so vorgestellt das ich des Gestell un die Rolle hier bau und den Kabel baum usw mir von euch einer machen kann, Überweis dan die anfalenden Kosten und brauch des blos hier dranstecken und ab gehts :thumbup: .
      So ist das halt: Mal biste Hund, mal biste Baum...
      Hi,

      nun so einfach ist es leider nicht. Ohne der Kenntnis grundlegender physikalischer und elektrotechnischer Hintergründe wist Du nicht in der Lage sein, einen Prüfstand zu bauen und zu betreiben, geschweige denn Meßfehler zu erkennen oder Deine Meßergebnisse zu bewerten.

      Einfach einen Kabelbaum dranstecken und losmessen (ja womit eigentlich ?) wird nicht funktionieren.

      Ich fürchte, ich kann Dir da nicht helfen, tut mir leid. :wacko:

      Gruß Oliver
      So nun will ich auch mal was schreiben.
      Gut das der jenige der eine Hohlwelle ausgießen wollte die Idee fallen gelassen hat. Auch mit angeschweißen Lagerzapfen und oder Beton im Rohr. Ich habe schon vieles gehört, aber zum Glück hat es nie einer gebaut.

      Ich bin dabei einen Leistungsprüfstand auf dem Prinzip der Massenträgheit zu bauen.
      Dazu habe ich ein stabieles Grundgestell gebaut aus 40*40*4 mm Stahl. 18Meter davon würden zerflext gebohrt und geschweißt bis wir das Gestell so hatten.
      Dann habe ich mir 65er Stehlager besorgt und mit Gedanken über eine variable Vorderradklemmung gemacht, damit man verschiedene Radstände messen kann.
      Was noch fehlt ist die Welle, aber die wird bald gedreht.

      Gruß
      Solange besser möglich ist, gut nicht gut genug!
      Ich hab die Radrolle auch aus Rohr gemacht. Vor dem Anschweißen der 30mm Deckel hab ich es innen ausgedreht wegen der Wucht. Wochenende vor Weihnachten ist sie fertig geworden inkl. Flansch für die 435mm Bremsscheibe. Das muss dann aber nochmal gewuchtet werden. Ich hab das auf der Drehbank mit 1120 probe laufen lassen und es war ganz ruhig, aber wuchten ist schon besser. Bei 3000 U/min kann das nämlich schon wieder ganz anders aussehen.



      Die längenverstellung könnte man so machen, dass man 2 Winkeleisen nimmt nebeneinander, dazwischen etwas Spalt für nen Schraubenschaft, unten ne Platte drunter und oben die Aufnahme fürs Rad, ne? Das ganze dann aber zum Anschrauben an den Hauptrahmen, damit man das Ganze auch mal transportieren kann.







      Gruß Markus
      Werbung zur Finanzierung des Forums
      @MrDeath
      Die Karte ist in einem PC eingebaut und dient als Schnittstelle vom Rollensensor zum PC.


      @ all

      hab heut mal etwas mit meinem Prüfstand getestet.
      Das Video von dem ganzen hatte ich ja schon mal eingestellt, wie die Honda noch original war.
      Nun hat sie einen anderen Zylinder bekommen und einen 20er Mikuni Vergaser den ich heut mal etwas abgestimmt habe am Prüfstand.

      Ich war sehr überrascht das die Messungen doch so genau sind, bzw. die Messungen der einzelnen Düsen (100er, 130er und 170) so gut zu unterscheiden sind. Nur durch eine Probefahrt hätte ich das bestimmt nicht feststellen können.
      Bilder
      • Düsenvergleich Heilmann 170 130 100.jpg

        138,82 kB, 829×515, 573 mal angesehen
      ja das mit der Zündung muss ich dann auch noch mal testen,

      erst mal am Vergaser weiter machen.

      Auspuff bleibt so wie er ist.
      der Kollege will die noch ein bisschen auf der Straße fahren, deswegen solll das gaze möglichst original aussehen.

      aber ich bin schon sehr zufrieden mit dem Ergibnis was der Prüfstand so hergibt. Bin mal gespannt wenn ich endlich mal mein Mofa drauf stellen kann. Das wird ein Fest.